¡Rezension!: Schweigt still die Nacht

VanaVanille



Titel:Schweigt still die Nacht
Autor/in: Brenna Yovanoff
Verlag: script5
Originaltitel: The Replacement
Seitenzahl: 368
Preis: 17,95 € (D)
ISBN:
978-3-8390-0127-1





!!!Ich würde euch schon im Voraus raten, nicht den längeren Klappentext zu lesen, den ihr zum Beispiel bei Amazon findet. Er verrät viel zu viel und nimmt die ganze Spannung! Ich bin froh, dass ich vorher nur den kürzeren der beiden Texte durchgelesen hatte, sonst hätte mich das Buch nicht so positiv überraschen können.!!!

Es brauchte keine zwei Seiten, da wusste ich bereits, dass "Schweigt still die Nacht" ein gutes Buch werden würde. Die Autorin schaffte es schon mit den ersten Sätzen mich vollkommen an ihre Geschichte zu fesseln und in Mackies Leben eintauchen zu lassen. Mit wunderschönen, aber auch melancholischen Gedanken brachte sie einem Figuren und Handlung näher, sodass es leicht fiel diese zu verstehen und sie zu mögen. Was also ihren Schreibstil betrifft, so kann ich nur hoffen, dass noch mehr Bücher folgen werden, denn er hat mich absolut überzeugt.

Noch nie habe ich einen Roman gelesen, der schon von Beginn an so skurril war und eine düstere Stimmung verbreitete, ohne dass man als Leser genau wusste, wieso. Doch nach und nach wird einem bewusst, dass das Leben des Protagonisten so überhaupt nicht das ist, was man unter normal versteht. Völlig beengt scheint er in einer Welt zu leben, der er zwar angehören will, die allerdings viele Gefahren für ihn birgt und seinen Alltag immer wieder einschränkt.
Aus Mackies ganzen Beschreibungen konnte man so viel Gefühl herausnehmen, dass ich an einigen Stellen eher glaubte ein philosophisches Buch zu lesen. Die Gedankengänge wurden selbstkritisch, zerstörend, echt und traurig, dass man ihm einfach glauben musste. So ist er mir mit einigen seiner Bemerkungen weiter ans Herz gewachsen und formte sich im Laufe der Geschichte zu einem liebenswürdigen Freak, der Stück für Stück bemerkte in was für einer oberflächlichen Welt er doch lebt.

Doch neben Mackie gab es auch manch andere Figur, die mich begeistern und überzeugen konnte. Egal ob es sich um treue Freunde, liebende Verwandte oder skrupellose Bösewichte handelte, alle hatten ihre besonderen Eigenarten und gefielen mir deshalb umso mehr. Natürlich gab es wie in jeder amerikanischen Highschool-Geschichte auch die Charaktere, die jeder kennt (beliebtes Prinzesschen und Co.), aber da die wichtigen Figuren alle doch eher der außergewöhnlichen Sorte angehörten, wurden die geistlosen eher nach hinten geschoben (da wo sie auch hingehören).

Was also soll ich an dem Roman kritisieren? Die Frage scheint so schwer, wenn man sich mal die Antwort dazu anguckt: NICHTS!
Doch halt!!! Ich kann nicht leugnen, dass diese Geschichte mit ihren kuriosen Persönlichkeiten, Figuren, Wesen und Vorgängen natürlich nicht für jedermann ein Leckerbissen wäre. Es sei also gesagt, dass es schon so einige Stellen gibt, die brutal, grausam, rücksichtslos und schrecklich sind, und die somit von niemandem gelesen werden sollten, der schwache Nerven hat oder sich eine niedliche Geschichte mit wenig Tiefgang wünscht. Man kann sich als Leser in diesem Fall wirklich auf das grausige Cover verlassen und darauf gefasst sein, dass sich dahinter auch eine gruslige und düstere Story verbirgt, die zwar ebenfalls Komponenten eines Jugendbuchs in sich trägt, durch den großen Anteil an dunkler Fantasie allerdings eher bizarr und gewöhnungsbedürftig ist.


Mein Urteil

Hinter "Schweigt still die Nacht" verbirgt sich eine außergewöhnlich düstere Geschichte, die einen mit dunklen, fantastischen Ideen, in einer sonst scheinbar normalen Welt, völlig überraschen und bewegen kann. Um das Buch vollkommen zu verstehen, muss man hinter die melancholischen Gedanken schauen, grausame und blutige Szenen verkraften können und seine Erwartungen über den Haufen werfen, denn bloß dann kann man erkennen, dass es eigentlich nur eine Erzählung über einen Jungen ist, der nach Wahrheit, Schönheit und Liebe sucht, in einem Leben, was ihm normalerweise nicht gehört.


6 Kommentare:

  1. Hei,
    eine echt tolle Rezesion und auch ein echt toller Blog :) Ich werde bestimmt öfter hierherkommen und meine Wunschliste wird sich stark erhöhen so toll wie du schreibst. Ich würde am liebsten sofort losgehen und mir das Buch kaufen aber ich muss wohl leider bis morgen warten!
    Einen lieben Gruß
    Sternenstaub

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. @Sternenstaub: Och, das ist ja lieb =) vielen Dank für das Lob zu der Rezension und unserem Blog. Wir freuen uns sehr, wenn er dir gefällt.
    Deiner ist ebenfalls sehr schön!

    AntwortenLöschen
  4. Schön geschrieben! Mir hat "Schweigt still die Nacht" auch wirklich sehr gefallen. Zwar wirkten die UNTOTEN auf mich so gegensätzlich, du den eigenen Vorstellungen - aber genau das hat mich irgendwie begeistert und mich manchmal auch schmunzeln lassen. Ich zu einem FAN mutiert und hoffe auf weitere Bücher von Brenna Yovanoff.
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Oh, was ist nur los mit mir?
    Nicht wundern...
    ich verschlucke gerne Wörter :D

    AntwortenLöschen
  6. @Tanja: Haha, schön, wenn es dir genauso gefallen hat wie mir :D Ich hoffe auch, dass weitere Bücher von Yovanoff folgen werden.

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry