"Silber - Das dritte Buch der Träume" und damit auch genug

VanaVanille

Wenn man mich jetzt, nachdem ich die Trilogie beendet habe, fragen würde, worum es in Silber denn eigentlich geht, würde ich wohl antworten: um eine chaotische Patchworkfamilie, eine/n bösartige/n Blogger/in, eine sehr unsichere Protagonistin namens Liv, deren Liebschaften und ersten sexuellen Erfahrungen (ohne dass wirklich etwas in der Richtung passiert) ... ach ja, und zwischendurch wird noch geträumt und in den Träumen gewandert. Aber das spielt eigentlich nur so 'ne Nebenrolle. Denn ja, wenn ich diese Reihe mal Revue passieren lasse, wird die ganze Zeit geträumt und übers Träumen geredet, doch wirklich etwas darüber erfahren darf der Leser nicht. Wieso? Keine Ahnung, das frage ich mich auch die ganze Zeit...

Frau Gier hat da so ihre nette Art zu schreiben - simpel, humorvoll, kurzweilig - und kaum hat man zweimal gezwinkert, schon hat man wieder hundert Seiten verschlungen. Das klingt toll, das fühlt sich auch toll an, aber im Endeffekt muss man erkennen, dass sich die Geschichte nur so leicht und schnell lesen lässt, weil sie kaum Inhalt aufweist. Dinge geschehen einfach, werden nicht erklärt und müssen vom Leser eben so hingenommen werden. Anstatt sich also auf die Traumwelt und deren Zusammensetzung zu konzentrieren, wie der Titel es doch eigentlich verspricht, werden wir mit ziemlich klischeehaften Teeniegedöns zugebombt, was unterhaltsam, aber irgendwie nicht wirklich erfüllend ist. 

Schlussendlich muss ich sagen, dass mir die Reihe überhaupt nicht durchdacht erscheint, als hätte die Autorin anfangs eine nette Idee gehabt - die für das erste Buch auch ausreichte - dann aber feststellen müssen, dass sie die angekündigte Trilogie damit gar nicht füllen konnte. Und so kündigen sich in ihren Büchern immer mal wieder Katastrophen an, nur um sich dann ein paar Seiten weiter in Luft aufzulösen. Spannung? Fehlanzeige! Überraschende Wendungen? Keine Spur davon. Im Grunde eigentlich ziemlich schade, denn seit der Edelstein-Trilogie wissen wir ja, dass sie die Mischung aus Mädchen-Romanze und Fantasy ganz gut hinbekommt. Silber schneidet für mich dagegen nur mittelmäßig ab. 

8 Kommentare:

  1. Ich hab die Edelstein-Triologie so sehr sehr geliebt, aber bei Silber bin ich schon nach dem ersten Buch ausgestiegen. Ich fand es viel zu kindlich und auch ziemlich inhaltslos. Hoffen wir einfach mal, dass die nächsten Jugendbücher von Kerstin Gier wieder besser werden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Nachhinein wundere ich mich auch, dass "Silber" extra im Fischer-Verlag erschienen ist, weil es eine Reihe für junge Erwachsene sein soll, denn im Vergleich zur Edelstein-Trilogie fand ich es auch viel naiver und von der Geschichte eben nicht so gut durchdacht. Ich drücke auch die Daumen, dass ihr nächstes Jugend-Fantasy-Buch wieder eher meinem Geschmack entspricht. :)

      Löschen
  2. Ohhhh - das klingt ja nicht wirklich vielversprechend.... Band 1 hat mir ja nicht so gefallen, wie Antje oben erwähnt, fand auch ich es etwas zu kindlich... Dennoch hab ich mir Band 2 geholt und fand ihn etwas besser. So und nun wartet auch schon Band 3 auf mich - ich muss ja zugeben, dass ich es auch haben wollte, aufgrund des tollen Covers und damit die Reihe im Regal komplett ist :D :D
    Tolle Rezension- werd nun wohl noch einige Bücher vorziehen in der Lesereihenfolge :D

    Liebst Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss gestehen, dass ich gerade vom zweiten Teil sehr enttäuscht war, weil eigentlich so gut wie nichts passierte. Die Träume spielten kaum eine Rolle und die Handlung ging auch nicht voran. Ich glaube wirklich, dass Frau Gier nicht von Anfang an wusste, wohin sie die Geschichte führen würde und so haben die Bücher untereinander fast gar nichts miteinander zu tun, wenn man mal von den Figuren absieht. Ich glaube, da kannst du getrost noch ein paar andere Bücher zwischenschieben, denn in die Geschichte fidet man auch sehr leicht wieder rein ;)

      Löschen
  3. Ohje das klingt ja nicht so doll.
    Ich finde auch, dass diese Bucheihe schlechter ist, als die davor.. trotzdem kann man sich (ohne große Erwatungen) im Fluss der Worte treiben lassen.
    Naja.. ich werde wohl auch diesen Band lesen, damit ich die Reihe abschließen kann und bin jetzt umso gespannter.

    LG,
    Jenny :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wahr. Unterhaltsam ist es allemal, nur eben nicht wirklich tiefsinnig oder komplex. Man lässt sich von ihren Sätzen tragen und ehe man es sich versieht, ist man schon am Ende angelangt. Nett für zwischendurch halt, um sagen zu können, ein "dickes" Buch innerhalb von zwei Tagen ausgelesen zu haben, aber definitiv keine Geschichte, die einen zum Nachdenken anregt oder sonst irgendwie originell ist.Aber wie du siehst, habe ich trotz des Wissens ebenfalls zum dritten Teil gegriffen, weil man eben weiß, wie Frau Gier schreibt ;) Ich wünsche dir viel Spaß damit.

      Löschen
  4. Hei c:

    Das klingt ja gar nicht gut. Ich mochte Band 1 ganz gern, aber in Band 2 ist mir dann auch aufgefallen, dass die Idee nicht ganz so detailreich ist, wie ich es mir bei guten Büchern wünsche. Auch die Umsetzung ließ in meinen Augen zu wünschen übrig. Ich hatte die Bücher auch nur aus der Bibliothek ausgeliehen, ich denke, das werde ich mit Band 3 genauso handhaben. Seitdenn ich halte es nicht mehr aus :D Ich bin übrigens gerade über deinen Blog gestolpert - Ich komme jetzt gerne öfter vorbei und bleibe natürlich auch als Leserin hier :)

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥
    walkingaboutrainbows.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, bei dieser Reihe reicht es vollkommen, sie aus der Bibliothek auszuleihen. Da ich mir sowieso vorgenommen habe, nicht mehr jedes Buch in mein Regal zu stellen, gehört diese Trilogie nun auch zu den einmal gelesenen Werken, die aber keinen Ehrenplatz bei mir brauchen. Vielleicht gefällt dir ja Band drei doch wieder etwas besser als der enttäuschende zweite ;)

      Und danke :D

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry