Warum ihr "Wünsche sind für Versager" Beachtung schenken solltet...

VanaVanille

Ich vermeide es, Bücher als MUST-Reads zu betiteln, denn ich weiß, Geschmäcker und Vorlieben sind so verschieden, dass es auf der Welt gar keine literarischen Werke geben kann, die jeder irgendwann mal gelesen haben MUSS. Es gibt aber Romane, die man in meinen Augen gelesen haben SOLLTE, weil sie den eigenen Horizont erweitern und den Leser aus seiner Komfortzone holen. Bücher, die eben nicht sagen "Am Ende sind wir alle glücklich." oder "Den guten Menschen widerfährt auch nur Gutes." Bücher, wie Wünsche sind für Versager.

Die elfjährige Olivia ist ein Pflegekind. Sie hat Schreckliches erlebt, gesehen und spüren müssen und wird seit ihrem fünften Lebensjahr von einer Familie zur nächsten geschickt. Keiner will sie, keiner liebt sie, und wer würde auch schon ein so kaputtes Kind wie sie behalten wollen? Es ist niemals leicht mir ihr, denn in jedem Moment könnte ihr etwas missfallen. Dann rastet sie aus. Schreit. Beschädigt Sachen. Beschädigt Menschen. Hat sich nicht mehr unter Kontrolle.
Olivias Geschichte ist aufwühlend und lässt den Leser in den Kopf eines Mädchens blicken, dessen zerbrechliche Seele bereits in jungen Jahren gebrochen wurde. Man hat Mitleid, ist wütend,  könnte weinen und manchmal schämt man sich auch. Dies sind die Momente, in denen man einsehen muss, dass man selbst nicht weiter wüsste. Dass Olivia mehr braucht, als nur eine nette Familie. Dass sie so Furchtbares mitgemacht hat, dass sie sich selbst nicht mehr versteht. 

Natürlich ist dieses Buch ungemütlich und ja, für die Heile-Welt-Leser da draußen wäre wahrscheinlich schon das Vorwort genug, um es wieder aus den Händen zu legen; aber mag man nicht manchmal auch etwas geschüttelt werden? Wünsche sind für Versager besticht nicht damit, dass es uns zeigt, was dort draußen in der Welt für grausame Dinge geschehen; es besticht eher damit, dass es uns zeigt, was diese Dinge für Auswirkungen haben. Gleichzeitig ist es aber auch - das schreibt der Verlag selbst - ein Plädoyer für mehr Achtsamkeit und Sensibilität, was ich so nur unterschreiben kann.
Ich weiß, dieser Roman ist keiner, den man auf jedem Blog zu sehen bekommt. Wir werden in der örtlichen Buhhandlung keinen Stapel davon finden, sondern müssten wohl gezielt danach suchen. Trotzdem möchte ich euch sagen: die Suche lohnt sich, und wenn ihr in den nächsten Tagen mal durch eure Lieblingsbuchhandlung schlendert, haltet doch Ausschau nach einer kleinen, vereinzelten Seifenblase. Sie würde euch sicherlich gern ihre Geschichte erzählen.

12 Kommentare:

  1. Huhu!
    Wirklich eine zauberhafte Rezension und ein wundervolles Buch! Kommt jetzt auf jeden Fall auf meine Wunschliste! ^-^ Dankeschön für diese Empfehlung! :)
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dich ein wenig darauf aufmerksam machen konnte. Ich hoffe, dass es noch mehr Leser geben wird, die sich der Geschicht annehmen. Sie ist es wirklich wert.

      Löschen
  2. Hi!

    Das Buch kannte ich noch gar nicht, aber das hört sich sehr interesant an und spricht mich von der Thematik total an.

    Ich pack es mal direkt auf die Wunschliste.
    Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wunderbar :)
      Ich hoffe, dass es die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient und ich drück' die Daumen, dass es dir auch so gut gefällt.

      Löschen
  3. Hi!

    Solchen Büchern gehe ich eigentlich immer aus dem Weg, denn die Themen gehen mir meist zu nah. Aber manchmal greife ich dann erst recht dazu, weil ich manchmal auch so Tage habe, an denen ich mich gerade auf solche Geschichten einlassen kann und will!

    Ich werd mir das Buch auf jeden Fall mal näher anschauen - danke für deine ehrliche Rezi!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    (bin gleich mal Leserin geworden :D )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich auch gut verstehen, weil man manchmal auch einfach nicht in Stimmung für solche schweren Themen ist. Wenn es mir gerade nicht gut geht, mag ich so etwas auch lieber nicht lesen, aber sonst bin ich immer ganz angetan von schwierigem Stoff, den man halt nicht in jedem Roman findet.

      Löschen
    2. Guten Morgen!

      Das Buch wartet zwar immer noch auf meiner Wunschliste - aber es geht mir nicht aus dem Kopf und deshalb hab ich deine Rezi heute mal bei meiner Stöberrunde verlinkt ;)
      Ich denke, es wird sicher bald bei mir einziehen!

      Wünsche dir ein schönes Wochenende!
      Aleshanee

      Löschen
  4. Huhu :-)
    Das Buch wurde mir an der Buchmesse vorgestellt, aber irgendwie habe ich es aus den Augen verloren. Nun muss es aber sofort wieder auf meine Wunschliste, denn das tönt ganz nach einem Must-Read für mich .... (übrigens beziehe ich Must-Reads immer nur auf mich selber - so auch beim Wunschzettelalarm ...)
    Danke für deine Rezension, so habe ich "Wünsche sind für Versager" wiederentdeckt.
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber toll, dass es dir bereits auf der Buchmesse ans Herz gelegt wurde. Gehört wahrscheinlich in diese Kategorie von Büchern, die wirklich gut sind, bei denen man aber nicht weiß, wie man sie an den Mann (oder eben an die Frau) bringen soll, weil sie eben so schwierig sind. Ich hoffe, dass es irgendwann seinen Weg zu dir findet :)

      Und bei den "Must-Reads" kommt es natürlich immer darauf an, in welchem Kontext es steht. Auf deiner Wunschliste ist es ja ganz klar auf dich selbst bezogen und völlig legitim, aber in Fazits wird es - so wirkt es jedenfalls auf mich - sehr unbedacht genutzt und auch viel zu oft. Aber das kann jeder natürlich halten wie er mag :)

      Löschen
  5. Hallo VanaVanille ;-)
    Durch Steffis Bücher Bloggeria bin ich auf deinen Blog gekommen und unweigerlich gleich an dieser Rezension hängengeblieben.
    Dieses Buch war mir bis eben unbekannt, was daran liegt, dass ich eher selten aus dem Hause Hanser lese.
    Jedoch hat mich deine Rezension so sehr angesprochen, dass ich gar nicht anders kann, als mir dieses Buch zu vermerken und mit "Unbedingt demnächst lesen!" zu versehen.
    Danke für deine sehr ansprechende Rezension.
    Ganz liebe Stöbergrüße,
    Hibi (die auch gleich als Leserin bleibt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass ich dein Interesse für dieses Buch wecken konnte. Es hat es verdient. :) Vielleicht stolper ich ja bald über eine Besprechung dazu auf deinem Blog :D

      Löschen
  6. Hallo Vana,
    mir ist dieses Buch noch gänzlich unbekannt gewesen. Aber deine Rezension hat mir sehr gut gefallen und hat mich überzeugt. Auf meiner Wunschliste ist es nun ebenfalls gelandet. Danke dafür!
    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry