¡Rezension!: Wer die Lilie träumt

VanaVanille
  
Klappentext:
Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen …



!!! MIT VORSICHT ZU GENIESSEN. ZWEITER TEIL. SPOILERGEFAHR!!!

Fast ein Jahr war es her, dass ich mit den Raven Boys (und Blue) im ersten Teil den Spuren Glendowers folgte; kein Wunder also, dass ich beim Beginnen des zweiten Bandes etwas skeptisch war - war doch unsere gemeinsame Reise so lang her. Meine Zweifel waren jedoch absolut unberechtigt, denn es brauchte nicht einmal ein ganzes Kapitel, bis ich mich wieder mitten in Henrietta eingelebt hatte; mitten unter den geliebten Aglionby Jungs. Längst Entfallenes fiel mir wieder ein und plötzlich hatte es den Anschein nie weg gewesen zu sein. Hin und wieder half die Autorin einem auf die Sprünge, und so setzte sich die Erinnerung an das vergangene Abenteuer langsam wieder zu einem sinnvollen Puzzle zusammen. 

Während es im ersten Band oftmals um Gansey und seinen Fanatismus und um Adam und seine kaputte Familie ging, kamen die beiden in diesem Band nicht ganz so häufig zu Wort. Viel mehr spielte Ronan eine wesentliche Rolle und stieg damit nicht nur zu meinem derzeitigen Lieblingsraben auf, sondern verzauberte ebenso mit seinen ungeahnten Talenten.
Auch diesmal war es wieder unglaublich mit anzusehen, wie die Autorin aus vermeintlich banalen Szenen, eine für mich so fesselnde Geschichte zusammen bastelte. Denn auch Wer die Lilie träumt war, wie sein Vorgänger, kein actiongeladener Roman - obwohl es da hin und wieder schon Action gab - sondern überzeugte eher mit Stil (und davon beweist Frau Stiefvater eine Menge) und liebenswerten, realistischen Figuren.

Doch kann man die Bücher trotzdessen nicht gleich stellen, da es besonders in diesem zweiten Band eine enorme Charakterentwicklung gab. Wir erkennen die düsteren Seiten der bisher so liebenswürdigen Personen; die guten Seiten, der bisher so kühlen, und im Hintergrund spielt sich die restliche Geschichte ab - noch harmlos, doch bereits Unheil verkündend. Die Raven Boys werden Einzelkämpfer, die sich ihrer Träume, Ziele und Gefühle Schritt für Schritt bewusst werden. Sie brechen Herzen und Versprechen und trotzdem fühlt man sich zu ihnen hingezogen. Oder genau deshalb.



Ich war zwar nicht mit jeder Entwicklung einverstanden und speziell Blue ging mir wieder oft auf die Nerven (dieses Mädchen schafft es neben diesen unwiderstehlichen Kerlen einfach nicht), doch auch Wer die Lilie träumt hat mich auf seine poetische, mystische und verführerische Art gepackt, sodass ich ein weiteres Mal nur gebannt auf die Nachfolger warten kann.




5 Kommentare:

  1. Ronan <3 Hoffentlich rückt Noah in den nächsten Teilen in den Vordergrund!^^ Und auf die Entwicklung mit Mr. Grey bin ich auch gespannt.
    Deine Rezension spricht mir wirklich aus der Seele! Blue mag ich aber schon. Wieso geht sie dir denn auf die Nerven?

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, der kleine Noah hat mir auch sehr gefehlt, aber hin und wieder hatte er ja einen guten Auftritt :) Auf ihn und besonders auf Ronans Entwicklung (speziell was seine Gefühlswelt betrifft, denn meine Vermutungen haben sich durch ein Interview mit Frau Stiefvater als wahr erwiesen) bin ich sehr gespannt.
      Blue ist neben den tollen Jungs einfach so flach. Sie ist das Mädchen aus der Hellseherfamilie ohne hellseherische Fähigkeiten, das wars. So normal und charakterlos. Und wenn sie dann mal Charakter zeigt, gefällt sie mir nicht :( Wollte schon im ersten Teil nicht mit uns klappen.

      Löschen
    2. Stimmt, die Szene mit Blue war so süß *-* Ich muss nen Noah Fanklub gründen xDD Oh ja, das kann wirklich interessant werden! Auch was Adams Entwicklung betrifft, der ist ja etwas abgedriftet. Ok das kann ich natürlich verstehen :)

      Löschen
  2. Aaaawwww... es ging mir genauso wie dir! Ich war sofort wieder in der Geschichte drin =) Haargenau so habe ich es in meiner Rezi auch geschrieben, als wäre ich nie weg gewesen!
    Ganz fantastische Rezi! Ich muss allerdings sagen, dass mir Blue doch recht sympathisch ist. Sie wird sich über ihre Gefühle klar und macht einen entscheidenden Schritt. Das hat mich ein klein wenig beeindruckt, das hätte ich ihr nämlich gar nicht zugetraut. Tja und um diesen emotionalen Moment mit Gansey kann man sie einfach beneiden =)
    Ich mochte ja Ronans Humor schon in "Wen der Rabe ruft", aber jetzt ist er mir noch viel sympathischer =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie bin ich eine der Wenigen, die mit Blue einfach nicht warm werden :(
      Ich find es einfach nicht in Ordnung, wie sie mit Adam umspringt und ihn so in der Luft hängen lässt, obwohl sie längst weiß, dass sie etwas für Gansey empfindet. Und ehrlich gesagt finde ich die beiden als Paar auch nicht besonders sympathisch.

      Und Ronan, ach Ronan, es is toll zu sehen, wie weich er unter seiner harten Schale ist :) und diese vielen Andeutungen bezogen auf seine Gefühle zu einer bestimmten Person fand ich überraschend aber ziemlich gelungen.

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry