¡Kurz gesagt...!: Panic

VanaVanille
 

Puuuuh... womit soll ich bloß beginnen? Vielleicht erst einmal damit, dass Panic seinem Titel nicht gerecht wurde, denn die einzige panische Angst, die ich während des Lesens hatte, lag darin, dass ich befürchtete, das Buch bald abbrechen zu müssen, weil es mich so kalt ließ. Anstelle eines spannenden Spiels voller Nervenkitzel, bekam ich etwas Anderes, ganz Undefinierbares geboten. Normalerweise bin ich immer froh über Überraschungen, doch Panic stellte sich bald als sehr flach heraus: unfesselnde Charaktere; Beziehungen, deren Verlauf man bereits zu Beginn erahnen kann und das Einbeziehen von Problematiken, die aber nur so schwach behandelt wurden, dass auch sie nicht ausreichten, um die ganze Sache rund zu machen.

Wir können also festhalten: ich bin ziemlich enttäuscht. Klar, der Gedanke dahinter war toll - sonst hätte ich gar nicht erst begonnen es zu lesen - und anfangs war ich noch vom Stil völlig angetan, aber die Umsetzung war für mich an einigen Stellen sogar richtig quälend und gähnend langweilig. In einem Buch, welches schon durch seinen Titel den Leser aufregend zittern lässt, sollte für mich auch die Spannung an erster Stelle stehen. Schlussendlich hat Frau Oliver einfach zu wenig gewagt und konnte mich weder schocken, überraschen (#SPOILER#sorry, aber das mit Bishop war so klar, nicht nur dass er in Heather verliebt ist, sondern auch, dass er einer der Spielorganisatoren war) noch gut unterhalten (eines der schlechtesten Enden, die ich je gelesen habe). Ich weiß durch Before I fall, dass sie es besser kann, aber scheinbar wird das auch ihr bestes Werk bleiben

5 Kommentare:

  1. Och schade, dabei hatte ich so gehofft, dass mal wieder was Gutes von Lauren Oliver kommt. Ich mochte Before I fall so, so gerne, aber mit ihrer Delirium-Reihe hat sie es mMn schon ziemlich vermasselt und das was du über Panic schreibst, lässt mich gerade keine große Lust verspüren, es überhaupt zu lesen. Mpf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ging es dir genau wie mir :/
      Ich wünsche dir ja, dass es dir besser gefällt, aber die Meinungen zum Buch sind allgemein eher negativ.

      Löschen
  2. Hachje, ich kann das sehr, sehr gut nachvollziehen, mich hat das Buch auch ziemlich enttäuscht zurückgelassen, dabei hatte es so gute Ansätze. Richtig ärgerlich. Bin ja mal gespannt, ob "Rooms" von ihr besser ist oder auf dieser Mittelmaßschiene weiterfährt :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach ja, "Rooms"... hatte mir nach dem kleinen Panic-Desaster eigentlich geschworen, kein Buch von Frau Oliver mehr in die Hand zu nehmen, aber ehrlich gesagt, klingt auch ihr neues Werk wieder spannend. Ich seh' es nur schon wieder kommen: große Erwartungen begegnen der ernüchternden Realität :(

      Löschen
  3. Ich finde euren Header ja mal sowas von klasse! Der Sessel ist für mich so ein richtiger typischer gemütlicher Lesesessel, so einen wünsche ich mir schon lange. Ich stöbere gleich mal auf eurem Blog weiter, ihr habt wirklich tolle Beiträge.

    Ganz liebe Grüße, Krissy
    http://tausendbuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry