¡Rezension!: Die Bekenntnisse der Sullivan-Schwestern

VanaVanille


Titel: Die Bekenntnisse der Sullivan-Schwestern
Autor/in: Natalie Standiford
Verlag: Carlsen
Originaltitel: Confessions of the Sullivan Sisters
Seitenzahl: 384
Preis: 16,90 € (D)
ISBN: 
978-3-551-58274-4




Vornehm, adrett und höflich sollen sie sein, doch auch hinter den engelsgleichen Gesichtern der drei Sullivan-Schwestern verstecken sich die ein oder anderen unfeinen Gedanken und Taten. Solange diese  verborgen bleiben, scheint dies alles kein Problem zu sein, wenn allerdings die eigene Großmutter eine Beichte verlangt, weil sie sonst das Erbe der Familie streicht, könnten die doch bisher so gut gehüteten Geheimnisse für einen ganz schönen Aufstand sorgen. Doch wer hat die alte Dame so erzürnt?

Wie man es sich wahrscheinlich schon beim Titel denken kann, wird die Geschichte nicht nur aus einer, sondern aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt. Drei Briefe werden geschrieben, jeder von einer anderen Sullivan-Schwester - begonnen mit der Ältesten.
So lernt man langsam aber beständig die Welt einer reichen, aber nicht vollkommen zufriedenen Familie kennen, die sich mit ihren eigenen, sehr speziellen Problemen auseinander setzen muss. Eine Liebe zu einem sehr viel älteren Jungen, eine rebellische Phase und eine existentielle Sinnkrise sind da nur drei Hauptthemen, welche aber noch von so einigen anderen Schwierigkeiten begleitet werden.

Zugegeben, die erste der drei Geschichten ließ mich noch etwas kalt. Norrie, die älteste der drei Schwestern konnte mich irgendwie nicht für sich gewinnen und wurde in meinen Augen erst am Ende ihrer Beichte so richtig interessant. Dagegen konnten mich die aufmüpfige Jane und die nachdenkliche Sassy doch schon eher erreichen und sorgten so für ein besonderes und tiefgründiges Lesevergnügen.
Auch wenn ich es seltsam fand, dass die Geschichte einer so typisch englischen Familie mitten in Amerika spielen sollte, konnte mich der außergewöhnliche Charme der ganzen Sippe doch verzaubern, auch wenn es vielleicht ein paar Seiten länger gedauert hat als gewöhnlich.#

Mein Urteil

Wer sensationelle Familiengeschichten aufdecken mag und dabei drei sehr nette Mädchen kennen lernen will, ist hier ganz richtig. Besonders schön ist dabei, dass es sich um sehr verschiedene Charaktere handelt, von denen mindestens einer den Geschmack des Lesers treffen sollte.


1 Kommentare:

  1. Das Buch habe ich auch erst gestern rezensiert und hat mir auch sehr gut gefallen ;) Allerdings fand ich von den drei Schwestern Norrie am Besten ;) So sind die Geschmäcker eben verschieden und deshalb sind die unterschiedlichen Charakter der drei auch besonders toll :D

    LG Filo

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry