¡Rezension!: Wolkenpanther [Hörbuch]

VanaVanille


Titel: Wolkenpanther [Hörbuch]
Autor/in: Kenneth Oppel
Sprecher: Marian Funk
Verlag: Beltz
Originaltitel: Airborn
Seitenzahl:
560
Preis: 9,90 € (D)
ISBN:
978-3-407-74024-3



Nur in der Luft fühlt sich der 15jährige Matt Cruse wohl, der als Kabinensteward auf seinem geliebten Luftschiff Aurora arbeitet und damit seinem verstorbenen Vater nacheifert. Doch auf diesem Flug scheint nichts so zu laufen, wie geplant. Erst erfährt er, dass er auf seine versprochene Beförderung doch noch warten muss, dann taucht plötzlich ein reiches Mädchen auf, was ihn mit fragen bombardiert und zu guter Letzt haben es auch noch Luftpiraten auf sie abgesehen. Diese Reise verspricht ein wirkliches Abenteuer zu werden.

Spannende Abenteuer voller Piraten und Gefahren sind nur etwas für Jungs? Von wegen! Kenneth Oppel beweist mit seinem wunderschönen Roman und dessen interessanten Protagonisten Matt und Kate, dass nicht nur männliche, sondern auch weibliche Helden für ein unvergessliches Leseerlebnis sorgen können.
Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einer seltenen, fantastischen Tierart, dem Wolkenpanther, und müssen dabei so manche Hürde meistern. Dabei lernen sie allerdings nicht nur viel über diese neuen Wesen, sondern auch einiges über sich selbst, was sie zu faszinierenden Persönlichkeiten mit Herz und Seele machte.
Hauptthema des Buches blieb dabei stets die Luft und alles was sie mit sich brachte - Freiheit, Unabhängigkeit und die unendlichen Weiten, aber auch die ständige Angst zu fallen und sich zu verlieren. Sehr gelungen brachte Oppel dabei die verschiedensten Charaktere hervor, die, jeder für sich, gut nachvollziehbar und authentisch waren.

Noch eindrucksvoller war allerdings die ganze Atmosphäre der Geschichte, die hauptsächlich auf der Aurora und dabei in Matts Element spielte. Hier bediente sich der Autor vielen Informationen aus der Zeit der Luftschiffe und blieb oft realitätsnah. Nur ab und zu erlaubte er sich eigene Ideen mit hinein zu bringen und erfand somit ein halb realistisches, halb erträumtes Buch. Diese Mischung machte sein Werk nur umso interessanter.

Die Gestaltung des Hörbuchs war bei Wolkenpanther eine recht einfache. Es gab weder Musik, noch Soundeffekte, sondern nur Marian Funks Stimme. Diese passte sehr gut zu der Rolle des Matt Cruse, ließ Kate allerdings etwas lächerlich erscheinen. Trotzdem muss ich sagen, dass er sich sehr viel Mühe gegeben hat und man ihm gut zuhören konnte. Seine Stimme wurde nie unangenehm oder gar langweilig. Er schrie, wenn es gefordert wurde, flüsterte, wenn es angebracht war und nahm sogar die genannten Akzente der Personen an, um sie so perfekt darzustellen, wie möglich. Für mich war dies sehr gelungen.

Wer Gefallen an den beiden Helden findet, kann sich danach auch gleich auf die beiden anderen Teile: Wolkenpiraten und Sternenjäger stürzen, die übrigens schon lange erschienen sind.


Mein Urteil

Ein unterhaltendes Abenteuer, was spannende Lesestunden verspricht. Piraten, Luftschiffe und zauberhafte Wesen sorgen für die richtige Mischung und lassen einen die Geschichte um Matt und Kate so schnell nicht wieder vergessen. 


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry