¡Rezension!: Die Insel der besonderen Kinder

VanaVanille


Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Autor/in: Ransom Riggs
Verlag: Pan
Originaltitel: Miss Peregrine's Home for Peculiar Children
Seitenzahl: 416
Preis: 16,99 € (D)
ISBN:
978-3-426-28368-4



Jacobs Leben strotzt nur so vor Normalität: fürsorgliche Eltern, ein langweiliger Nebenjob und nervige Verwandte. Lediglich sein Großvater, der ihm schon in seiner Kindheit skurrile Geschichten von merkwürdigen Kindern auf einer grünen Insel erzählte, verleiht der Welt des jungen Mannes einen Hauch von Abwechslung. Als dieser jedoch auf mysteriöse Art verstirbt, macht sich Jacob auf die Suche nach der Vergangenheit seines geliebten Vertrauten und soll nun endlich erfahren, wie viel Wahrheit sich hinter all den Geschichten verbarg.

Wer eine Schwäche für Skurrilität, liebenswürdige Figuren und eine besondere Geschichte hat, der sollte sich dieses Buch greifen und in Jacobs Entdeckungsreise abtauchen, die mir selbst so viel Freude bereitete. Von Anfang an war mir niemals wirklich klar, welchen Weg der Roman beschreiten und was dabei das Hauptthema sein würde. Was mich zu Beginn soch sehr an Tim Burtons Big Fish erinnerte, entwickelte sich bald zu einer tragischen Liebesgeschichte, einem Kriegsdrama bis hin zu einer fantastischen Zeitreisestory, die mich, jeder für sich, völlig fesseln konnten.

Um mich allerdings schon auf den ersten Seiten so begeistern zu können, brauchte es einen eher gewöhnlichen Protagonisten, der zuerst ziemlich bescheiden auftrat und eine ordentliche Portion Selbstironie an den Tag legte. Jacob bildetet die Grundlage für den weiteren Erfolg des Buches und war mir ein wirklich geselliger Gefährte.
Was er so schön aufgebaut hatte, führten die anderen Personen weiter. Jeder von ihnen hatte Tiefe, eine Seele, und einen persönlichen Wiedererkennungswert, der bei Romanen mit so vielen Nebenfiguren nur selten zu finden ist. So hatten auch die kleinsten Rollen eine Chance gemocht zu werden, da der Leser sie nicht einfach wieder vergaß.

Um das Bemerkenswerteste am ganzen Buch aber nicht zu vergessen, muss ich an dieser Stelle auf jeden Fall die Fotos erwähnen, die der Autor für seine Erzählung nutzte. Es handelte sich dabei nicht um Bilder, die extra für das Buch gemacht wurden, sondern echte Aufnahmen aus vergangenen Zeiten, die mehrere Personen gesammelt und aufbewahrt hatten. Es war unglaublich zu sehen, wie Riggs eine wunderschöne Geschichte um diese Bilder herum schuf und sie so einbettete, dass sie nicht mehr wegzudenken waren. Sie verliehen seinem Buch einen besonderen Charme, eine persönliche Note, und machten es, trotz der Gewissheit, dass es sich nur um seine Fantasie handelte, irgendwie real. Diese Bilder sind tragisch und schaurig, aber auch schön und rührend, und machen die Hälfte des gesamten Werks aus (nicht an der Seitenzahl, sondern am Gefühl gemessen).

Leider (und dieses Leider ist ein sehr zwiegespaltenes) hatte die Geschichte manchmal so viel Potential, dass es mich an der ein oder anderen Stelle etwas enttäuschte, dass man nicht weiter auf einzelne Personen einging. Es bildetet sich manchmal solch ein gewaltiger Wissensdurst in mir, dass ich mehr und mehr von den Personen erfahren wollte und der Verlauf der Story eher nebensächlich wurde. So bin ich auch leider mit dem Ende des Buches nicht wirklich zufrieden. Ich hatte auf ein geschlossenes Werk gehofft und nicht auf dieses nach einer Fortsetzung schreiende Ende, was meiner ganzen Begeisterung erst einmal einen Dämpfer gab.


Mein Urteil

Ein bemerkenswertes Buch, was mysteriös, liebenswert und fesselnd zugleich war. So wie die Sammlung der Fotos reich an besonderen Fähigkeiten war, war auch Riggs Roman reich an Gefühlen und Ideen, die er ja vielleicht in einer Fortsetzung weiterführen wird.

    4 Kommentare:

    1. Allein schon wegen des wunderschönen Covers möchte ich dieses Buch unbedingt haben. Selbstverständlich interessiert mich auch der Inhalt. Bin schon ganz gespannt darauf..

      Bei Vorablesen hatte ich leider kein Glück. Bei Lovelybooks versuche ich es erneut. Wenn es da auch nicht klappt, werde ich mir das Buch auf jeden Fall kaufen...

      AntwortenLöschen
    2. @Merle: Das Buch ist es auf jeden Fall wert. Ich wünsche dir viel Glück, dass es bei lovelybooks klappt.

      AntwortenLöschen
    3. also das buch steht auch schon auf meiner wunschliste. Das Cover ist halt auch richtig schön und auch der Inhalt klingt sehr interessant...

      AntwortenLöschen
    4. http://lovelybooksandmusic.blogspot.com/2011/11/award-time.html
      ein Award für euch.

      ich glaube, das Buch trifft nicht so ganz meinen Geschmack. mal schauen ^^

      AntwortenLöschen

    Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

    Ich danke,
    Cherry