¡Rezension!: Ein plötzlicher Todesfall

VanaVanille


Titel: Ein Plötzlicher Todesfall
Autor/in: J.K. Rowling
Verlag: Carlsen
Originaltitel: The Casual Vacancy
Seitenzahl: 576
Preis: 24,90 € (D)
ISBN: 
978-3-646-92888-4




Vor ein paar Stunden habe ich das Buch zugeklappt und bin zu dem Schluss gekommen, dass Frau Rowling das Schreiben einfach im Blut liegen muss. Mit diesem Roman müsste sie nicht nur mich davon überzeugt haben, dass sie eine fantastische Schriftstellerin ist, die es nicht nur im Jugendbuchbereich, sondern auch in der Belletristik zu einem wahren Bestseller schaffen kann, sondern auch etliche andere Kritiker, die sich schon gierig die Finger nach einer Katastrophe geleckt haben.

In Ein plötzlicher Todesfall erzählt uns die Autorin von einer kleinen Stadt, mit kleinen Leuten, aber so dreckigen Geheimnissen, dass jede Seite einen wieder zu erschüttern vermag. Manche meinen das Buch würde zu viel Sex, zu viel Drogen, zu viel Gewalt, zu viel.... und zu viel... enthalten, aber in meinen Augen war das nicht ein einziges Mal der Fall. Die Frau hat es geschafft ihre Figuren mit solch einer rücksichtslosen Ehrlichkeit zu beschreiben, dass kein gutes Blatt an ihnen bleibt. Das mag nicht jedem gefallen, da es einem unmöglich macht ein gewisse Zuneigung zu den Charakteren aufzubauen, aber ich bezweifle auch, dass das Frau Rowlings Absicht war. Sie präsentiert uns den Menschen in seiner abscheulichsten Form, lässt uns daran zweifeln, was denn nun gut und was böse ist und schockiert bis zur letzten Seite.

Mir ist nicht wirklich klar, wie man den Roman als langweilig bezeichnen kann, denn sobald ich wieder mit der Lektüre begann, war ich so darin gefangen, dass es mir sehr schwer fiel, mit dem Lesen aufzuhören. Keine der 576 Seiten war mir zu viel, kein Wort vergeudet und am Ende hätte ich mich gerne zurückgewünscht, um noch mehr von diesen tiefen Abgründen erhaschen zu können.
Ich bin jetzt jedenfalls davon überzeugt, dass ich Frau Rowling nicht nur wegen Harry Potter vergöttere, sondern auch wären ihrer unglaublichen Fähigkeit Worte zu einer Geschichte zu erbauen. Auch ihr nächster Roman wird in meinen Besitz gelangen. Und der nächste, und der nächste, und der nächste.... 

Mein Fazit

Natürlich ist dieses Buch kein Harry Potter, aber auch ohne Zauberei kann ein Werk gut werden. Ich bin begeistert, kann die Kritik leider nicht nachvollziehen und werde auch weiterhin nicht die Finger von der Autorin lassen. Bitte bitte mehr davon!


2 Kommentare:

  1. Das beruhigt mich. Mich hat bisher nur der horrende Preis abgeschreckt, sonst wär es wahrscheinlich auch schon in meinem Regal gelandet. Aber Du hast recht: Egal, was die Frau schreibt, ich werde es lesen!

    AntwortenLöschen
  2. Schön, auch mal eine positive Meinung zu diesem Buch zu lesen. Es liegt auf englisch schon auf meinem Nachttisch, aber bisher habe ich mich nicht rangetraut. ;)

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry