¡Rezension!: Wintermädchen

VanaVanille
Cover 


Titel: Wintermädchen
Autor/in: Laurie H. Anderson
Verlag: Ravensburger
Originaltitel: Wintergirls
Seitenzahl: 368
Preis: 7,99 € (D)
ISBN:
978-3-473-58404-8


Oh Gott, ein Buch über Magersucht. Ich bereitete mich auf einen typischen Schullektür-Text vor: ewige Moralpredigten, charakterlose Figuren, ein glückliches Happy End und viel blahblah = nichts, was man freiwillig lesen mag. Doch dann kam Frau Anderson und belehrte mich eines Besseren. Wenn man es also richtig angeht, kann sogar ein Thema, was von sämtlichen Medien bereits durchgekaut und als stets aktuell bezeichnet wurde, plötzlich doch noch von einer anderen Seite belichtet und zu einem Roman werden, der beinahe einem Psychothriller gleichkam. 

Im Mittelpunkt steht die junge Lia, deren beste Freundin gerade an ihren gesundheitlichen Problemen verstorben ist. Seitdem plagen sie Schuldgefühle, Halluzinationen und der Drang auch weiterhin das dünnste Mädchen der Schule zu bleiben. Das heißt: so wenig wie möglich zu sich nehmen (am besten weniger als 500 Kalorien am Tag), spät in der Nacht noch Sport treiben, sich nicht von Gelüsten lenken lassen und mit ihrem Plan bloß nicht auffallen, denn sonst kommt sie zurück in die Klinik, wo sie sie wieder "fett" mästen.
Die ganze Zeit blickt man dabei durch die Augen der Protagonistin und muss verstörend mit ansehen, wie ihre krankhaften Ziele sie immer weiter ins Verderben treiben. 

Bisher klingt dies alles noch nicht besonders außergewöhnlich, diese ekligen Gewohnheiten von Essgestörten sind wir schließlich bereits aus Fernsehen und co. gewöhnt und schocken kann uns da schon gar nichts mehr. Wenn man dann allerdings von solch einem sprachgewaltigen Text begleitet wird, der vor Metaphern nur so überquillt, gewinnt das ganze Buch an Authentizität. Lia wird zu einem Charakter, zu einer Person mit Verstand - auch wenn man manchmal daran zweifelt - und zu einem Opfer ihrer Krankheit, aber auch ihrer kaputten Familie. Man lernt sie kennen, möchte sie wachrütteln und wünscht ihr, dass sie irgendwie den Bogen bekommt. Ich hätte wirklich nicht geglaubt, dass die Autorin dieses Gefühl bei mir wecken kann.

Mein Urteil

Ein wirklich aufschlussreiches Buch über das Thema Magersucht, welches uns in die Welt einer krankhaft essgestörten jungen Frau führt, die nicht nur mit diesem Problem zu kämpfen hat, sondern auch einige andere Dinge im Leben einstecken muss. Sehr schön, auch wenn das Thema natürlich alles andere als das ist.


9 Kommentare:

  1. Schöne Rezi :)
    Habe das Buch auch schon vor einer Weile gelesen und ebenso empfunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :)
      Hast du von ihr auch "Sprich" gelesen? Fand ich auch nicht schlecht.

      Löschen
  2. Hab ich auch schon vor längerer Zeit gelesen und ich fand es auch ziemlich verstörend, aber gleichzeitig auch wahnsinnig ehrlich!

    Denn obwohl wir viel über diese Krankheiten im Fernsehen erahren, wissen wir alle nicht, was die Betroffenen wirklich denken und dieses Buch hilft ein bisschen dabei, wenn du verstehst, was ich meine.

    Schöne Rezi jedenfalls und liebe Grüße,
    Clärchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versteh genau was du meinst. Ich fand es sehr krass, wie die Autorin die Gedanken der Protagonistin beschrieben hat. Dass sie nicht auf die Namen ihrer Mitmenschen achtet, sondern auf deren Nahrungsaufnahme, oder dass sie zu jedem Nahrungsmittel die Kalorienzahl im Kopf hat. Schaurig!

      Löschen
  3. Hallöchen!
    Bin gerade neuer Leser geworden und muss sagen das ist eine tolle Rezension!
    Ich stand auch mal kurz davor das Buch zu kaufen wurde dann aber von der Magersucht abgeschreckt, eben weil wie du schon sagtest die Medien das eigentlich schon ganz schön durch gekaut haben. Aber deine Rezi hat diesen Wunsch auf das Buch wieder in mir aufflammen lassen ;) Ich werde es mir bestimmt demnächst mal holen.

    Ich glaub ich werd' hier auf deinem Blog jetzt sesshaft :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne sorry! Auf EUREM Blog! (Macht der Gewohnheiten :D)

      Löschen
    2. Danke für deinen lieben Kommentar :3

      Löschen
  4. habe das Buch auch bereits gelesen, fand es ganz nett. Ich mag die Coververgleich, wobei ich persönlich das deutsche Cover am schönsten finde!

    AntwortenLöschen
  5. Könntet Ihr/Du mir das dritte Cover vielleicht nochmal kopieren?? Ich mache nämlich eine GFS über dieses Buch und würde gern mit diesem schwarzen Cover anfangen... Jedoch sieht es mit dieser 3 oben dran doch sehr unprofessionell aus... Es wäre wirklich sehr nett von dir... Oder vielleicht könntest du auch nur den Link davon kopieren und den dann kommentieren... Danke schonmal im Voraus!! Du würdest mir damit wirklich sehr helfen!! Lg

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry