MEHRLESEN: Von einer nicht enden wollenden Bachelorarbeit, zukünftigen Wunschbüchern und neuen Regalbesetzern

VanaVanille

Noch nie hatte ich eine so gute Ausrede für meine eher schwache Lesestatistik, denn ich schreibe derzeit an meiner Bachelorarbeit. Und obwohl ich den Theorieteil nun beendet habe, kann ich mich auf den gesammelten Lorbeeren leider noch nicht ausruhen, denn jetzt beginnt der Forschungspart. Die Interviews dafür habe ich bereits geführt, aber das Transkribieren und die Auswertung werden nochmal sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Und ehrlich gesagt habe ich jetzt schon keine Lust mehr, aber was soll's. Falls sich jemand dafür interessieren sollte: Ich schreibe über den Beitrag kunsttherapeutischer Angebote bei der sozialen Rehabilitation von Menschen mit depressiven Störungen.


Dass die Liebesgeschichte zwischen Dash und Lily in die zweite Runde geht, wissen wir ja bereits seit fast einem Jahr. Für die deutschen Leser und Leserinnen ist es dann diesen Herbst endlich soweit, denn Anfang Oktober werden wir die beiden auch wieder in unseren Buchhandlungen finden. Leider nur in der nicht ganz so ästhetischen Taschenbuchversion, aber wenn es gut wird, schaut man ja gern drüber hinweg.

Philip Pullmans Dark Materials-Trilogie steht leider immer noch ungelesen in meinem Regal. Vielleicht kann mich ja sein dazugehöriges Prequel Über den wilden Fluss endlich davon überzeugen, mal einen längeren Blick hineinzuwerfen. Dann würde ich es sozusagen in der "richtigen" Reihenfolge lesen. Das wäre vielleicht auch gar nicht so schlecht. Mitte November kann ich mir selbst ein Bild machen.

Wer bisher nichts von The Power gehört oder gesehen hat, muss in den letzten Monaten ziemlich blind durch die Buchbloggerwelt spaziert sein, denn dieses Buch geht durch aller Munde. Zwar erscheint die deutsche Version Die Gabe erst Mitte März, aber somit habe ich bereits jetzt einen Roman, auf den ich mich im nächsten Jahr freuen kann.

Nach meiner enttäuschenden Erfahrung mit der Silber-Trilogie von Kerstin Gier, war ich mir eigentlich schon fast sicher, dass ich ihr nächstes Jugendbuch nicht lesen werde. Doch dann veröffentlichte der Fischer-Verlag dieses traumhaft süße Cover vom Wolkenschloss und schon bin ich wieder im Spiel. Mich erinnert es es irgendwie an die Edelstein-Trilogie und so hoffe ich auch, dass ihr neues Jugendbuch wieder mehr in diese Richtung gehen wird. Anfang Oktober wissen wir dann mehr.


Nach gefühlten Ewigkeiten habe ich mal wieder all jene neuen Bücher fotografiert, die ich entweder noch nicht gelesen, oder noch nicht rezensiert habe. Sonst habe ich es eigentlich in letzter Zeit immer geschafft, neue Sachen gleich zu lesen und eine Besprechung dazu zu veröffentlichen.

Bereits gelesen wurden Und es schmilzt (Leute! Lesen, Lesen, Lesen!!!), Scythe und Der Junge auf dem Berg, die mir alle drei gut gefallen haben. Zwei davon werden noch in diesem Monat besprochen, das andere muss leider bis September warten. Fischer/Sauerländer hat diesen Herbst auf jeden Fall ein sehr starkes Programm.

Der Kuss der Lüge von meiner innig geliebten Mary E. Pearson (Zweiunddieselbe und Ein Tag ohne Zufall) hat mir hingegen wieder verdeutlicht, dass ich mich in dem YA-Genre nur noch selten so richtig wohl fühle. Ich habe es begonnen, aber kam einfach nicht rein, was ich sehr sehr schade finde. Zwar machen mir die vielen Lobeshymnen immer wieder Mut, aber fast glaube ich, dass ich langsam wirklich zu alt dafür bin, oder sich meine Interessen in andere Richtungen entwickelt haben (denn bei manchen Jugendbüchern klappt es wunderbar).

Die restlichen drei Romane: Bone Gap (englisch), Ein wenig Leben und Der Trafikant habe ich mir aufgrund sehr ansprechender Empfehlungen gekauft.


5 Kommentare:

  1. Das Problem mit dem YA Genre kenne ich auch. Noch vor einigen Jahren habe ich viele Bücher dieses Genres wirklich gerne gelesen, aber inzwischen kann ich mit den meisten nichts mehr anfangen. Ich komme entweder in die Story nicht rein, bin von den Protagonisten genervt oder finde die Sprache zu plump. Dafür lese ich jetzt allerdings Bücher, die mich früher wohl eher weniger interessiert haben.
    Liebe Grüße
    Saskia


    https://elbeundalster.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die drei Gründe sind es bei mir auch, obwohl, wie gesagt, es auch immer noch Titel des Genres gibt, die eben doch hervorstechen und mich begeistern können. Man muss nur eben jetzt mehr filtern als früher. Und es ist ja auch irgendwie gut so, dass man sich nun auch für andere Bücher begeistern kann, schließlich werden wir auch älter und reifer :D

      Löschen
  2. Ist das jetzt "offiziell", dass es sich beim neuen Pullman um einen Prequel handelt? Ich hatte das mehr oder weniger aus der Inhaltsangabe geschlussfolgert, aber irgendwie hatte ich immer etwas erwartet (oder davon gehört?), das nach His Dark Materials spielt.

    Das blöde Wolkenschloss sieht ja wirklich sehr süß aus ;) Ich hatte Kerstin Gier eigentlich auch für mich abgehakt, aber nun... mal sehen, worum es da geht.

    Kuss der Lüge hatte mir noch ziemlich gut gefallen, hab es irgendwie auch in einem passenden Moment gelesen, aber bei den Fortsetzungen hatte ich dann das gleiche Problem wie du schon jetzt. Also tritt es bei dir vielleicht schon früher auf und du solltest es einfach ganz lassen ;) Glaub mir, Bone Gap lohnt sich da viel mehr :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es ist offiziell, denn ich habe es auf der Seite von Carlsen gelesen.

      Ich werde zum Wolkenschloss gar nicht erst große Erwartungen aufbauen, damit ich am Ende nicht enttäuscht bin. Freu mich einfach auf eine kleine leichte Lektüre, denn Giers Bücher konnte ich bisher immer an einem Tag durchlesen.

      Viellleicht hätte ich Kuss der Lüge noch ein paar Seiten mehr geben sollen, aber irgendwie habe ich derzeit keine Lust auf Bücher, die mich nicht bereits mit dem ersten Kapitel an sich fesseln können. Vielleicht gebe ich ihm nochmal eine Chance, aber derzeit hat es nicht gepasst. Wie du schon sagst, kann sein, dass der passende Moment noch gefehlt hat. Aber wenn du mir nun schon sagst, dass die Folgebände nicht so doll sind, habe ich eigentlich auch keine Lust mehr, es zu probieren. The Bone Gap möchte ich dagegen gern weiterlesen, aber das wird wahrscheinlich erst nach der Bachelorarbeit was, da ich derzeit nur zum Lesen komme, wenn es schon spät ist und ich mich dann auf englische Texte nicht mehr so konzentrieren kann. Und die Empfehlung dafür kam natürlich auch von dir ;)

      Löschen
    2. Ach schade. Ich hatte immer gedacht (und gehört?), dass es mit Lyras Zukunft weitergeht.

      Das Wolkenschloss klingt jetzt inhaltlich nicht allzu spannend. Ich glaube, ich lasse das dann eher aus, aber ich hoffe dir gefällt es einigermaßen ;D

      Ach ich glaube nicht, dass ein paar Seiten mehr dein Urteil noch verändert hätten, lass das Buch ruhig bei den Akten. Ich mochte halt dieses Ratespiel ganz gern, dass man nicht weiß wer der Prinz und wer der Assassine ist und Lea mochte ich auch, aber es ist halt sonst irgendwie auch nichts Spektakuläres.

      Hihi, hab ich mir schon fast gedacht. Hoffe die BA Arbeit ist bald geschafft, damit das arme Bone Gap nicht mehr so lange warten muss ;)

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry