¡Rezension!: Das Geheimnis von Ashton Place 01. Aller Anfang ist wild

VanaVanille


Titel: Das Geheimnis von Ashton Place 01. Aller Anfang ist wild
Autor/in: Maryrose Wood
Verlag: Thienemann
Originaltitel: The Incorrigible Children of Ashton Place: Book I: The Mysterious Howling
Seitenzahl: 304
Preis: 12,95 € (D)
ISBN:
978-3-522-18296-6


Man mische Mary Poppins und Das Dschungelbuch, stecke sie in einen englischen Landsitz des 19. Jahrhunderts, füge eine Priese Geheimnis und jede Menge Liebenswürdigkeit dazu, schon hat man das herrliche Konzept des zauberhaften Kinderbuches Das Geheimnis von Ashton Place, welches neben ernsthafter Kriegslektüre und naiven Liebesromanen für eine entspannte und herzensgute Abwechslung sorgte.

Was den Leser schon auf den ersten Seiten auf ein etwas anderes Kinderbuch vorbereitet, ist nicht nur der vornehme und alt englische Ausdruck, den die Autorin für ihr sympathisches Kindermädchen nutzt, sondern auch die einfache Tatsache, dass eine "Erwachsene", und somit kein Kind, als Erzählerin der Geschichte agiert. Zwar ist auch die junge Penelope erst frische 15 Jahre alt, doch merkt man schnell, dass man gewöhnliche Mädchen in diesem Alter nicht mit einer derart gut ausgebildeten Swanburne Schülerin (wie sie sich selbst nennt) vergleichen kann. Sie ist höflich, intelligent, stets auf das Wohl aller bedacht und nimmt ihre Arbeit mehr als ernst. Neben diesen doch vorerst strengen Eigenschaften, muss man ihr jedoch einen ansprechenden Sinn für die Träumerei zuschreiben, der einen auch das ein oder andere Mal leicht schmunzeln ließ.

Den totalen Gegensatz zu unserer feinfühligen Heldin bildeten die drei wilden, lärmenden Kinder, welche allerdings, und das muss ich an dieser Stelle loben, keine verzogenen Gören, sondern wissbegierige kleine Dinger waren, mit denen man sich schnell anfreunden konnte. Ihre Verwandlung von wolfsgleichen Geschöpfen zu gesellschaftsfähigen Sprösslingen bereitete nicht nur unglaublich viel Freude, sondern brachte an mancher Stelle sogar zum Staunen.
Die drei waren es auch, die die nötige Spannung mit in Penelopes Geschichte brachten. Zwar kann man das Buch weder blutrünstig noch actionlastig nennen - was mir so auch viel lieber ist - aber dennoch wird man als Leser dazu animiert mit zu raten und herauszufinden, was sich hinter dem Geheimnis von Ashton Place verbirgt. Soviel sei schon gesagt, Vermutungen gibt es zu Genüge, aber die wahre Auflösung folgt leider erst in den nächsten Bänden der Reihe. Man möge gespannt sein.


Mein Urteil

Ein wirklich schönes Kinderbuch, welches Groß und Klein mit seiner besonderen Sprache und den vielen, liebenswerten Figuren lockt. Ich vermute, dass ich nicht die Einzige bin, die sich auf den nächsten Band freut.


5 Kommentare:

  1. Ha, da bin ich jetzt ein bisschen beruhigt, dass das Buch bei dir so gut angekommen ist. :-)
    Ich hab hier den ersten Band der Original-Ausgabe liegen. Zum Glück. Das mit den Illustrationen wusste ich bspw. nicht (dachte, die wären im Deutschen auch übernommen worden...).
    Ich mag aber auch beide Covergestaltungen, der Preis sprach nur eher für die englische (TB-)Ausgabe. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. oooh, die Originalcover sind aber auch wirklich hübsch! <3 Irgendwie hatte ich ja gehofft, dass dir das Buch nicht gefallen hat, denn ich war schon neugierig darauf und jetzt will ich es unbedingt auch lesen. So ein Mist aber auch - ich hab doch noch sooo viele andere ungelesene Bücher hier stehen ^^

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die Originalcover sehen verdammt toll auch. Und auch der Inhalt klingt mehr als interessant. Ich lese zwar kaum Kinderbücher, aber irgendwann wollte ich damit mal wieder anfangen - vielleicht sogar mit diesen hier, denn die klingen tatsächlich lesenswert. Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  4. @Windfänger: Meine Überzeugungsarbeit tut mir leid ;) ich hoffe, dass es dir dann auch gefällt.

    @captain cow: Ich finde gerade Kinderbücher (besonders auch Bilderbücher) werden sehr häufig unterschätzt, dabei haben sie häufig mehr Inhalt als so mancher Roman aus der Belletristik.
    Es freut mich sehr, dass du dich an einem Kinderbuch versuchen willst, dieses hier wäre auch wirklich ein sehr gelungenes.

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Cover!! Ganz reizend und so eiprägsam wie bei Juniper Berry. Für sowas bin ich ja immer "anfällig", hihi. Und dann noch deine wunderbare Rezi, hmmmm.
    Schöne Ostertage für dich,
    Damaris

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry