¡Rezension! - Plötzlich Fee - Sommernacht

Erdbeere


Titel: Plötzlich Fee - Sommernacht
Autor/in: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Verlag
Originaltitel: The Iron Fey, Book 1: The Iron King
Seitenzahl: 496
Preis: 16,99 € (D)
ISBN:
978-3453267213




Puh. Plötzlich Fee und ich - das war ein Kampf. Das kann ich euch sagen. Sobald ich das Buch  erst einmal geöffnet hatte - aber nicht bevor ich eine Runde das wunderschöne Cover angestarrt hatte - wurde ich gleich mit einer der mir unsympathischsten Protagonistin konfrontiert, die mir je begegnet ist. Ihr Verhalten gleich zu Beginn fand ich einfach nur doof, doof, doof. Nämlich so doof, dass ich einfach nicht still sitzen konnte, das Buch zuklappen musste und laut geschimpft habe, (Redet ihr auch gerne mit euch selbst, während ihr lest?), wie naiv und leichtgläubig man sein kann, obwohl die Worte "Vorsicht, dies ist ein Hinterhalt" praktisch überall fett zu stehen schien. Anfangs sah ich in Meghan einfach eines dieser blonden, naiven Schulmädchen und mit so etwas kann ich eigentlich nichts anfangen.  Sorry. Aber dennoch habe ich weitergelesen. Bis zu dem Moment, an dem ich nicht mehr mit Meghan und der sich etwas hinziehenden Handlung konnte. Daher musste das Buch erst einmal wieder ab in mein Regal wandern und auf mich warten. Hin und wieder verspürte ich wieder Lust auf das Buch und blätterte ein wenig darin herum, mit dem Ergebnis, dass ich ganze 2 lange Seiten gelesen habe, eher ich resignierend aufgegeben habe.

Versteht mich nicht falsch. Die Idee dahinter, die Welt und auch viele Nebenfiguren fand ich wirklich faszinierend. Aber wenn einem die Protagonistin weniger als gar nicht gefällt und der Schreibstil auch zu wünschen übrig lässt, helfen die anderen Faktoren auch nicht.
Angestachelt durch diverse Blogrezensionen habe ich - nach Eeeewigkeiten - wieder zum Buch gegriffen. Ich war einfach daran interessiert, wie es weitergeht. Und, Gott sei Dank, wurde es auch besser. Erstens erkennt man, dass sich die Autorin mit dem Verlauf ihrer Geschichte in ihren Schreibstil hinein gefunden hat und zweitens kam die Geschichte endlich in Fahrt und gewann an Spannung. Zudem hatte Meghan endlich ihr Memmen-Gehabe abgelegt und zeigte sich auf einmal super tough und selbstbewusst. Dennoch musste ich öfters aufgrund ihres Verhaltens meinen Kopf schütteln.

Aber natürlich hatte die Geschichte auch sein positives. Wie schon erwähnt, hat Kagawa hier eine wundervolle und fantastische Welt kreiert, auch wenn sie das meiste aus dieser oder jene Mystik oder Legende gegriffen und es zu etwas Neuem zusammengebraut hatte.
Anfangs hatte ich mit der "Ideenbedienerei" so meine Schwierigkeiten, aber das legte sich rasch. Die Sympathienträger des Buches waren für mich definitiv Prinz Ash und Puck. Beide sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht, dennoch hatte jeder etwas Besonderes an sich. Puck war meistens frech, witzig und etwas vorlaut (manchmal auch etwas nervig ;) ), aber ich mochte ihn unheimlich. Ebenso wie den Winterprinzen. Mit seiner verstörend kalten und abweisenden Art hatte er mich gleich auf seiner Seite. Keine Ahnung was der von Meghan wollte ;).

Ich kann absolut nachvollziehen, dass die Mehrheit die Bücher von Kagawa lieben und sich vielleicht fragen, warum es bei mir nur an der schwachen Protagonistin lag, dass ich einfach nicht in die Geschichte rein kam. Aber erstens sind Geschmäcker unterschiedlich und zweitens hatte ich immer so ein tierisch genervtes Gefühl während des Lesen. Es sollte wohl einfach nicht sein. Schade.

Mein Urteil

Es wurde doch besser als gedacht. Wenn man die schwache Protagonistin und den anfänglich unbeholfenen Schreibstil außer Acht lässt, verbirgt sich hinter Plötzlich Fee eine wundervolle Welt voller Fantasie. 


8 Kommentare:

  1. Ich kann verstehen was du meinst, auch wenn ich Meghan nicht ganz so naiv fand. Allerdings hat mich die "Ideenklauerei" auch etwas gestört. Bei der Katze hatte ich immer die Grinsekatze von Alice im Wunderland vor Augen ;)
    Eine schöne Rezension von dir. Aber ich nehme an du willst die anderen Teile nicht mehr lesen?

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension, auch wenn sie ja nicht allzu positiv ausfällt :) Aber gut zu wissen, was dich an dem Buch nicht mitreißen konnte. Mit Meghan hatte ich ja auch anfangs meine Problemchen, allerdings ging sie mir nicht so auf den Senkel wie dir. Den Stil fand ich dafür ganz okay. Nicht außergewöhnlich aber auch nicht störend. Vielleicht lag's ein wenig an der Übersetzung?
    Ich denke mal, Teil 2 wird es dann nicht in dein Regal schaffen, oder?

    LG

    AntwortenLöschen
  3. @Annie6: Haha. Ich hatte auch immer eine violett-gestreifte Katze vor Augen. Hätte ich nicht gewusst, dass es die cheshire cat schon vor Lewis Caroll & Alice gab, hätte mich das richtig doll gestört.^^
    Ob ich die nächsten Teile lese, ist noch ungewiss ;)

    @Captain cow: Wie in der realen Welt, hat man zu manchen Menschen einen Draht, zu anderen eher weniger. So war das auch bei Meghan ;)Irgendwie ging mir alles, was sie gemacht hat, auf den Wecker. Ich muss aber auch zugeben, ich war selten so hart zu einer Romanfigur wie zu ihr ;P

    Ich denke auch nicht, dass es an der Übersetzung lag. Sie klang für mich gut und flüssig. Ich habe damals auch mal in die engl. Version angelesen, nur um sicherzugehen, dass es nichts mit der Übersetzung zu tun hat.

    Ob es der zweite Teil in mein Regal schafft, weiß ich nicht.Wenn ich wieder in Dt. bin werde ich erst einmal probeweise hineinschnuppern und dann entscheiden. Wie gesagt, zum Ende hin hat sich die Autorin richtig gesteigert.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich find's auch irgendwie verständlich :)
    Hm, dann nicht. Ich habe den Vergleich halt nicht, aber manchmal liegt es ja wirklich ganz stark an der Übersetzung. Na ja, den zweiten Teil kenne ich nun auch noch nicht, aber vielleicht kann dich der Anfang ja überzeugen.

    AntwortenLöschen
  5. Auch wenn die Gefahr nach der Rezension relativ gering ist, dass du zu Band 2 greifst - tu's nicht!
    Ich fand Meghan im ersten Band auch ein bisschen ... schwierig (auch wenn mir das Buch dann insgesamt wesentlich besser gefiel bei dir), aber in Band 2 schießt sie wirklich den Vogel ab. Ich glaub, die Hälfte meiner Notizen während des Lesens bestanden aus Flüchen und Gründen, warum Meghan sich wie der letzte Depp benimmt. xD

    AntwortenLöschen
  6. @shiku: Oh je, noch schlimmer? Danke für die Warnung, werde ich mir merken ;) Haha, deine Notizen hätte ich zu gerne gelesen. Ich habe meinen Frust verbal wiedergegeben. Die arme Kirsche musste dabei immer herhalten ;P

    AntwortenLöschen
  7. Huhu =) Tolle Rezi, mir ging Meghan auch echt auf den Zeiger. Die Fortsetzung hat mir aber dann doch super gefallen ;)
    Kleine Anmerkung: Ash ist der WinterPRINZ nicht König ;)

    AntwortenLöschen
  8. @Wonder. Huch, danke. Muss ich wohl verwechselt haben. Habe ich aber schnell geändert ;)
    Der 2. Teil ist also besser, huh? Vielleicht lese ich ihn ja doch in naher Zukunft ;) Ich höre so unterschiedliches, jetzt muss ich ich selber davon überzeugen ;P

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry