¡Rezension!: Juniper Berry

VanaVanille


Titel: Juniper Berry
Autor/in: M. P. Kozlowsky
Verlag: arsEdition
Originaltitel: Juniper Berry - A Tale of Terror and Temptation
Seitenzahl: 224
Preis: 12,99 € (D)
ISBN:
978-3-7607-8045-0


Früher war Juniper eines der glücklichsten Kinder auf dem ganzen Planeten und lebte in einer kleinen, aber stets fröhlichen Familie. Doch diese Zeit ist längst vorbei, denn die Eltern des kleinen Mädchens sind schon lange nicht mehr die, die sie einmal waren. Ruhm, Glanz und Schönheit stehen nun im Fokus der beiden Erwachsenen, was kaum Platz für ihre einsame Tochter lässt, die sich immer mehr in ihre eigene Welt zurückzieht. Erst als Juniper den jungen Giles kennenlernt, dessen Eltern scheinbar genau die gleiche Veränderung durchgemacht haben, begibt sie sich gemeinsam mit ihm auf die Suche nach deren Ursache ... und findet einen Ort, der einem jeden Wunsch erfüllen kann. Aber was muss ein Mensch dafür opfern, um seinen größten Traum wahr werden zu lassen?

Ein jeder kennt den Wunsch beliebt zu sein - von anderen verehrt und geliebt - und obwohl wir schon
lange wissen, dass dies nicht der Sinn des Lebens ist, Geld nicht glücklich macht und Ruhm zu keinem besseren Charakter verhilft, bleibt dieser Traum doch stets in unseren Köpfen. Nur ganz selten, wenn Mut, Klugheit und ein gutes Herz zusammen treffen, findet sich ein Mensch - sehr oft ein Kind - welches diesen Oberflächlichkeiten trotzt und tiefer sehen kann, als der Rest. So ein Kind ist Juniper Berry, und damit auch die perfekte Protagonistin für Kozlowskys Geschichte.

Auch wenn mir die 11Jährige manchmal schon fast zu perfekt erschien, kam ich doch nicht drumherum, sie sofort zu einem fantastischen Charakter zu erklären. Ich bin begeisterter Anhänger solch außergewöhnlicher Figuren und verzeihe ihnen auch ihre größten Fehler, solange sie nur genug Individualität und Persönlichkeit ausstrahlen, um als etwas Besonderes zu gelten.
Juniper schaffte es, dem Buch einen Schubs in Richtung moralische Erzählung zu verpassen, ohne gleich als lehrreich oder langweilig dazustehen. Sie war ein kleiner Sonnenschein, ein Wunderkind, eine baldige Autorin und eine Entdeckerin, aber dennoch hatte sie eine Schwäche. Eine übrigens sehr menschliche Schwäche. Sie wollte von ihren Eltern geliebt werden, nicht mehr und nicht weniger. Alles hätte sie dafür gegeben... und mal ehrlich, wer könnte sich bei solch Bescheidenheit und Liebenswürdigkeit nicht in sie verlieben?

Im Endeffekt stellte sich der Roman als ein kleines Märchen heraus, welches viele moderne Aspekte, aber auch eine ganze Reihe fantastischer Ideen beinhaltete. Man könnte somit sagen, dass hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen wurden, denn Juniper Berry diente einmal als pädagogischer Zeigefinger (ohne zu übertreiben) und las sich nebenbei wie ein wunderschöner Abenteuerroman für junge Leser, egal ob Junge oder Mädchen.Wenn man es allerdings recht bedenkt, so bietet sich die Erzählung rund um das Erfüllen von Wünschen genauso gut für einen Erwachsenen, denn was Juniper aufdecken und erklären will, scheint auch bei manchen "Großen" noch nicht angekommen zu sein und würde auch denen einiges beibringen.

Für die perfekte Abrundung des Buches sorgten schließlich noch die einfach grandiosen Illustrationen des Künstlers Erwin Madrid (hier kommt ihr zu seinem Blog), dessen Talent wirklich beneidenswert ist. Seine Figuren erinnerten mich häufig an Disneycharaktere und eigneten sich sehr gut als Gestaltungsmöglichkeit für ein Kinder/Jugendbuch. An dieser Stelle könnte ich nun in eine unendlich lange Schwärmerei verfallen und versuche es mal mit einem einzigen Wort zusammen zu fassen (als ob das möglich wäre): fantastunglaublischön. ;)


Mein Urteil

Es gibt Wichtigeres als bei allen beliebt und bekannt zu sein. Unternimm doch mal wieder was mit deiner Familie, genieße den Tag, bleib so wie du bist, und am Ende des Tages legst du dich am besten auf dein Bett, machst es dir gemütlich und liest dieses Buch. Dann wird schon alles gut!



13 Kommentare:

  1. Oh, das Buch kilngt klasse. Das werde ich mir vormerken, besonders aber als Geburtstagsgeschenk für meinen Vater. Er mag diese Art von Büchern und wenn es Illustrationen gibt: um so besser!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. klingt wirklich interessant! Werde ich mir besorgen ;) Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  3. Hach, bei dir klingt das Buch genauso toll wie bei Damaris. Eine sehr schöne Rezi (das Fazit ist so schön und wahr) und eine sehr interessante/traurige Thematik. Ich glaube jetzt kommt "Juniper Berry) definitiv auf meine Wunschliste (ich zögerte noch). Eine kleine Frage noch: hast du eigentlich ein Erlaubnis für die Bilder? Ich weiß von Damaris, dass sie nur das eine Bild (mit Erlaubnis von arsEdition) verwenden durfte. Nur so vorsichtshalber.

    Liebe Grüße
    Reni

    P. S. die neuen Sicherheitsabfragen sind ja echt komliziert und nervig! Sorry, aber das wird jetzt mein dritter Versuch. :P

    AntwortenLöschen
  4. @Mini: Ich kenne deinen Vater zwar nicht, aber er wirkt schon jetzt sehr sympathisch, wenn er diese Art Bücher mag :D

    @zeilenreisende: nichts zu danken :)

    @Reni: Oh, das mit den Bildern hab ich schon bei so vielen Rezis gemacht, bei denen ich die Beleglinks auch den Verlagen geschickt habe, und man hat sich nie darüber aufgeregt oder so. Ich hoffe doch, dass es deswegen keinen Ärger gibt, da ich auf die Seite des Künstlers verwiesen habe. Solange ACTA noch nicht unterschrieben ist, bin ich ja immer noch ziemlich "unvorsichtig", was das betrifft, aber sobald man mich deswegen anschreiben sollte, werde ich sie natürlich entfernen.

    P.S: Die Sicherheitsabfragen finde ich auch furchtbar.

    AntwortenLöschen
  5. Oh Cherry, das freut mich total, dass dich Junipers Cover auf meiner Seite inspirieren konnte, dass Buch selbst zu lesen u. zu rezensieren :-) Deine Rezi stellt das Buch Super dar u. ist wunderschön gestaltet! Wegen Renis Bildanmerkung. Ich wollte bei meiner Rezi auch unbedingt ein Innenbild um das Buch gut darstellen zu können. Mein Chefredakteur bei fictionfantasy hat mir mal gesagt, dass man kein Bild aus einem Buchinneren ohne Genehmigung nehmen darf. Das wäre eine Urheberrechtsverletzung. Beim Biss Handbuch hab ich auch Fotos abfotografiert u. es hat keiner was gesagt, aber rechtens ist es nicht. Ich hab dann wegen Juniper beim Verlag angefragt, die mussten sich auch erst eine Genehmigung holen und haben dann die Freigabe für EIN Innenbild bekommen (ist in meiner Rezi). Hr. Madrid ist wg. Disney u. so sehr bekannt. Ich wollte dich nur mal generell informieren. War da bisher immer recht sorglos, wurde aber auch von verschiedenen Seiten nachdenklich gemacht. Lieber absichern ;-)
    Schönen So für dich, LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  6. @Damaris: Ja du hast recht, ganz rechtens ist es nicht, aber ich hab die Bilder nicht aus dem Buch fotografiert, sondern vom Blog des Künstlers. Falls mich der Verlag oder der Künstler selbst anschreiben sollten, wird es auch ganz schnell gelöscht, denn ich will auf keinen Fall jemanden verärgern. Nur verstehe ich diesen ganzen Rechtstrubel immer nicht. Man verlinkt den Künstler, setzt ein Copyright drunter und gibt an keiner Stelle an, die Bilder wären von einem selbst. Eigentlich ist es mehr Werbung als alles andere, aber naja, das Gesetz wird schon seinen Grund haben. :/

    AntwortenLöschen
  7. Huhu nochmal :-)
    Stimmt schon, im Grunde ist es Werbung für den Verlag. Wenn, wie bei dir ein Copyright u. Verlinkung zum Künstler drin ist, sollte es glaub auch okay sein. Abfotografieren darf man glaub nicht. Ach blöd, dass das immer so kompliziert bei uns sein muss. Kenne mich da auch zu wenig aus. Und diese neuen Sicherheitsabfragen sind mal auch total besch.... Hat es die jetzt bei jedem wieder eingeschaltet??? Muss mal schauen, ob man das wieder ausschalten kann!
    Grüsslies,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  8. @Damaris: Dann hoffe ich mal, dass es mit Copyright und Link keinen Ärger gibt. :)

    Die Sicherheitsabfragen waren bei uns eigentlich immer ausgeschaltet, aber eben habe ich nochmal nachgeschaut und da waren sie an. Ich hoffe, dass sich das jetzt wieder erledigt hat.

    AntwortenLöschen
  9. hey bin jetzt leser bei dir ;) sogar die 295 *muhahahaha* XDD
    schau doch einfach mal auch bei mir vorbei ^^ würde mich freuen.
    hast auserdem einen tollen Blog
    LG Alisia

    AntwortenLöschen
  10. Oh, wie schön. Das klingt ja nach einer wundervollen Geschichte und die Zeichnungen sind umwerfend toll! Vielen Dank für's Vorstellen dieses Buches! Das wandert direkt auf meine Wunschliste!

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Nach dieser wunderschönen Rezi konnte ich gar nicht anders, als mir dieses Buch zu kaufen. Und nun kann ich gar nicht mehr anders, als es einfach immer weiter zu lesen, ich mag es gar nicht mehr beiseite legen... Vielen, viele Dank für diesen wundervollen Hinweis!

    AntwortenLöschen
  12. @Kalliope: Das freut mich sehr. Nichts stellt mich zufriedener als eine Leserin, der ich ein gutes Buch empfehlen konnte. Ich wünsche dir noch viel Spaß damit :)

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry