¡Rezension!: Die Chroniken von Narnia. Der König von Narnia [Buch + Hörbuch]

VanaVanille


Titel:Die Chroniken von Narnia. Der König von Narnia
Autor/in: C.S. Lewis
Sprecher: Philipp Schepmann
Verlag: Brendow
Originaltitel: The Lion, the Witch and the Wardrobe
Seitenzahl: 158
Preis: 12,95 €
ISBN:
978-3-87067-908-8



Eigentlich war Lucy immer schon ein glaubwürdiges Mädchen, aber als sie von einem geheimen Durchgang im Kleiderschrank erzählt, der in ein schneebedecktes Land namens Narnia führen soll, geraten ihre drei Geschwister ins Zweifeln. Erst als sie das fantastische Reich selbst entdecken und dort die merkwürdigsten Figuren kennen lernen, sehen sie ein, dass ihre jüngere Schwester Recht hatte.
Gemeinsam erleben sie ein unvergessliches Abenteuer, begegnen dem majestätischen Löwen Aslan und kämpfen gegen die weiße Hexe, die ganz Narnia unter ihre Gewalt bringen will und keine Missetat umgeht.

Ein zeitloses Märchen ist der erste Gedanke, der mir kommt, wenn man von Narnia, König Aslan, der weißen Hexe und den vier Pevensie-Geschwistern spricht. So zeitlos, dass es immer wieder neue Auflagen der wunderschönen Chroniken gibt, sie jedes Jahr aufs Neue vor- und wiedergelesen werden und selbst die Filmbranche nicht vor ihnen Halt macht.
C.S. Lewis verbindet in seinen Werken interessante Charaktere, eine abenteuerliche Handlung und außerdem eine religiöse, christliche Botschaft, die Mut machen, die Leser aber ebenso unterhalten soll. Selbst als Atheist findet man Gefallen an der fantastischen Welt Narnia und wünscht sich selbst einmal dorthin, um einprägsamen Figuren wie Herrn Tumnus, dem Biberpaar oder Aslan zu begegnen.

In diesem zweiten Teil der Chroniken (ja, es ist wirklich der zweite, nicht der erste) spielen die vier Geschwister Peter, Suse, Edmund und Lucy die Hauptrolle. Da sie alle sehr verschieden sind und sie nicht nur von ihrer besten Seite gezeigt werden, bekommt der Leser eine, trotz märchenhafter Welt, sehr realistische Geschichte mit nachvollziehbaren Handlungen geboten. Zwar sind die Geschwister allesamt gutherzig, gerecht und gut erzogen, aber dennoch gibt es viele Stellen an denen sie wie ganz gewöhnliche Kinder agieren, die auch einmal Wut, Eifersucht und Neid verspüren. Das macht sie zu sehr glaubhaften Protagonisten, die niemals unfehlbar wirken und mit denen sich auch jüngere Leser identifizieren können.

Neben den vier Hauptfiguren gibt es allerdings noch so viele andere wichtige und schöne Charaktere, dass man sie am liebsten alle aufzählen würde. Nicht nur sprechende Tiere sind in Narnia alltägliche Normalität, sondern auch Fabelwesen wie Faune, Riesen und Minotauren, die für eine märchenhafte Atmosphäre sorgen.
Die ganze Geschichte ist umwoben von Magie und Zauberei, die nur so zum Träumen anregen und besonders jüngere Bücherwürmer fesseln werden.

Was an Lewis "Kinderbüchern" aber besonders hervor sticht, sind nicht unbedingt seine Charaktere oder die doch eher geradlinige Handlung, sondern die Botschaft, die er seinen Lesern näher bringen will. Wie schon gesagt, sind die "Chroniken von Narnia" sehr religiös angehaucht und weisen immer wieder auf den Bezug zur Bibel hin, aber oft erscheint es eher so, als würde es dem Autoren um das Prinzip und nicht die Religion selbst gehen. Er möchte lehren, was gut, was schlecht ist, trösten, dass einem auch nach gravierenden Fehlern verziehen wird und Mut machen, wo welcher gebraucht wird, egal ob man nun Kind oder Erwachsener ist. Deswegen sollte man versuchen das Buch nicht unbedingt in die Sparte der christlichen Erzählungen zu stecken, sondern es wie ein abenteuerliches Märchen lesen.

Philipp Schepmann hat mir als Sprecher außerordentlich gut gefallen. Stets bemüht jedem Charakter eine eigene Stimme und damit auch eine eigene Seele einzuhauchen, gelang es ihm ein angenehmes Hörvergnügen zu erschaffen und den Hörer zu fesseln. Besonders seine Betonung machte die Figuren lebendig und ließ diese noch authentischer wirken.
Auch bei der restlichen, akustischen Gestaltung sorgte der Verlag für ein paar kleine Besonderheiten. Wenn Edmund sich zum Beispiel im Haus der weißen Hexe befindet, hört sich der Ton sehr schallend an und überliefert damit das Gefühl direkt in einer Höhle zu stehen. Solche Kleinigkeiten finde ich bei Hörbüchern immer sehr sympathisch.

Was noch sehr wichtig ist, ist die Tatsache, dass es sich hierbei um eine ungekürzte Version handelt. Zwar ist die Geschichte nicht unbedingt lang, aber leider musste ich selbst bei kurzen Büchern oft feststellen, dass die dazugehörigen Hörbücher gekürzt worden sind. Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass man bei "Der König von Narnia" irgendeine Szene herausschneiden könnte, denn das Buch ist so dicht erzählt, dass jeder fehlende Satz auffallen müsste.



Mein Urteil

Ein zeitloser Klassiker, den ich auch meinen Kindern (wenn ich denn welche haben wollen würde) vorlesen würde. Auch das dazugehörige Hörbuch ist sehr empfehlenswert und wurde durch Schepmanns Bemühungen zu einem wahren Ohrenschmaus.


Wie war es, das Buch noch ein zweites Mal zu lesen?

Der König von Narnia kann mich einfach immer wieder begeistern und verleitet mich dazu, nochmals die anderen Teile zu lesen. Insbesondere Herr Tumnus gefiel mir wieder einmal ausgesprochen gut, weswegen ich mir sicherlich bald nochmal den Film dazu ansehen werde.
Narnia ist eine Welt, die mich absolut verzaubert hat und der ich gerne angehören würde. So stimmt mich das Buch also oft fröhlich, aber auch ein wenig traurig, da dieses märchenhafte Land nur die Erfindung des brillanten C.S. Lewis ist. Oder? Ich hoffe weiter ;)

2 Kommentare:

  1. Hay du :)
    Klar ist es okay, wenn du die Bücher vorstellst ;) Freut mich, dass du dir bei mir ein paar schöne, neue Bücherwünsche gefunden hast.. ;)

    Tolle Rezension!
    Habe das Buch auch noch auf meinem SuB..

    Liebe Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hei:) Ich habe die ersten beiden Teile von Narnia auch schon gelesen und finde sie echt schön:) Ich habe auch schon die Filme gesehen und finde diese natürlich auch echt total gut. Vielleicht mögt ihr ja mal bei unserem Blog vorbeischauen da habe ich auch Narnia rezensiert: http://jumaundmaju.blogspot.de/2012/03/buchrezension-das-wunder-von-narnia-cs.html
    Wir sind auch zwei Freundinnen die gemeinsam einen Blog führen;) lg Madeleine und Juliane

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry