¡Klassiker!: Eine Studie in Scharlachrot

VanaVanille


~ Meinung ~

In diesem ersten Holmes-Roman bekommt der Leser die Chance die beiden Hauptfiguren Sherlock und Dr. John Watson erst einmal kennen zu lernen. Zwar gibt es bereits einen ersten Fall, den die beiden "gemeinsam" lösen, aber dieser ist nicht ganz so brisant und aufwendig, wie ich es aus den späteren Teilen gewohnt war.
Hat mich das gestört? Nein, keinesfalls, denn ich war wirklich sehr gespannt auf das Zusammentreffen dieser doch so unterschiedlichen Freunde und wollte ganz genau wissen, wie ihre Partnerschaft zustande kam.

Was allerdings den Fall anging, so diente er mehr der Darstellung von Holmes' Fähigkeiten, die er hier perfekt einsetzen und präsentieren konnte. So sollte nicht nur Watson, sondern auch der Leser von seinem Talent überzeugt und überrascht werden.

Leider standen die beiden Hauptfiguren auch hier wieder nur in der ersten Hälfte des Buches im Mittelpunkt, da die zweite von der Vergangenheit und dem Motiv des Mörders handelte. Diese Aufteilung war ich bereits aus Das Tal der Furcht gewöhnt, konnte diesmal aber nicht so sehr mitfiebern, denn die Vorgeschichte des Falls wurde ziemlich in die Länge gezogen und auch der Beweggrund des Täters war mir etwas zu gewöhnlich.Wo blieb nur die sonst so mysteriöse Atmosphäre eines Holmes-Romans?

Da allerdings Begegnung und Dialoge zwischen Meisterdetektiv und seinem baldigen Freund so viel Spaß machten und mich Holmes' Gabe der perfekten Deduktion immer wieder begeistert, spreche ich trotz des schwächeren Falls wieder eine Leseempfehlung aus. Immerhin handelt es sich hier um den ersten Teil einer genialen Serie, die ich mehr und mehr lieben lerne.


~ Fazit ~

3 Kommentare:

  1. Habe früher mal Sherlock Holmes gelesen und fand es nicht sooo pralle. Seitdem es aber die neue Serie "Sherlock" gibt, bin ich wieder angefixt. ^^

    LG, Sarah

    AntwortenLöschen
  2. @sarahmiriam: Also ich muss sagen, dass ich die Bücher als überraschend gut und leicht zu lesen empfinde, aber das ist natürlich eine Geschmackssache.
    Die Serie habe ich mir übrigens nun auch angeschaut (3 Folgen deutsch, und weil ich nicht warten konnte auch gleich die zweite Staffel auf englisch hinterher), und finde sie brillant. Da guckt man sich eine Folge auch gern mal 2 oder 3, oder 4... 6....7....mal an ^^

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deinen Kommentar! ♥
    hhtp://aniceamy.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry