"Was die Spiegel wissen" und ich nun auch

VanaVanille

Die Raven Boys sind wieder da, und mit ihnen unsere liebe Blue, ihre magische Familie und die sagenumwobene Ley-Linie. Liebe Blue? Ja, ihr habt richtig gehört, denn Frau Stiefvater hat es endlich geschafft, mir auch ihre weibliche Protagonistin schmackhaft zu machen. Nach  zwei sehr tollen Romanen, bei denen mir ihre Rolle einfach nicht klar werden wollte, wurde Blue schließlich doch noch zu einem wichtigen Part in der Geschichte rund um Gansey und dem schlafenden König und bewies somit, dass die Autorin für jede ihre Figuren die richtige Zeit findet. So machte es mir gar nichts aus, dass die Kapitel über die Jungs diesmal recht gleich verteilt waren und wir viel mehr über das Mädchen in ihrer Runde erfahren durften. Natürlich kamen auch die männlichen Vertreter nicht zu kurz, doch muss man gestehen, dass der englische Titel schon verrät, wer in diesem dritten Teil die Hauptrolle spielt.

Ein weiteres Mal ist es natürlich Stiefvaters Art zu schreiben - so stilvoll und unkonventionell für ein Jugendbuch - die mich immer wieder für sich gewinnen konnte. So waren selbst langatmige Szenen schön zu lesen und hielten den Lesefluss nicht wirklich auf. Das lag allerdings auch an den vielen ausgereiften Personen, für die sie sich die notwendige Zeit nahm und damit großartige, greifbare Persönlichkeiten - egal auf welcher Seite sie standen - erschuf.

Trotzdem muss ich gestehen, dass Was die Spiegel wissen wie eine lange Einleitung in das große Finale wirkte, welche zwar viele Fragen beantwortete, aber ebenso viele neue heraufbeschwor. Es bleibt, trotz turbulentem Ende, ein ruhiges Buch, was mich nicht ganz so begeistern konnte wie die beiden Vorgänger und nur erahnen lässt, was uns im vierten und damit letzten Band erwarten wird. Ach ja, und jeder der die Reihe in deutscher Sprache liest, sollte nun ganz stark sein, denn die Originalausgabe erscheint voraussichtlich erst im März 2016. Tief durchatmen! Ich kann es leider auch kaum mehr erwarten.

6 Kommentare:

  1. Für mich war das Buch auch das bisher schwächste der Reihe. Es war schon gut, aber so richtig gepackt hat es mich auch nicht, vor allem in der ersten Hälfte. Und mir kam die Handlung so ziellos vor bzw. versteh ich überhaupt nicht, worauf alles hinauslaufen soll... aber ich hoffe, dass ich das einfach klarer sehe, wenn ich die Reihe vorm Finale noch mal komplett lese ;)

    März 2016? Da seid ihr doch gut dran, das Original erscheint ja jetzt auch erst im März... oder meinst du noch ein Jahr später?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch, dass im vierten Teil dann alle Handlungsstränge zusammenfinden und ein großes "AHAAA" bei mir erzeugen werden. Mal schauen.

      Naja, bisher war es immer so, dass die Originalausgabe ein Jahr vor der deutschen Übersetzung erschien. So konnten wir uns immer im Herbst auf das Buch freuen ... wenn jetzt aber das Original erst im März erscheint, müssen wir wahrscheinlich auch bis März 2017 warten .... 2017.... 2017 .... oh Gott. Ich hoffe sie beeilen sich mit der Übersetzung und lassen es wie in den letzten Jahren im Oktober erscheinen >.<

      Löschen
    2. Ich drück dir die Daumen! Sollte doch aber eigentlich machbar sein... ich mein, bei den Lunar Chronicles sind sie ja auch ziemlich schnell. Bin mir allerdings nicht sicher, ob die Raven Boys sich ähnlich gut verkaufen in Deutschland :/

      Löschen
    3. Ja, möglich wäre es auf jeden Fall. Ich hoffe auch, dass der Verlag versucht, diesen Herbst-Rythmus beizubehalten. Weiß gar nicht, wie gut sich die Reihe hier in Deutschland verkauft. Finde sie ja wesentlich besser als die Lunar Chronicles, aber das heißt ja nichts.

      Löschen
    4. Ich finde sie auf jeden Fall auch gehaltvoller. Die Lunar Chronicle sind halt sehr unterhaltsam und liebenswert. Aber ich befürchte, was die breite Masse angeht, verkauft sich sowas besser.

      Löschen
    5. Leider hast du da wohl recht :/

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry