¡Kurz gesagt...!: Arkadien brennt

VanaVanille


Ich hab's getan. Nach sage und schreibe 3 Jahren habe ich mich dazu durchgerungen endlich auch den zweiten Teil der Arkadien-Trilogie zu lesen. Es war nicht so, dass mir der erste Band nicht gefallen hätte, aber irgendwie verspürte ich nie den Drang nach Arkadien brennt zu greifen, obwohl es doch schon seit Ewigkeiten in meinem Regal stand.

Wie dumm von mir, dass ich erst jetzt wieder Lust auf Rosa und Alessandro verspürte, denn der zweite Teil der Trilogie bot mir mehr Action, mehr Spannung und viel mehr Geheimniskrämerei, sodass ich das Buch eigentlich gar nicht mehr aus den Händen legen wollte.
In jedem Kapitel gab es neue Entdeckungen, plötzliche Wendungen und einige Überraschungen (mal mehr mal weniger überraschend), was auch an den undurchsichtigen Protagonisten lag, die so ganz anders als gewöhnlich waren und deren Handlungen manchmal ganz unvorhergesehen geschahen. 

Ich finde es schade, dass der Verlag den Fokus so sehr auf die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptfiguren legt, denn die Story hat so viel mehr zu bieten als eine gewöhnliche Lovestory. Das zeigt sich schon allein daran, dass ich mich beim Lesen, trotz vieler Charaktere und Geschehnissen, an alles aus dem ersten Teil erinnern konnte.
Die Arkadien-Bücher sind somit ein toller Mix aus Fantasy, Thriller und Jugendbuch, und ich würde jetzt wirklich gern den dritten Band in den Händen halten.

6 Kommentare:

  1. Die Bücher sind wirklich toll. Eigentlich alle Kai Meyer Bücher toll.

    Danke fürs vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe bisher nur die beiden ersten "Arkadien"-Bände von ihm gelesen. "Die fließende Königin" soll ja noch sehr gut sein.

      Löschen
  2. Meinst du das war eine Verlagsentscheidung den Fokus mehr auf die Liebesbeziehung zu legen? Ich meine, Kai Meyer ist ja inzwischen kein kleiner Autor mehr, der sich vom Verlag sagen lassen muss, was er zu schreiben hat, er darf ja sogar Cover mitentscheiden (hat er mal auf einer Lesung erzählt).
    Mich hat das gar nicht so gestört, weil ich die Liebesgeschichte angenehm erwachsen fand. Das war nicht so ein Teeniegedöns ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand die Lovestory auch erfrischend anders, das hat mich auch nicht gestört. Es ist eher die Werbekampagne auf der Verlagsseite, mit diesem scheußlichen Flammenherz, falls du das kennst. Das sieht aus wie ein billiges Tattoo und scheint wieder danach zu schreien, dass es sich hier hauptsächlich um eine Liebesgeschichte handelt.

      Die Cover mag ich, da hat er sich gut entschieden ;)

      Löschen
    2. Aaah, verstehe, was du meinst. Das gehört doch auch zu dieser Bittersweet Sammlung oder wie das heißt oder? Das wird wirklich ganz schön auf Romantik vermarktet.

      Löschen
    3. Ja, genau das meinte ich. Und das finde ich ein bisschen Fehl am Platz. Aber vielleicht kommt es dadurch auch erst recht an die Leserinnen, wer weiß :/

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry