Mit Lübbes "One" ins neue Jahr

VanaVanille
 

Okay, okay, wir haben gerade einmal November und schon ist man mit den Gedanken schon wieder im neuen Frühjahr, aber wenn die Verlage ihre Programme schon so früh heraus geben, was soll man dann anderes tun, als sie durchzublättern? Mit Magisterium startete Bastei Lübbe bereits sein neues All-Age-Imprint One und bietet uns mit sechs weiteren Titeln nun schon einmal einen Einblick auf das, was noch folgt.


Ich finde, die Idee klingt total super, auch wenn ich eigentlich nur selten im Thriller-Bereich vorbeischaue. Für diejenigen, die es kaum erwarten können, dass das Buch erscheint, kann ich den Druck etwas nehmen und Bescheid geben, dass die "Erwachsenenversion" des Romans bereits schon einige Monate in den deutsche Buchhandlungen zu finden ist. Sie läuft aber unter einem anderen Titel: "Verdorbenes Blut". Warum sind die Cover zu Thrillern eigentlich immer so einfallslos und langweilig?
(erscheint April 2015)

 


Leider habe ich von Fforde bisher immer noch nichts gelesen, aber sein neustes Buch könnte das ändern. Vielleicht probiere ich es mal mit der letzten Drachentöterin, denn die Geschichte verspricht eine Menge Humor. Bin gespannt.
(erscheint Februar 2015)



Ein Buch, was mich eher weniger interessiert, aber die Jugendkrimi-Leser unter euch vielleicht glücklich machen kann. Es handelt sich dabei um eine neue Reihe rund um die Amateur-Ermittlerin Inci (der Name ist wirklich gewöhnungsbedürftig).
(erscheint März 2015)

 


Die Idee, eine Geschichte mit zwei Handlungsmöglichkeiten zu schreiben, ist zwar nicht ganz neu, fasziniert mich aber immer wieder, besonders wenn gleich zwei Autoren daran schreiben. Wie wäre die Story ausgegangen, wenn sie so, und nicht so gehandelt hätte? Was wäre passiert, wenn es genau andersherum gewesen wäre? Schon irgendwie spannend, und mit Cat Patrick habe ich durch Forgotten eigentlich auch schon positive Erfahrungen gesammelt.
(erscheint Februar 2015)



Auch hier bin ich noch sehr unentschlossen, denn eigentlich weckt das Buch nicht gerade meine Neugier. Vielleicht kennen einige Englischtalentierte unter euch es bereits unter dem Titel Pretty Girl-13. Auf amazon gibt es jedenfalls schon viele Meinungen dazu, hauptsächlich positiv, was es ja doch wieder recht interessant macht.
(erscheint Februar 2015)

 


Ich lese den Klappentext und habe dennoch keine Ahnung, was mich wohl erwarten wird. Auch die Meinungen zum Original kann man sich leider noch nicht anschauen, denn englische und deutsche Version werden ca. gleichzeitig erscheinen. Klingt ein bisschen nach Fantasy, aber vielleicht liege ich damit auch vollkommen daneben. Was mir nur wieder negativ auffällt, ist, dass der deutsche Verlag sich auf die Liebesgeschichte im Buch stützt, was man gut am Titel erkennen kann.
(erscheint Mai 2015)

4 Kommentare:

  1. Das englische "An Ember in the Ashes" statt "Elias & Laia" finde ich vom Cover und Titel her viel viel schöner. Im Deutschen sieht das echt einfach nur nach Liebesschnulze aus. Das englische Cover ist soo schön und interessant, hier wird einfach nur ein Gesicht draufgeklatscht -.- Schlimm! Naja, dann weiß ich ja jetzt schon für welche Ausgabe ich mich entscheide ;)

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sprichst mir aus der Seele :,( ... dieses Originalscover hätte man übernehem MÜSSEN!!!!!

      Löschen
    2. Da kann auch ich euch nur zustimmen. Aber den Fehler begehen deutsche Verlage ja sehr oft. :(

      Löschen
  2. Die Bücher klingen, wie ich finde, alle echt spannend. Ich werde sie wohl mal im Auge behalten - genauso wie das neue Imprint! Mal sehen, ob ich mal das ein oder andere Buch davon lesen werde ;)

    Liebe Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry