¡Dies & das!: Kirsches Blogparade

VanaVanille
Wie die Erdbeere schon erzählt hat, gibt es zur Zeit auf der Seite  "Buchsaiten" eine Aktion, die sich Blogparade nennt. Eine wirklich tolle Idee, wie ich finde und deswegen mache ich ebenfalls mit:

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

Nichts: Was im Leben wichtig ist

Die Ethiklehrerin meiner Schwester hatte es ihr empfohlen und deswegen wollte sie auch, dass ich es lese. Zuerst war ich etwas skeptisch, was die Thematik anging, denn ich konnte mir nicht vorstellen, dass die Autorin wirklich so grausam vorgehen würde, wie andere es mir zuvor beschrieben hatten. Als ich es dann aber las, konnte ich es nicht mehr fort legen. Wirklich aufwühlend und philosophisch!

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

Numbers - Den Tod im Blick

Die Idee fand ich super, aber die Autorin hat viel zu wenig daraus gemacht. Die meiste Zeit war es einfach nur eine viel zu lange Fluchtszene bei der man von der Gabe der Protagonistin kaum etwas mitbekommen hat.



* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

 John Green

Ich war von seiner Geschichte in "Tage wie diese" total begeistert und habe mir vorgenommen auch in Zukunft mehr von ihm zu lesen.



* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Onkel Montagues Schauergeschichten

Ich liebe einfach diese düstere, verschnörkelte Kunst á la Tim Burton. Das Buch an sich war auch nicht schlecht ;)



* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2011 lesen und warum?

Der Kinderdieb

Und zwar, weil ich viele Kommentare gelesen habe, die für ein gutes Buch sprechen, es aber andere gibt, die das Werk überhaupt nicht mögen. Ich würde gerne wissen, welcher Seite ich angehöre.



2 Kommentare:

  1. Wenn du John Green in Tage wie diese toll fandest, solltest du unbedingt mal sein Buch Eine wie Alaska lesen. Ich weiß nicht, ob du gerne bzw. überhaupt auf englisch liest - ich habe nämlich Looking for Alaska, also die englische Version, gelesen und fand sie wirklich atemberaubend. Gut, nichts lustiges, aber schrecklich traurig :)

    Ich fand Numbers auch grässlich. Ich habe mich wegen der Thematik richtig drauf gefreut und wurde leider sehr enttäuscht. Besonders hat mich irgendwie diese schlecht übersetzte Jugendsprache genervt...

    AntwortenLöschen
  2. @Pia: Vielen Dank für den Tipp mit "Eine wie Alaska", darauf werde ich mich im neuen Jahr sicherlich mal stürzen =D

    Und bei Numbers hast du ebenfalls recht, diese Jugendsprache gefiel mir leider auch überhaupt nicht.

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry