¡Rezension!: Die Bestimmung 02. Tödliche Wahrheit

VanaVanille


Titel: Die Bestimmung 02. Tödliche Wahrheit
Autor/in: Veronica Roth
Verlag: cbt
Originaltitel: Insurgent
Seitenzahl: 512
Preis: 17,99 € (D)
ISBN:
978-3-570-16156-2



Schon nach wenigen Seiten ihrer dystopischen Fortsetzung zeigte mir Frau Roth, dass sie es auch in diesem zweiten Teil auf viel Spannung und Action abgesehen hatte. Hier ein Kampf, dort eine Auseinandersetzung, wenig später schon der nächste überraschende Angriff - sie ließ dem Leser kaum eine Atempause. So kann man, was diesen Aspekt betrifft, sagen, dass der zweite Band seinem Vorgänger in nichts nachsteht und uns sogar noch weiter in die Welt der jungen Unbestimmten führt. Allerdings ist die Spannung nicht alles, was ein gutes Buch ausmacht.

Wie sehr ich Tris anfangs auch mochte, diesmal zerrte sie ganz schön an meinen Nerven. Besonders das ständige Hin und Her zwischen ihr und Tobias war an vielen Stellen weder nachvollziehbar, noch unterstützend für meinen Lesefluss. Das Unkomplizierte, was ich an beiden im ersten Teil noch so klasse fand, ging schon zu Beginn des zweiten Romans verloren und sollt erst nach der Hälfte des Buches wieder auftauchen. Vorher aber kämpfte ich mich durch sinnlose Dialoge voller Vorwürfe und nervige Kindereien, die mir oft die Freude am Lesen raubten. 

Nicht einmal an den Nebenfiguren konnte ich mich erfreuen, denn auch wenn die Autorin eine interessante Handlung mit tollen Ideen verknüpft, so versteht sie sich in meinen Augen nicht im Erfinden von glaubhaften und liebenswerten Randcharakteren. Es kam mir meist sogar so vor, als würde sie uns hin und wieder neue Personen vorstellen, um diese ein paar Seiten weiter gnadenlos abzuschlachten.
Hinzu kommt, dass sie alle Gefühle scheinbar für ihre beiden Protagonisten aufbraucht, denn alle anderen waren mir so fremd und kalt, dass ich zu keinem von ihnen eine engere Beziehung aufbauen konnte. Als Freund von Nebenfiguren hat mich besonders diese Tatsache sehr enttäuscht. 

Mein Urteil 

Wer Action, Blut und Geheimniskrämerei mag, der wird auch in diesem zweiten Teil der Bestimmung wieder seine Freude haben. Wer jedoch auf sympathische Figuren und besondere Überraschungen hofft, der wird wahrscheinlich, so wie ich, etwas enttäuscht sein. Da kann man nur hoffen, dass Frau Roth es beim Finale ihrer Trilogie noch einmal so gut macht, wie beim Beginn.


4 Kommentare:

  1. Die Rezension unterschreibe ich sofort. Auch ich war vom zweiten Teil enttäuscht. Von super im ersten Teil ging es für mich zu ganz ok im zweiten. Daher bin ich auch ziemlich nervös, denn ich fürchte, dass auch der dritte Teil nicht mehr so gut wie #1 sein wird.

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat der zweite Teil sehr gut gefallen, aber Tris ging mir diesmal auch entsetzlich auf die Nerven, auch wenn man ihre Situation ja durchaus nachvollziehen kann.

    AntwortenLöschen
  3. @Sabrina: Das befürchte ich leider auch, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ;)

    @Friedelchen: Ich fand es einfach schade, dass sie von Tobias stets verlangt hat, sie zu verstehen, aber selbst nicht besser war.

    AntwortenLöschen
  4. Du kommst super auf den Punkt in deiner Rezi. Ich werde die Bestimmung 02 definitiv nicht lesen. Tris mochte ich im ersten Band schon nicht so wirklich und da es scheinbar noch schlimmer wird, erspare ich es mir dann doch lieber gleich.

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry