¡Kurz gesagt...!: Phantasmen

VanaVanille

Auch bei Phatasmen macht Kai Meyer seinem Ruf wieder alle Ehre, denn sein neuer Endzeit-Roman strotzt nur so vor außergewöhnlichen Ideen und einem originellen Handlungsstrang. Wieder einmal beweist er, dass seine Figuren alles andere als dem Klischeebild des gewöhnlichen Jugendromans entsprechen und sich stets entwickelnde Individuen sind. Wie immer zählt dabei die Devise Harte Schale, weicher Kern, welche uns drei Protagonisten verschafft, denen man gerne durch die Geschichte folgt. Dabei sind die Hauptthemen Angst, Verlust und die unaufhörliche Hoffnung auf einen Neuanfang.

Leider muss ich sagen, dass es nur wenige Kapitel im Buch gab, die mich wirklich spannungstechnisch mitreißen konnten. Keine Frage, es gab einige Mysterien und Rätsel, die es aufzuklären galt, doch blieb bei mir immer das Gefühl, als hätte man das Potential des Themas nicht wirklich ausgeschöpft. Die Idee war klasse, erschreckend und interessant, aber man hätte vielleicht ein paar mehr Seiten schreiben und damit eine komplexere Geschichte erschaffen können.

Dennoch kann ich nicht leugnen, dass ich sehr froh bin, es mal nicht mit einer Reihe zu tun zu haben. Ein netter Einzelband ist mir allemal lieber als eine nicht enden wollende Trilogie.

8 Kommentare:

  1. Mir fehlt jetzt noch die letzte Stunde des Hörbuchs, aber so richtig überzeugt, bin ich nicht. Ich finde es stimmt schon, was du schreibst. Dass KM keine stereotypen YA Protagonisten schreibt, aber irgendwie sind sie mir manchmal etwas "zu besonders", also mir fehlt ein bisschen der Identifikationsfaktor. Die sind alle so extrem seltsam oder haben so krasse Sachen erlebt, dass sie mir gar nicht mehr wie normale Jugendliche vorkommen.
    Die Ideen mit den Geistern sind aber echt gut und streckenweise ziemlich gruselig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht, und irgendwie werden die Personen in seinem Buch auch immer nur durch diese Katastrophen in ihrem Leben charakterisiert, so merkt man gar nicht, wie sie wären, wenn sie das Erlebte nicht durchgemacht hätten. Deshalb habe ich mir auch ein wenig mehr Text gewünscht, mehr Zeit für die Idee, aber auch für die Figuren. Deswegen ist es auch eine eher mittelmäßige Bewertung geworden.

      Löschen
    2. Bin jetzt durch mit dem Hörbuch und kann mich dir nur anschließen, dass mehr Zeit für die Idee schön gewesen wäre. Es fehlen so viele Antworten am Schluss :(

      Löschen
    3. Ja, oder?
      Und der Herr Meyer kommt im Juni in unsere Stadt und liest aus dem Buch vor. Jetzt bin ich aber so zwiegespalten, dass ich nicht einmal weiß, ob ich hingehen soll :/

      Löschen
    4. Geh mal hin! Ich war letztes Jahr auf einer seiner Lesungen und er ist echt sympathisch und erzählt viele interessante Anekdoten. Also selbst wenn du das Buch nicht so mochtest, lohnt sich das und macht Spaß :)

      Löschen
    5. Na dann :D
      Ich glaube aber, dass ich mir dann mein "Arkadien erwacht" mitnehme und lieber das signieren lasse. ;)

      Löschen
  2. Ich finde die Idee auch richtig cool und würde das Buch super gerne lesen, da ich Kai Meyers Reihe Arkadien wirklich liebe :)
    Schade, dass du es nciht so spannend fandest.
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Arkadien-Reihe mochte ich auch gern (mir fehlt zwar noch der dritte Teil, aber die ersten beiden fand ich gut). Aber so spannend ist dieses neue Buch in meinen Augen leider nicht :(
      Aber es ist immer besser sich selbst ein Bild zu machen ;)

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry