¡Rezension! - Dream: Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hat

Erdbeere


Titel: Dream - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast
Autor/in: Lisa McMann
Originaltitel: Fade
Seitenzahl: 272
Preis: 15,95 € (D)
ISBN:
978-3414822659




Die Geschichte setzt da an, wo Wake geendet hat. Janie und Carl sind nun ein Paar geworden und Janie schafft es nun einigermaßen, ihre Gabe als Traumfängerin zu kontrollieren. Zudem arbeiten sie und Carl jetzt verdeckt bei der Polizei, deren neuer Fall es wirklich in sich hat. Ein anonymer Anrufer lässt nämlich darauf schließen, dass an Janie und Carls High School Schülerinnen von einem ihrer Lehrer sexuell belästigt wurden sind. Das sind wirklich schwere Anschuldigungen, denen Janie nun versucht auf den Grund zu gehen. Aber dies gefällt Carl ganz und gar nicht.

Mit dem zweiten Buch wurde die Geschichte  um Janie, der Traumfängerin, düsterer, härter und ihre Charaktere reifer. Gerade sexuelle Belästigung ist ein schwieriges Thema in Jugendbücher, vor allem, wenn sich Lehrer an ihren Schülern vergreifen. Aber Lisa McMann schafft es, das Thema glaubhaft rüber zubringen. Sie versteckt sich dabei nicht hinter Nettigkeiten und verschleiert auch nicht die unschöne Wahrheit. Ein gutes Beispiel sind die perversen Träume des Lehrers, die den Leser und auch Janie zwingen, sich mit dem Geschehenen auseinanderzusetzen. McMann beschreibt die Situation so nüchtern, wie man es von ihr gewohnt ist. Sie hält sich nicht an Kleinigkeiten auf und bringt  mit ihrer direkten Sprache Dinge auf den Punkt.

Auch ihr Schreibstil hat sich nicht geändert. Immer noch erzählt McMann die Geschichte in kurzen, knappen und in Präsens gehaltenen Sätzen. Ich hatte manchmal den Eindruck, sie schmälerten zwar ein intensives Verhältnis zwischen dem Leser und den Figuren, sorgten aber dafür, dass die rasant ablaufende Handlung nie an Spannung verlor. Durch ihre prägnante Erzählweise und der unmoralischen Geschichte, erzeugte sie dennoch eine düstere Atmosphäre.

Neben dem Fall, den Janie und Carl lösen müssen, steht diesmal auch ihre Liebesbeziehung im Vordergrund. Carl stört es zunehmend, dass Janie einiges für den Fall in Kauf nehmen muss, selbst ihre Sicherheit, und zieht sich immer mehr von ihr zurück. Obwohl die beiden sich wirklich sehr lieben, ist eine so intime Beziehung Neuland für sie. Denn Janie muss sich immer noch mit ihrer alkoholkranken Mutter auseinandersetzen und Carl mit seiner Vergangenheit und seinem verstorbenen Vater. Beide sind es nicht gewohnt, sich auf andere Menschen zu verlassen und ihnen zu vertrauen, aber man spürt, dass sie Beziehung noch am sich entwickeln ist. Ich finde ihre Beziehung nach wie vor sehr schön und keineswegs kitschig. Man merkt es dem Buch an, dass sich die beide weiterentwickelt haben . Sie sind nicht nur tiefgründiger beschrieben wurden, sondern man hat auch mehr über Janies Gabe erfahren - und deren traurigen Konsequenzen, die diese mit sich bringt. Insgesamt gewinnen sie an Tiefe und der Leser kann sich besser auf die Janie und Carl einlassen. Ich bin mir sicher, im dritten Teil wird es noch eine Steigerung geben.


Mein Urteil

Wer Wake mochte, wird Dream lieben. Dieser Teil ist viel spannender als sein Vorgänger und kann mit gereiften Figuren punkten. Der dritte Teil Gone steht schon in meinem Regal und wartet nur darauf, von mir gelesen zu werden!




1 Kommentare:

  1. hey, da du ein Leser von EWL bist:
    habe einen neuen Bücher-Blog, da mir beim bisherigen zu wenig passiert von meinen Mitbloggern her :/
    LG

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry