¡Kurz gesagt...!: Anders

VanaVanille

Es gibt so bestimmte Bücher, die legt man nach dem Lesen zur Seite und bezeichnet sie als "gut", ohne genau zu wissen, wie man eigentlich darauf kommt. Unnötig zu sagen, dass Anders genau ein solches Werk ist. Schon vom ersten Satz an merkt man, dass man hier etwas Besonderes in den Händen hält - etwas, was man wohl kaum so schnell wieder vergessen wird - und mit jeder Zeile, die folgt, verfestigt sich diese Vermutung. Auch wenn man sich anfangs fragt: Wo führt das hin? Wieso geschieht das?, weiß man doch mit Gewissheit, dass sich hinter den kuriosen Geschehnissen etwas Größeres verbirgt, für das es sich lohnt weiter zu blättern.

Ich habe vorher schon viel vom begnadeten Schreibstil des Autoren gehört; endlich kann ich es bestätigen: Steinhöfel schreibt großartig. Witzig, weise, gesellschaftskritisch und irgendwie ehrlich, sodass man eigentlich gar nicht mehr aufhören mag. Allein seine Sprache machte dieses Buch lesenswert, obwohl hinter der Geschichte noch einiges mehr steckt. Leider, und das ist auch schon der einzige Minuspunkt, war die Auflösung der Story irgendwann ersichtlich und konnte mich damit nicht mehr überraschen. Dennoch, der Weg bis dahin war unkonventionell und undurchschaubar. Grandios!

2 Kommentare:

  1. Das geht mir oftmals auch so, Dennoch denke ich immer, dass auch diese Art von Büchern es verdient haben eine ausführliche Rezension zu bekommen auch wenn ich deine "Kurz gesagt" Kategorie sehr gerne mag und lese. :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt zwar, aber es gibt auch Bücher, die man mit einer ausführlichen Rezi sozusagen "totbeschreibt, besonders dann, wenn sie recht kurz sind. Eine Kurz gesagt-Besprechung wähle ich immer dann, wenn ich das Buch empfehlen, aber nicht ewig lang besprechen möchte, damit andere sich ihr eigenes Bild machen können ;)

      Löschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Falls du unter diversen Posts kommentieren möchtest, benötigst du ein Google-Konto. Hier anlegen.

Wenn ihr das Häkchen neben "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" aktiviert, informiert euch Google jeweils durch eine Mail an die in eurem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Häkchens deaktiviert ihr dieses Abonnement und es wird euch eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Als Alternative enthalten die Benachrichtigungsmails auch einen Deaktivierungslink.