¡Doppelrezension!: Silber - Das erste Buch der Träume

VanaVanille


Wie ihr seht, sieht es heute ein wenig anders aus. Das liegt daran, dass die Kirsche und ich uns für eine Doppelrezension entschieden haben, weil 1.) wir beide das Buch zur gleichen Zeit gelesen haben und 2.) sogar der gleichen Meinung dazu waren. Was haben wir uns gefreut, als das neuste Buch von Kerstin Gier angekündigt wurde und dann auch noch mit so einem hübschen Cover. Wir zwei sind große Fans ihrer Edelstein-Trilogie und konnten kaum glauben, als wir es endlich in den Händen hielten. Nur dieses Mal schreibt Kerstin Gier nicht über Zeitreisen, sondern über das ähnlich interessante Thema Träume. Na? Hört sich gut an, oder?

(Erdbeere)
Das denkt sich auch Liv. Denn seit sie nach London gezogen ist, in einer höchst angesehenen Schule angemeldet wird und Bekanntschaft mit Grayson und seinen Freunden macht, werden ihre Träume immer skurriler.  Und alles hängt irgendwie mit den vier Jungs zusammen. Liv wäre aber nicht Liv, würde ihre Neugier nicht überwiegen und sie Kopf und Kragen riskieren, um der Sache auf den Grund zu gehen. Und dabei ihr Leben in Gefahr zu bringen.
Frau Gier hat sich mit den Träumen ein Thema ausgesucht, das sehr spannend ist und in viele Richtungen gehen kann. Daher wusste man nie, was einen so genau erwartet. Zudem wird der Leser schnell ins Geschehen geworfen, wodurch die Geschichte nie an Spannung verliert und man das Buch in einem Rutsch durch gelesen hat. Zusammen mit den ganzen Geheimnissen, die aufgedeckt werden und den Fragen, die sich der Leser immer wieder zu stellen hat, wurde Silber ein gewohnt gutes Buch von Kerstin Gier.

(Kirsche)
Auch in ihrem neuen Buch präsentiert uns Frau Gier eine sympathische, aber auch wieder recht tollpatschige Heldin, welche mit ihrem sarkastischen Humor, der unbändigen Neugier und der Liebe zu Sherlock Holmes (oh ja, das gefiel mir wirklich sehr) bestach. Doch das 15jährige Mädchen überzeugte nicht nur mit ihrer taffen Art, sondern zeigte uns auch oft ihre schwächere, ja sogar sehr verletzliche Seite, deren Quelle in ihrer Vergangenheit zu suchen war... mehr verrate ich nicht ;)
Was ich an Liv vielleicht nicht ganz so mochte, aber dafür konnte das Mädchen nun wirklich nichts, war die Tatsache, dass sie mit ihrer Nerdbrille und dem Zopf total unattraktiv wirkte, sobald sie beides entfernte aber zum absolut hübschen Girly wurde. Das war mir dann doch ein bisschen zu typisch. 

Wie wir es von der Autorin gewohnt sind, beließ sie es jedoch nicht bei einer starken Protagonistin. Neben Liv gabs es etliche weitere Figuren für die ein Leserherz höher schlagen konnte. Ob nun ihre jüngere Schwester, das liebevolle Kindermädchen oder ihre neugewonnenen Freunde aus der Schule, alle hatten sie ihre besonderen Eigenarten, die bezaubern, manchmal aber auch abschrecken konnten. Besonders die vier blonden Herren Grayson, Arthur, Jackson und Henry spielten im Verlauf der Geschichte eine wesentliche Rolle. Auch wenn man sie vorerst gern als die oberflächlichen Schönlinge der Schule abstempeln wollte, so verbargen auch sie ihre kleinen Geheimnisse, die dem Buch den letzten Kick verpassten. Man wird kaum jeden von ihnen mögen, aber der ein oder andere hatte schon seinen Charme. 

Apropos blond. Mir ist aufgefallen, dass fast jede wichtige Person im Buch blond war. Irgendwie empfand ich das als störend, auch wenn viele von euch jetzt "Häh? Das ist doch total uninteressant." sagen mögen.

(Erdbeere)
Natürlich kommt die Geschichte auch nicht ganz ohne Romantik aus. Ich muss gestehen, ich wusste erst nicht recht, wer denn Livs Objekt der Begierde werden sollte - bei all den blonden Schönlingen da. Doch ich fand am Ende Henry und Liv als Paar ganz niedlich. Natürlich kamen wir nicht umher sie ein wenig mit Gwen und Gideon zu vergleichen, denn irgendwie hat man ja dieses Buch immer im Hinterkopf beim Lesen. Und da schneiden Liv und Henry nicht ganz so gut ab. Wo es bei Gwen und Gideon nur so knisterte und lustige Dialoge umher flogen, ging es bei den anderen eher ruhiger, fast freundschaftlicher zu. Und irgendwie ging das auch ganz schnell mit dem Händchenhalten. Ich bin gespannt auf die nächsten Teile und wie es mit den beiden weitergeht, denn irgendwie habe ich im Gefühl, da ist noch was im Busch.

(Kirsche)
Schwarze Magie, seltsame Türen, durch die man die Alpträume Anderer besuchen kann, ein bedrohlicher Dämon, der dir alles geben, aber ebenso alles wieder nehmen kann - dieses Buch scheint düster zu sein. Und ja, das ist es auch, und somit ganz anders als wir es von Kerstin Giers früheren Jugendbüchern gewohnt waren. Sie legt es außerdem darauf an ein bisschen ernster zu werden, ein bisschen erwachsener, und so sind Themen wie Mobbing, Familienprobleme und erste sexuelle Erfahrungen ganz normal. Das wirkte sich übrigens auch auf ihren Humor im Buch aus. Das freche, naive wurde durch dreckige Witze und zweideutige Anspielungen abgelöst. Mir hat es gefallen, jedoch würde ich es dadurch kaum einem Jugendlichen unter 14 Jahren empfehlen. 

Die Mischung aus Realität und Fantasie ist ihr aber mal wieder ganz ausgezeichnet gelungen, sodass für jeden Leser etwas Passendes dabei sein sollte. Vielleicht musste an der ein oder anderen Stelle das Niveau etwas leiden, und vielleicht konnte mich auch nicht jeder Gag kriegen, wie es bei beispielsweise "Rubinrot" so war, aber trotzdem, das Gesamtpaket passte irgendwie. Der Lesefluss war jedenfalls reibungslos und so kann man das Buch schnell, in einem großen Happen verschlingen. 



Wer von euch, so wie wir, sehr an der Edelsteintrilogie hängt und sich nun Großes erhofft, sei vielleicht schon einmal auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Silber ist ein gutes, unterhaltendes Buch, was Parallelen zu Rubinrot aufweist, in unseren Augen aber nicht ganz so gut war. Trotzdem freuen wir uns natürlich auf mehr und sind schon gespannt, wie es mit Liv und den anderen weitergehen wird.
"Denn in Wirklichkeit hat es gerade erst begonnen."

10 Kommentare:

  1. Im Großen und Ganzen klingt das ja ziemlich gut ;)Das es schwer sein würde, an "Rubinrot" dranzu kommen, war ja schon von Anfang an klar^^ Auf jeden Fall klingt das Thema sehr interessant und ich bin gespannt, was sich Kerstin Gier da so überlegt hat - mit Träumen kann man fast alles machen :D

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist das Gute, Träume kennen keine Grenzen :)

      Löschen
  2. Das Buch wird morgen direkt gekauft;) und Wehe mein Thalia hat das dann nicht-.- aber ich gehe doch davon aus:D Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch, muss deswegen aber auch gestehen, dass ich mir eigentlich nur euer Fazit durchgelesen habe, um noch nichts, außer eben den üblichen Text über den Inhalt des Buches, zu kennen. Ich finde gut, dass hier eine erwachsenere Schiene Gefahren wird. Fans der ersten Stunde von der edelsteintrilogie, so wie ich einer bin :P, sind mit den Büchern ja auch älter geworden und deswegen gefällt mir das so sehr gut:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben "Rubinrot" mit 18 (Kirsche) und 20 (Erdbeere) gelesen, deswegen funktioniert das "mit dem Buch heranwachsen" bei uns leider nicht so. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es dir dann gefallen wird, wenn du dir eh etwas Erwachseneres wünschst. ;)

      Löschen
  3. ich habe das buch auch gelesen und fande es ziemlich gut. aber ich hatte irgendwie auf eine lovestory zwischen grayson und liv gehoft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte zwischen Grayson und Liv auch so einen gewissen..."vibe" verspürt. Entweder kommt da noch einiges auf uns zu oder aber ich bilde mir das Ganze auch nur ein. xDD

      Löschen
  4. Also die Sache zwischen Grayson und Liv hab ich wohl auch erstmal falsch verstanden - dann war da Henry und ja. Alles verrückt. ^^ Henry ist mir bisschen zu perfekt. Da kommt noch was, glaube ich! :D

    Ich bin total eurer Meinung. Das Buch war super und lustig und unterhaltend, aber Rubinrot war einfach besser. Aber vllt kommt das ja noch. Die Geschichte hat immer noch sehr viel Potential!

    Alles Liebe, Jueli.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Henry muss auf alle Fälle noch was kommen, denn Liv sagt ja selbst, dass sie spürt, dass hinter seiner Fassade noch Geheimnisse lauern. Mal schauen, was uns da noch erwartet ;)

      Löschen
  5. Ich hab das buch gestern von einer freundin ausgeliehen und bin heute sicherlich damit durch. Ich finde das Buch richtig klasse :) zwar kenn ich die edelstein-trilogie nicht, aber dieses Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich freu mich schon auf den 2. und 3. ;)
    Besonders gut von den charakteren her, gefallen mir Henry und Jasper. Was wahrscheinlich daran liegt, dass ich ein faible für nicht so leicht durchschaubare Jungen oder welche die etwas verrückt sind hab^^ :D Aber das mädchen ist auch sympathisch, ich find ja dass sie und Henry richtig süß zusammen sind :3 und deshalb hoffe dass die nicht zusammenkommen als paar^^ :D

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry