¡Rezension!: Edvard: Mein Leben, meine Geheimnisse

VanaVanille


Titel: Edvard: Mein Leben, meine Geheimnisse
Autor/in: Zoë Beck
Verlag: Baumhaus
Originaltitel: -
Seitenzahl: 191
Preis: 12,99 € (D)
ISBN:
978-3-8339-0053-2




Edvard ist eigentlich ein total normaler Junge: er ist unglücklich in das schönste Mädchen der Klasse verliebt, ein beliebtes Opfer der Prügelknaben und trotz seiner Körpergröße immer noch nicht im Stimmbruch. Doch was auf dem ersten Blick so banal und unscheinbar erscheint, wird von der Autorin bald zu einer kleinen, aber besonderen Geschichte geformt. Übeltäter stellen sich als gute Freunde heraus, eine Internetplattform wird zum Lebensretter und der erst so gewöhnliche Protagonist zu einem cleveren Pläneschmieder.

Es war erstaunlich zu beobachten, wie authentisch die Charaktere dabei bleiben. Hinter Edvards Geschichte steckt kein "höherer Sinn", keine "Moral", wie sie von den Autoren gerne hineingebaut werden. Es ist ganz einfach der Bericht eines pubertierenden Jungen, der uns davon erzählt, dass auch in seinem normalen Leben außergewöhnliche Dinge passieren. Dabei wächst er allerdings nicht zu einem unglaubwürdigen Helden heran, der mit einem Schlag alles auf die Reihe bekommt, die Prinzessin rettet und einen bösen Drachen besiegt. Auch zum Ende hin bleibt er Edvard, der durch das Geschehen vielleicht etwas klüger, aber auf gar keinen Fall perfekt geworden ist.

Aus diesem Grund glaube ich, dass das Buch besonders für Jungs zwischen 12 und 16 Jahren geeignet ist. Sie werden sich mit Edvard identifizieren, über seine Witze lachen und die manchmal sehr kurzen Texte genießen können. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass ebenfalls Mädchen Spaß an diesem Buch haben werden, so bin ich trotzdem der Meinung, dass Jungs viel mehr Freude daran finden, als Mädchen.

Mein Urteil

Ein bisschen erinnert mich Edvard an einen älteren Greg (Gregs Tagebuch), mit einer sehr guten Internetverbindung. Statt Tagebuch also Facebook-Blog, oder so ähnlich. Sehr unterhaltsames, jugendliches Buch, mit dem man speziell Jungs ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Empfindlichen Mädchen würde ich dann doch davon abraten ;)


6 Kommentare:

  1. Ich hab das Buch ein paar Mal in der Bibo herumstehen sehen, es aber nie mitgenommen, da ich eher den Eindruck hatte, dass es ein Jungenbuch ist und man es nicht gelesen haben muss. Mit deiner Rezension bestätigt sich mein Eindruck ja irgendwie. Vielleicht schenke ich es irgendwann mal meinem kleinen Cousin, dafür kann ich es mir schon mal merken :D

    AntwortenLöschen
  2. Klingt super und ich liebe das Cover, werde ich mal auf meine Liste setzen :)

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja mal nach einer spannenden Geschichte. Danke für die kleine Präsentation. Ich schreibe selber gerade an meiner ersten Geschichte und möchte das Buch veröffentlichen, sobald es fertig ist. kleiner Traum, aber vielleicht klappt es ja :) Hier habe ich mir einen Verlag rausgesucht, der meinem Buch auf jeden Fall zumindest ne Chance verspricht http://www.frieling.de

    Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
  4. Huuuch, habe diese Rezi gerade entdeckt! :D Ich mag dieses Buch total! :) Schöne Rezension geworden^^

    AntwortenLöschen
  5. Ich lese gerade das Buch und bin noch nicht so ganz damit zufrieden, aber man wird es sehen...
    Tolle Rezession ;)

    AntwortenLöschen
  6. Wir müssen das buch in der schule lesen es teilweise witzig aber fürmich sind dass alltags probleme im jugendlichen leben wie du sagst denken ich dass jungs mehr spass daran haben es zu lesen

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry