ReRead-Rezi ~ Harry Potter und der Feuerkelch

VanaVanille
 

Eigentlich hatte sich bei den letzten HP-ReRead-Rezis bereits eine gewisse Ordnung eingeschlichen, die ich auch beim vierten Teil beibehalten wollte, doch gewisse emotionale Ergüsse konnten es mir einfach nicht erlauben so schlicht weiter zu machen, da ich diesmal viel zu viel zu erzählen habe. Deswegen gibt es eine neue Aufteilung und mehr Text. Damit liest sich alles natürlich nicht mehr ganz so leicht, aber ich kann endlich drauf los schreiben, womit ich nun beginne...

__________________________________________________


Auch wenn es natürlich in jedem Harry Potter-Band immer wieder Neues zu entdecken gibt und man seinen Augen kaum trauen mag, so ist Der Feuerkelch doch bis dahin der spektakulärste. Mit dem Trimagischen Turnier lernen wir nämlich nicht nur eine neue schulische Tradition, sondern gleich zwei ausländische Zauberschulen kennen: Durmstrang & Beauxbaton, von denen wir bis dato noch nie etwas gehört haben. Plötzlich ist das Universum um den jungen Zauberlehrling noch so viel größer, noch so viel komplexer, dass einem die wahren Ausmaße dieser Welt zum ersten Mal richtig bewusst werden.

Dabei bekamen wir bereits hunderte Seiten zuvor einen Einblick in die Größe dieser Zaubererwelt, als wir gemeinsam mit unseren Helden auf den Tribünen der Quidditchweltmeisterschaft saßen und den Iren beim gewinnen zuschauen durften. Ein fuminantes Erlebnis bei dem wir nicht nur dem Zaubersport, sondern auch vielen neuen Ideen beiwohnen sollten: Omnigläser, Veelas, der Wrosnki-Bluff etc. Frau Rowling konnte mich selbst diesmal - beim fünften Lesen des Bandes - wieder ins Staunen versetzen, sodass ich gar nicht mehr aufhören konnte (und wollte).



Und wenn wir schon bei unverwechselbaren Ideen sind, so kann ich auch gleich weitermachen, denn wie schon gesagt, hat Der Feuerkelch noch viel mehr zu bieten. 
Beginnen wir doch bei meinen (und sicherlich auch euren) heißgeliebten Zwillingen, die uns mit ihren Weasleys Zauberhaften Zauberscherzen schon hier im vierten Teil auf mehr hoffen lassen. Doch diesmal sind sie nicht nur die albernen Fred & George, die keinen Streich ausfallen lassen, sondern wahre Geschäftsmänner mit einer glänzenden Zukunft. Vielleicht steckt in ihnen ja doch ein kleines bisschen Percy. ;)

Doch nicht nur die beiden sind diesmal sehr beschäftigt, auch Hermine hat Großes vor. B.ELFE.R (Bund für Elfenrechte) zeigt uns nicht nur, dass in Hermine auch eine kleine Rebellin steckt, sondern auch wie zielstrebig und mutig sie ist (doch eine wahre Gryffindor), wofür ich sie wahrlich bewundere. Auch wenn ihr viele Leute sagen, sie soll es gut sein lassen, finde ich ihr Engagement fantastisch und würde jederzeit einen Anstecker kaufen. Riesiger Pluspunkt!

Dagegen ist die nächste Person ein eher unerfreuliches Thema. Rita Kimmkorn, das Klatschmaul des Tagespropheten, und ihre Flotte-Schreibe-Feder gehen wahrscheinlich jedem auf die Nerven. Dabei hat Rowling unsere alltäglichen Medien jedoch gut eingefangen, denn Kimmkorn könnte sich auch in unserer Welt hervorragend als Bunte-Schreiberin machen. Wie sie allerdings an ihre Storys kam, fand ich ziemlich bemerkenswert und nicht leicht zu durchschauen. Wenn man es allerdings vorher weiß, achtet man plötzlich auf all die Käfer im Buch.

Drei weitere fantastische Ideen, die auch in den nächsten drei Bänden noch wichtige Rollen spielen, wären das Denkarium (ich freue mich so sehr auf den Halbblutprinz), Priori Incantatem und das Veritsaerum (blöde Umbridge). Doch da sie, wie bereits gesagt, auch später noch einmal vorkommen, hebe ich mir die drei für die nächsten Bände auf. Ich will euch nun auch nicht überfluten :)



Oh ja, unsere drei Lieblinge sind keine Kinder mehr, das spürt man diesmal ganz besonders. Nicht nur die vielen kleinen Schwärmereien zwischen Harry und Cho, oder Ron und Fleur machen uns darauf aufmerksam, nein, auch ihr ganzes Verhalten verändert sich nun. Doch bleiben wir erst einmal bei der Liebe:
Ich bin ein unbeeinflussbarer Verfechter des Paars Ron & Hermine, doch muss ich ehrlich gestehen, dass ich die Beziehung zwischen Hermine und Krum gar nicht so schlecht fand. Dies fiel mir allerdings erst jetzt auf, denn vorher war mir Victor immer ziemlich gleichgültig. Doch seine stille, mürrische Art hat es mir diesmal angetan, und sein Werben um Hermine war zuckersüß; fast so süß wie Rons Eifersucht. Ich kann nicht verstehen, dass jemand nach dem Lesen des vierten Teils immer noch nicht begriffen hat, dass zwischen den beiden mehr als nur Freundschaft existiert, aber lassen wir das Thema.

Ron hat es in diesem Teil aber wirklich nicht leicht, denn auch Harrys Ruhm macht ihm zu schaffen und sorgt für den ersten, richtigen Streit zwischen den beiden. Man möchte ihn am liebsten schütteln und dann wieder trösten, denn auch wenn er sich oftmals benimmt, wie ein vollkommener Idiot, so kann man sein Verhalten auch irgendwo nachvollziehen. Und im Endeffekt bleibt er der treuste und beste Freund, den sich Harry wünschen kann. Hurra! :)

Weg von den Personen, hin zur Geschichte, denn wenn wir einmal die Stimmung dieses Buches betrachten, so erkennen wir hier den eindeutigen Wechsel vom Kinder- zum Jugendbuch. Das liegt nicht nur am Alter der Protagonisten, sondern auch an der Dunkelheit dieses Bands. Tod, Verrat, Intrigen und schlussendlich Voldemorts Rückkehr ließen mich den Feuerkelch manchmal wie einen Thriller lesen. Besonders berührt hat mich dabei die Story hinter der Crouch-Familie, die diesmal noch eindrucksvoller auf mich wirkte. Und auch Cedric Diggory, der mir irgendwie nie viel bedeutet hat, konnte sich irgendwie ein Plätzchen in meinem Herzen erkämpfen und tat mir furchtbar Leid.
Das alles war wie ein langsamer Einstieg in die nächsten drei, noch düstereren Bände...



Was ich nicht mehr in Erinnerung hatte, waren die vielen Andeutungen auf die folgenden Teile. Mal klein, mal groß, bereitet uns die Autorin schon auf die Zukunft vor, was man allerdings erst erkennen kann, wenn man die Reihe bereits einmal durch hat.
Wichtige Personen, die wir bald kennenlernen, aber bereits in kleinen Rollen im Feuerkelch auftreten, sind zum Beispiel die Lovegoods (LUNA LUNA LUNA), die Lestranges, Nevilles Eltern (das ist so furchtbar traurig und ich vergöttere Neville dafür), Dumbledores Bruder Aberforth und Mundungus Fletcher. 

Wenn wir einen Blick auf die düstere Seite werfen, so erwarten uns in den nächsten drei Jahren auch einige Szenen, auf die Rowling bereits hier hindeutet. Ob nun Tom Riddles Vergangenheit, Snapes Rolle zwischen den Fronten oder die neue Schulleitung, wenn wir die Sätze genau lesen, können wir bereits hier erahnen, was noch auf uns zukommen wird.

Doch ende ich lieber mit den guten Dingen, auf die ich mit Vorfreude warte (obwohl ich zugeben muss, dass ich mich auf die "bösen" Dinge mindestens genauso sehr freue). Der Raum der Wünsche wird von Dumbledore erwähnt, Hagrid wird uns mit einem kleinen Teil seiner Familie bekannt machen und wir erfahren endlich, wieso Voldemort Harry bei den Dursleys nichts anhaben kann.
Und Liebe, ja, sie sprießt überall. Fleur wirft Bill bereits einen vielsagenden Blick zu, Ginny tanzt mit Neville um Harry auf sich aufmerksam zu machen, dieser hat allerdings nur Augen für Cho und ja, Ron ist so furchtbar eifersüchtig; was ihm Hermine bald gleichtun wird. Hach, ich freu' mich so.


Was soll ich nach dem ganzen Gequatsche nun noch sagen? Harry Potter und der Feuerkelch war nie einer meiner Lieblingsbände, doch diesmal kann ich gar nicht aufhören zu schwärmen. Er hat in mir wieder dieses unbändige HP-Feeling geweckt, was so laut nach mehr schreit, dass ich es kaum zurück halten kann. Lange werde ich es wohl nicht aushalten, dann ist Der Orden des Phönix dran und ich mache mich wieder auf die Reise nach Hogwarts. Und vergesst nicht!:

Angesichts der Rückkehr Lord Voldemorts sind wir so stark, wie wir einig, und so schwach, wie wir gespalten sind.
(Dumbledor, S. 755)




4 Kommentare:

  1. Antworten
    1. Wem sagst du das :D
      Ich hab mir dieses Jahr sogar die Heiligtümer des Todes-Kette gekauft (die von Mr. Lovegood), weil ich sie unbedingt brauchte ;D

      Löschen
  2. Super tolle Rezi, da bekomme ich auch wieder Lust auf die Bücher. Habe ich jetzt schon auf mehreren Blogs wieder entdeckt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir nur empfehlen, die Bücher mal wieder in die Hand zu nehmen. Wenn man erst einmal angefangen hat, kann man eh nicht mehr aufhören ;)

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry