¡Rezension!: Das Tal 1.1. - Das Spiel [Hörbuch]

VanaVanille


Titel: Das Tal: Season 1.1. - Das Spiel [Hörbuch]
Autor/in: Krystyna Kuhn
Sprecher: Franziska Pigulla
Verlag: Arena
Originaltitel: -
Seitenzahl: 304
Preis: 9,95 €
ISBN:
978-3-401-06472-7



Ein Neuanfang soll es sein, als das Geschwisterpaar Julia und Robert Frost ihre neue Schule, das Grace College, betreten und dort ihre neuen Kommilitonen kennen lernen. Doch bereits bei ihrer Ankunft bemerken sie, dass dieses Tal ein Geheimnis in sich birgt, was sie erst noch lüften müssen. Als dann auch noch merkwürdige Dinge geschehen, Robert ein totes Mädchen im See entdeckt und eine Mitschülerin verschwindet, weiß niemand mehr, wem man trauen kann und wem nicht.

Der Klappentext versprach Spannung, viele Geheimnisse, einen tollen Thriller - all das, was das Buch eindeutig nicht beinhaltete. Zuerst hoffte ich noch, dass man erst in die Geschichte hinein finden musste, dass einem erst nach und nach die Figuren ans Herz wachsen würden und sie sich entwickeln müssten. Allerdings blieb das bis zum Ende des Buches aus und brachte mich an vielen Stellen einfach nur zum Kopfschütteln.

Alles beginnt mit einer Protagonistin, wie sie uninteressanter nicht sein konnte. Julia hatte rein gar nichts an sich, was man als besonders oder heraus stechend hätte beschreiben können. Sie widersprach sich meist selbst, übertrieb mit ihren Gefühlsausbrüchen wie eine wahr gewordene Drama-Queen und schien auch sonst für ihr Alter (wie alt sollte sie eigentlich sein, wenn sie schon studiert?) eher zurückgeblieben. Zusammenfassend kann man also sagen, dass sie auf mich kein einziges Mal sympathisch wirkte und somit bereits die erste Grundlage für ein enttäuschendes (Hör)Buch lieferte.

Neben ihrer Perspektive wurde die Geschichte auch manchmal, aber nur selten, aus der Sicht ihres Bruder beschrieben. Robert war eher zurückhaltend, mathematisch und verträumt. Ich hätte so gerne mehr über ihn erfahren, aber die Autorin gab ihm leider keine Chance. Viel mehr versuchte sie den Leser mit Julias uninteressantem, überflüssigen Liebesgeschichtchen zu unterhalten, die mir irgendwann tierisch auf die Nerven gingen. Spätestens da hätte ich das Buch wieder zugeklappt und aufgehört zu lesen, aber da es sich bei meinem Exemplar um das Hörbuch handelte, ließ ich mich weiter berieseln und hoffte auf Besserung.

Die Besserung kam leider nicht, denn neben vielen weiteren, klischeehaften Highschool-Charakteren, wie wir sie aus viel zu vielen, langweiligen Teenagermovies kennen, konnte man auch die Handlung nicht als unterhaltend beschreiben. Die ganze Story glich eher einem Fall der 3 Fragezeichen, und selbst die hätten die Geschichte sicherlich lesenswerter gestaltet. All das Mysteriöse, das Spezielle, auf das ich die ganze Zeit wartete, kam einfach nicht in Gange und wurde durch ausgekaute Szenen ersetzt, wie man sie schon zu Genüge vorgesetzt bekommen hat - egal ob aus Büchern, oder aus Filmen. Wo blieb das Originelle, wo die Kreativität? Ich wüsste es auch gern.

Auch was die Gestaltung des Hörbuches betrifft, so muss ich zugeben, dass mir schon bessere untergekommen sind. Zuerst einmal wirkte die Stimme von Sprecherin Frau Pigulla ziemlich abschreckend auf mich. Einige werden sie sicherlich als Synchro von Special Agent Scully aus Akte-X kennen und können sich denken, dass man da schlecht diese Rolle einfach wegdenken kann. Ihr Ausdruck war zwar gut und deutlich, aber irgendwie wollte er nicht so recht zum Jugendbuch passen und gefiel mir deswegen nicht wirklich gut.
Auch mit der Musik, die ab und zu eingespielt wurde, traten die Hörbuchmacher, meiner Meinung nach, ziemlich ins Fettnäpfchen. Irgendwie verstand ich nicht, wieso sie überhaupt eingespielt wurde, denn scheinbar sollte sie spannende Szenen unterstreichen, die es allerdings überhaupt nicht gab.


Mein Urteil

Ein sehr schwaches Werk bei dem ich den ganzen Trubel leider absolut nicht verstehen kann. Wäre es kein Hörbuch gewesen, bei dem man die Augen nicht anstrengen musste, hätte ich meine Zeit niemals damit vergeudet. Man kann sich ja denken, dass ich mich deswegen auch von den weiteren Teilen fernhalten werde.

4 Kommentare:

  1. Hey Cherry,

    ich lache mich gerade kringelig. Besonders das Fazit finde ich göttlich! Leider hatte ich die gedruckte Version vor meiner Nase und so wurde das Buch auch relativ schnell wieder beiseite getan, ebenfalls mit dem Bedürfnis dem nicht weiter nachzugehen - obwohl viele so begeistert davon sind.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  2. @Reni: Haha, jedenfalls konnte meine negative Meinung noch jemanden unterhalten :D
    Ich weiß leider auch nicht, wie man so begeistert von dieser Reihe sein kann, aber naja. Gut zu wissen, dass es dir ähnlich wie mir ging.

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand das Buch auch ganz schrecklich. Viel Lärm um nichts! LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen
  4. @buecherphilosophin: Die Erdbeere hatte mir schon berichtet, dass du das auch vor kurzem gehört und eine identische Meinung hattest. Da haben wir ja dann ähnlich gelitten ^^

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry