ReRead-Rezi ~ Harry Potter und der Stein der Weisen

VanaVanille
 

Ja, ich hatte gesagt, dass ich mit meinem HP-ReRead erst im Sommer starten würde, doch da derzeit so viel HP um mich zu schwirren scheint, habe ich es einfach nicht mehr ausgehalten. Ich möchte diese Reihe aber nicht normal rezensieren oder besprechen, wie ich es mit Neuheiten zu tun pflege. Für den Zauberlehrling habe ich mir etwas Spezielles ausgedacht. Kurz und knapp einfach mal die Dinge aufgezählt, die mir beim Lesen erst jetzt aufgefallen, oder endlich wieder eingefallen sind. Vielleicht findet sich der ein oder andere von euch darin ja wieder. 




Harry Potter beginnt als Kinderbuch. Und auch wenn die spätere Entwicklung zeigt, dass noch viel mehr dahinter steckt, so lässt es sich doch wie ein Roman für Kinder lesen. Simpel, schnell und noch recht harmlos. Noch!

Es gibt so viele Anspielungen auf spätereTeile... Sirius Black, der Bezoar ... und so weiter und so fort.

Harry hat bereits hier einen Albtraum, der beinhaltet, dass Draco sich in Snape verwandelt und mit einem grünen Blitz endet. Wenn das mal keine Vision war.

Der sprechende Hut hat eine piepsige Stimme?

Professor Binns hat mir bewiesen, dass ich in den Jahren zu sehr von den Filmen beeinflusst wurde, denn an den Lehrer für Geschichte der Zauberei habe ich schon lange nicht mehr gedacht.

Oliver Wood, der mich sofort wieder fürs Quidditchspiel begeistern konnte.

Charlie Weasley, der irgendwie immer mein LieblingsWeasley war, von dem man aber einfach zu wenig erfahren hat. In den Filmen sowieso, aber auch in den Büchern.


In diesem Sinne:
Schwachkopf! Schwabbelspeck! Krimskrams! Quiek!

Auf ins nächste Jahr!

4 Kommentare:

  1. Schön, da schwelg ich doch gleich in Erinnerungen :) Bin auch gerade dabei immer mal ein Band wieder zu lesen. Fange jetzt irgendwann mit dem dritten an, welcher lange Zeit mein Lieblingsbuch war, bevor der fünfte erschien.
    Deine Gedanken finde ich spannend. Auf die Deutung von Harrys Traum bin ich noch gar nicht gekommen, aber ich bezweifel bei Rowling nicht, dass sie auch das geplant hat, sie hat ja einfach ALLES geplant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dein Lieblingsband ist der fünfte? Das höre ich ja ganz selten, denn die meisten meinen (und zu denen gehöre ich leider auch), dass der fünfte der schwächste Teil war. Deine Sympathie zum dritten Band kann ich allerdings gut nachvollziehen (wie sicherlich viele Andere auch) und daneben hat mir auch noch Numero 6 sehr gefallen, wegen der ganzen Voldemort-Vergangenheit :D

      Ja, was Rowling alles geplant hat, ist wirklich unglaublich. Genau deswegen lese ich auch so gern nochmal alles von vorn, denn ich bin mir sicher, dass mir noch etliche andere Dinge auffallen werden :)

      Löschen
  2. Perfekt. Also, ja, so fühle ich mich auch immer, wenn ich HP schon zum.....verdammt, ich hab den Überblick verloren....so um das 20. Mal, müsste es beim ersten Teil sein, bei den anderen vielleicht 7. Mal oder so....ich hab mich grad abgelenkt. Und nochmal. Es geht mir halt auch immer so, dass mir so klitzekleine Details auffallen, durch die ich mich IMMER und IMMER und IMMER WIEDER in die Bücher verliebe....wird Zeit, dass ich mir mal alle wieder durchlesen ^.^ Das letzte Mal ist so lange her, bestimmt 2-3 Jahre o.O

    Liebste Grüße,
    L E Y

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wie oft ich den ersten gelesen habe, kann ich auch nicht mehr sagen (aber 20 Mal habe ich noch nicht geschafft :D ), doch ich hoffe, dass mir von Buch zu Buch noch mehr Details auffallen werden, da ich den letzten Teil bisher (ich schäme mich auch dafür) nur einmal gelesen habe.

      Aber bei mir war der letzte ReRead auch vorm Erscheinen des siebten Bands und ist damit auch ein paar Jährchen her. :(

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry