¡Kurz gesagt...!: Zerbrochener Mond

VanaVanille

HÖRT! HÖRT! Dieses Buch ist ein großes "Was wäre wenn...". Was wäre, wenn der Krieg anders ausgegangen wäre? Was wäre, wenn "Menschen", wie die Nationalsozialisten an die Macht gekommen wären? Wie würde unsere Welt heute aussehen? Wer würde leben, wer sterben?
Ich halte mich mit lauten MUST-READ-Rufen zurück, da ich eigentlich von keinem Buch behaupten kann, dass man es gelesen haben muss, doch von Zerbrochener Mond kann ich jedenfalls behaupten, dass es niemals ein Fehler sein kann, es gelesen zu haben; denn auch wenn mich wieder ein recht harmloses Cover täuschen wollte, so steckt hinter ihm doch kein nettes Kinderbuch, sondern etwas viel Gewaltigeres, was ich von der Intensität nur mit Der Junge im gestreiften Pyjama vergleichen kann.

Mit knapp über 200 Seiten braucht man zwar nicht lange bis man es durch hat, doch umso länger bleiben das Buch und der Protagonist Standish im Kopf des Lesers. Es ist grausam, es schockiert mit einer Kälte, die man einfach nicht fassen kann und auch wenn da immer dieser Funken Hoffnung bleibt, so wird man nach dem Auslesen womöglich nicht glücklich sein.
Verziert wird das alles mit Illustrationen, die den Verwesungsprozess einer Ratte zeigen. Jetzt müsste doch jeder überzeugt sein, dass es sich hier um kein Kinderbuch handelt. 
  

9 Kommentare:

  1. Da hast du mich gepackt! Ich kann mir den Inhalt oder den roten Faden ÜBERHAUPT nicht vorstellen...wie kann denn so eine Story aufgebaut werden, darum schnell auf die Merkliste?!:) Vergleichbar mit "Der Junge im gestreiften Pyjama" ? Das interessiert mich sehr:)) Süße kleine Rezi

    LG Maren♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs extra ein bisschen rätselhaft gelassen und mich eher auf die Stimmung als auf den Verlauf bezogen, weil das Buch eh ziemlich dünn ist und ich nicht zu viel verraten will ;)

      Aber gut, wenn ich dich neugierig gemacht habe, dann hat es ja ein wenig geklappt :)

      Löschen
  2. Mich hat das Buch bisher immer abgeschreckt, wegen dem "maggot" im Originaltitel und diesem halben Gesicht. Das sieht einfach so gruselig aus. Aber was du da beschreibst, klingt ziemlich gut. Ich schau mal, ob es nicht noch gesichtslose Ausgaben gibt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch den Inhalt fand ich ziemlich abschreckend, und gleichzeitig sehr bewegend. Ich kann es nicht wirklich in Worte fassen, das muss man wahrscheinlich selbst erlebt haben.

      Es gibt ja auch die englische Adult Edition, die sieht "netter"aus :)

      Löschen
    2. Ich habe eine von Hot Key Books gefunden, mit einer Sonne drauf, die sieht aus wie ein uraltes Werbeposter, ziemlich cool. Meinst du die?

      Löschen
  3. Auf meine Merkliste ist es jetzt auch gewandert :D Gut, dass man die nicht mehr handschriftlich führen muss...

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe das Buch übrigens gerade zuende gehört und bin irgendwie nicht so begeistert :P Also ich fand es keinesfalls schlecht, vor allem die Sprache war wirklich toll. Aber irgendwie war es mir zu wenig. Es war mehr wie so eine Erzählung, mir hat es an "Fleisch" gefehlt bei der Story und den Figuren. Es war zwar trotzdem sehr kalt und bedrückend, aber für mich jetzt nichts wirklich Neues. Hätte gelesen vielleicht auch besser gewirkt als als Hörbuch.

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry