Kurz gesagt:
"Die Geschichte eines neuen Namens"

VanaVanille

Elena und Lila sind nun junge Erwachsene, beide im selben Alter, aber in vollkommen anderen Leben. Während Lila ihre Eheschließung bereits bereut, kämpft Elena mit den schulischen Anforderungen, erster Liebe und dem ständigen Gefühl, Lilas Konkurrentin zu sein. Der Wunsch, ihrem ungemütlichen Viertel zu entfliehen, steigt mit jedem Tag, doch der Ausweg scheint nur für eine von beiden offen zu stehen.

Die Geschichte der zwei Freundinnen verliert auch im zweiten Teil kaum ihren Sog. Lediglich der zähe Mittelteil - ein gemeinsamer Sommerurlaub - bereitete mir hin und wieder Kummer und ärgerte mich vor allem wegen der Unberechenbarkeit Lilas. Die außergewöhnliche Beziehung zwischen den beiden Mädchen gewinnt in dieser Fortsetzung noch an Tiefe, lässt Lila aber immer mehr wie einen unerreichbaren Stern erscheinen, der damit nicht nur Elena zu schaffen machte. Trotzdem endet auch dieses Buch mit einem Kapitel, welches die Neugier auf mehr in mir weckte. Der dritte Band, welcher im August erscheint, wird sich dann aber hoffentlich ein wenig mehr mit Elena und ihrem Vorankommen beschäftigen.

 

1 Kommentare:

  1. Ich habe bisher nur den ersten Teil gelesen, der mich aber sofort in den Bann geschlagen hat. Ich hoffe, dass ich es noch schaffe auch den zweiten Teil zu lesen, bevor der dritte dann in knapp einem Monat erscheint :)
    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Falls du unter diversen Posts kommentieren möchtest, benötigst du ein Google-Konto. Hier anlegen.

Wenn ihr das Häkchen neben "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" aktiviert, informiert euch Google jeweils durch eine Mail an die in eurem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Häkchens deaktiviert ihr dieses Abonnement und es wird euch eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Als Alternative enthalten die Benachrichtigungsmails auch einen Deaktivierungslink.