¡Fundstück/Cover! - Tempest

Erdbeere
Es gibt Cover, bei denen weiß ich wirklich nicht was ich denken soll. Entweder sehe ich die ganze Sache eher abstrakt kreativ (also dass ist das, was ich mir einbilde) oder als einfach nur lächerlich. So geschehen bei Tempest von Julie Cross.

So sehr ich auch diesen "Weltuntergangshintergrund"  mag, versteh ich einfach diese lustige Haltung dieser zwei netten Menschen auf dem Cover nicht.  Irgendwie sieht das aus wie ein übler Versuch mit Photoshop zu arbeiten. Aber dann lese ich mir den Klappentext durch und denke mir: hmmm...Zeitreisen?!? (Hier muss ich erwähnen, dass ich eine Schwäche für Zeitreisen in Büchern habe). Aber der Rest ist klingt genauso öde, wie das Cover aussieht. 

Nineteen-year-old Jackson Meyer is a normal guy . . . who just happens to be able to travel through time. It’s all just harmless fun until the day Jackson witnesses his girlfriend, Holly, get fatally shot. In his panic, Jackson jumps back two years, but it’s not long before the people who shot Holly come looking for him. And these “Enemies of Time” will stop at nothing to recruit (or kill) this powerful young time-traveler. Jackson must decide how far he is willing to go to save Holly . . . and the entire world.

VÖ.: Januar 2012 

Was haltet ihr davon? Kennt ihr auch solche Cover, von denen ihr nicht wisst, ob ihr sie mögen sollt? 

3 Kommentare:

  1. Das Buch klingt super und das Cover ist der Wahnsinn. Ist sofort auf meinen Wunschzettel gelandet :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab ja einen kurzen Schreck bekommen als ich das Cover in eurem Blog entdeckt habe. Ich hatte es nämlich schon vorher gesehen und mir gedacht "äähm, Photoshopunfall?". Bin also ganz deiner Meinung, sieht aus wie gewollt, aber nicht so ganz gekonnt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich find's jetzt nicht so fürchterlich, aber ich habe auch schon schlimmeres gesehen. Das hier erinnert mich ein wenig an "Hush Hush" von Becca Fitzpatrick.
    Meistens kaufe ich mir Bücher mit grottigen Covern gar nicht erst, daher kann ich jetzt kein konkretes (schlimmeres) Beispiel nennen :-D

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry