¡Rezension!: Crashed

VanaVanille


Titel: Crashed
Autor/in: Robin Wasserman
Verlag: script5
Originaltitel: -
Seitenzahl: 431
Preis: 16,90 € (D)
ISBN:
978-3-8390-0114-1




Im Gegensatz zum Vorgänger ließ sich die Autorin nicht viel Zeit für lange Einleitungen und begann Crashed sehr abrupt und mitten in der Handlung. Sofort wurde mir bewusst, dass die Protagonistin sich im Laufe der sechs Monate sehr verändert haben musste, denn von ihren Zweifeln und der ständig bestehenden Skepsis gegenüber der anderen Mechs war nichts mehr zu sehen. Wie selbstverständlich teilte sie deren Alltag, ließ sich auf die verrücktesten Aktionen ein und akzeptierte ihr Mech-Dasein, wie man es von ihr verlangte, ohne einen Ton des Protestes. Erst langsam kehrte die alte, sarkastische und aufmüpfige Lia zurück, die sich nichts gefallen ließ und stets kühl und ehrlich ihre Meinung preisgab, egal wie hart diese auch zu sein schien.
Dies blieb auch der Grund, wieso sie mir als Protagonistin so ausgesprochen gut gefiel und selbst als einzige Ich-Erzählerin an keiner einzigen Stelle auf die Nerven ging. Ihre Überlegungen waren oft sehr logisch und nachvollziehbar, verfielen keiner jugendlichen Naivität und wurden meist von einem solch zynischen Humor begleitet, dass ich mir an vielen Stellen das Lachen verkneifen musste. Wer also Lia bereits in Skinned geliebt hat, wird auch hier wieder voll auf seine Kosten kommen.

Wie man sich als Leser des ersten Teils denken kann, spielten auch die bekannten Nebenfiguren aus dem vorherigen Roman eine ausschlaggebende Rolle. Nicht nur Jude blieb ein wichtiger und allzeit präsenter Charakter, der besonders bei Lia für das ein oder andere Gefühlschaos sorgte, sondern auch eher kleinere Personen wie Ani und Riley bekamen endlich die Chance einen größeren Part der Handlung einzunehmen und wuchsen zu bedeutungsvollen Figuren heran.

Auch der Rest der Umgebung hatte natürlich viel mit dem ersten Teil gemein und wirkte auf mich schon beinahe familiär. Eine Menge der Ideen und Figuren kannte man bereits, konnte aber auch von weiteren Dingen überrascht werden, die erst jetzt zur Sprache kamen und wieder einmal die moderne und technische Welt der Lia Kahn präsentierten. Dabei kam Wasserman diesmal viel mehr auf das problematische System der Gesellschaft zu sprechen und bot dem Leser einen tieferen Einblick in ihre erschaffene Dystopie, die neben all der luxuriösen Erfindungen auch einige Grausamkeiten und erschreckende Orte beinhaltete.
Ihr Bild der zukünftigen Welt machte auf mich einen sehr realistischen Eindruck, denn all das, was sie beschrieb, könnte man sich für die kommende Zeit auf unserem Planeten wirklich vorstellen. Ob es nun das hauptsächliche Leben im Internet betrifft, oder die zerstörerischen Auswirkungen von Naturkatastrophen und Kriegen; Wassermans "Prophezeiungen" hatten eine beeindruckende Wirkung und machten den Roman nur umso spannender.

Was den Schreibstil der Autorin betraf, so war der in diesem Fall genauso gut gewählt, wie schon im ersten Teil. Das Buch ließ sich flüssig lesen, hatte sprachlich aber einiges zu bieten und überzeugte mit einer dichten Story. Für eine Atempause blieb mir beim Verschlingen von Crashed keine Zeit, denn Frau Wasserman schickte ihre Protagonistin von einer verzwickten Situation in die nächste, sorgte für einige Überraschungen und konnte auch im zweiten Teil mit tiefsinnigen Gedankengängen und vielen ethischen Fragen fesseln, die in diesem Teil noch viel weiter reichen als es im ersten Buch der Fall war.

Gespannt warte ich nun auf das Finale der Trilogie, welches im September erscheinen wird. Man kann nur hoffen, dass Wasserman ihren Schreibstil und die Protagonistin so beibehält, so kann Wireds Erfolg eigentlich nichts im Wege stehen.  


Mein Urteil

Eine gelungene Fortsetzung der spannenden Dystopie, die einen auf den dritten Teil nur noch verzweifelter warten lässt. Wieder einmal besticht die Autorin mit kreativem Ideenreichtum und fesselnden Frage, die sich nicht nur die smarte Protagonistin, sonder auch der Leser stellt.

3 Kommentare:

  1. Schön, dass es dir gefällt. Aber das Problem ist jetzt wirklich, dass man noch so lange auf Wired warten muss. Und das soll so richtig gut sein.

    Der September kann nicht früh genug kommen ...

    AntwortenLöschen
  2. @Izzy: Ja, da hast du vollkommen recht. Der dritte Teil soll sogar noch besser sein? Hui, na da bin ich ja jetzt besonders gespannt.

    AntwortenLöschen
  3. Juhhhuuuu! Schön, dass dir Crahed auch wieder so gut gefallen hat. Hätte ich jetzt irgendwie nicht gedacht. Zumindest habe ich mittlerweile schon viele eher durchschnittliche Bewertungen zum 2 Teil gelesen... Ich freue mich auch schon wahnsinnig auf Wired und hoffe auf das Beste. :D
    LG Reni

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry