¡Rezension!: Von der Nacht verzaubert

VanaVanille


Titel: Von der Nacht verzaubert
Autor/in: Amy Plum
Verlag: Loewe
Originaltitel: Die for me
Seitenzahl: 400
Preis: 18,95 € (D)
ISBN:
978-3-7855-7042-5




Gib dem gewöhnlichen Zombie einen französischen Namen, lass ihn dann auch noch unwiderstehlich gut aussehen, erschaffe eine einfache Protagonistin und dichte dir eine kitschige Liebesgeschichte zusammen - fertig ist das Jugendbuch. So, oder so ähnlich, scheint es sich Frau Plum gedacht zu haben, als sie das Rezept für ihre klebrig-süße Lovestorysuppe aufs Papier brachte, denn was hier auf dem ersten Blick nach etwas Neuem aussieht, verwandelte sich schon bald in den altbekannten Lesestoff.

Erster Beweis dafür war die naive und oberflächliche Protagonistin Kate, der ich leider rein gar nichts abgewinnen konnte. Zwar versuchte die Autorin ihr zu einer Persönlichkeit zu verhelfen, indem sie ihr ein dramatisches Schicksal ans Bein band - welches dann im weiteren Verlauf immer nur dann eine Rolle spielte, wenn Kate in ihrem Selbstmitleid versank - aber eine Figur wird nicht dadurch interessanter, dass man ihr ein gutes Buch in die Hand drückt und sie zu einer weinerlichen Möchtegern-Poetin macht.
Auch sonst verhielt sie sich dem typischen Jugendbuchbild entsprechend. Besonders wenn es um ihren vergötterten Vincent ging, den sie stets in den Himmel lobte, wenn er sie ignorierte, ihn aber, sobald er dann mit ihr sprach, mit zickigen Antworten abspeisen wollte. Ihre Beweggründe waren unklar, ihre Schwärmerei unbegründet und die entstehende Liebesgeschichte zu rasant. Aber nach diesem Anfang hatte ich auch nichts Anderes erwartet.

Die Geschichte drumherum, welche irgendwann sowieso nur noch zur Nebenhandlung gehörte, wurde von Seite zu Seite durchschaubarer und wich nicht wirklich von den uns so bekannten Fantasy-Jugendbüchern ab. Zwar gehörten schon einige Charaktere dazu, von denen man vielleicht sogar etwas mehr erfahren wollte, aber leider konzentrierte sich die Autorin so sehr auf ihre beiden Verliebten, dass man sich keine falschen Hoffnungen machte. Die Rollen waren klar verteilt, kein Wort wurde zu viel verloren, um sich ja weiter mit Kate und Vincent beschäftigen zu können. Für mich als Nebenfiguren-Freund war diese Entscheidung unverständlich, jedoch kann ich mir gut vorstellen, dass viele Liebesgeschichtenfans hier auf ihre Kosten kommen.


Mein Urteil

Leider nicht das, was ich mir erhofft hatte und wieder so ein Fall, in dem die eigentlich schaurigen Gestalten so "verniedlicht" werden, dass jegliches Interesse an ihnen sofort vernichtet wird. Wer reine Liebesgeschichten mit einem Feenstäubchen Fantasy mag, der wird sich wohl auch in Kate und Vincent verlieben. Leser, die allerdings etwas Neues erwarten, sollten sich lieber fern halten. 


15 Kommentare:

  1. Uff eine klare Rezi, ich habe es angefangen und bin bereits nach den gelesenen Seiten sehr ernüchtert,hmm sprunghaft und seltsame Szenen bisher, naja mal abwarten :)

    vlg

    AntwortenLöschen
  2. Uah von einigen guten Rezensionen hätte ich mich beinahe verführen lassen, aber bei dieser Rezi werden meine alten Zweifel wieder wach. Schade, schade, aber irgendwie auch mal gut, eine kritischere Stimme dazu zu lesen. Jetzt lass ich es wohl doch erstmal - vielen Dank für die Vorwarnung.

    AntwortenLöschen
  3. Obwohl ich das Buch auch bald lesen werde, musste ich jetzt einfach mal luschern, weil du ja bereits angedeutet hattest, dass es nicht ganz dein Fall war. Umso gespannter bin ich jetzt. Denn ich muss ja gestehen; ich lasse mich von diesen jugendlichen Liebesgeschichten gerne mal ködern und bin mal gespannt, was mich hier erwartet. Vom Klappentext her, erwarte ich von der Lovestory her eben nicht viel Neues, von diesen komischen Revants dann allerdings schon. Dennoch sehr amüsant und sarkastisch deine Rezi. Jetzt bin ich umso neugieriger. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  4. Eine sehr überzeugende Rezension! Ich bin nun öfter schon über das Buch gestolpert und irgendwie hat mich schon der Klapptext abschrecken können, aber irgendwo war noch ein Fünkchen Interesse da. So wie du es beschreibst, scheint es wieder ein Buch der eher "leisen" Töne zu sein und bietet zudem nichts Neues...

    Ich danke dir ebenfalls für die Vorwarnung!

    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Eine sehr konkrete Rezension. Mich kann das Buch schon vom Inhalt nicht so richtig ansprechen, auch wenn das Cover total schön ist. Allerdings wird deine warnende Rezi mich jetzt doch vom Kauf abhalten. Ich hatte schon erhofft auch ein wenig Innovation in der Geschichte zu finden!

    Liebe Grüße Kirsten

    AntwortenLöschen
  6. hmm... ich wollt es eigendlich auch noch lesen und stand eigendlich weit oben aber ich glaub ich überleg es mir noch mal ^^
    lg Alisia

    AntwortenLöschen
  7. @misakitty: Na dann geht es dir ja in etwa wie mir, als ich das Buch begann. Ich drück dir trotzdem die Daumen, dass es dich vllt doch noch für sich gewinnen kann. ;)

    @captain cow: Ich möchte mir Nichts herausnehmen, aber wenn ich mir deine bisherigen Rezensionen ansehe, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass auch dieses Buch nichts für dich sein wird. Deine Buchauswahl scheint immer auch ein bisschen Stoff zum Nachdenken zu bieten und das schafft dieses Buch leider nicht. Wirklich nur eine Liebesgeschichte mit Fantasy und einem Funken (versuchter) Spannung.
    Aber vielleicht irre ich mich auch total und du findest sie ganz zauberhaft. Kann ich mir dann aber doch nicht vorstellen ^^

    @Reni: Da du es ja gern romantisch magst, bin ich, was das angeht, guter Dinge. Ob du von den Revenants nicht ein wenig enttäuscht sein wirst, kann ich hier leider noch nicht einschätzen. Es ist schon ein bisschen was Neues dran, da kann ich nicht meckern (schließlich mussten auch die 2,5 Kirsche zustande kommen, und die erscheinen ja nicht so aus dem Nichts), aber auch nicht soo viel Originelles, dass ich das Buch erstaunt zuklappen konnte. Ich bin einfach gespannt, wie du es bewerten wirst :)

    @Tina: Ich bin jetzt mal so frei und sage: Wenn dich schon der Klappentext abgeschreckt hat, dann lass das Buch lieber liegen. Es wird für keine positive Überraschung sorgen.

    @Kirsche: Innovation würde ich das nicht nennen. Also wenn du wirklich etwas Neues suchst, dann wird es dich nicht glücklich machen, leider :/

    @Alisia: Vielleicht findest du auf der Loewe-Seite ja eine Leseprobe und liest mal rein. Auch wenn das immer nur ein paar Seiten sind, bekommt man doch einen Einblick in Charakter und Schreibstil. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Der erste Absatz deiner Rezension trifft es leider ziemlich gut :P Ich fand das Buch zwar nicht ganz so doof, aber überraschen konnte es mich auch nicht.

    Ich finde das deutsche Cover übrigens auch sehr gelungen. Ist mal was anderes. Das US-Cover wurde so übrigens nie gedruckt (nur als ARC), sie haben dann doch das UK-Cover übernommen, was ich schade finde, weil ich das Boot-Cover total mag. Das verbreitet so schön eine düstere Atmosphäre.

    AntwortenLöschen
  9. Hi Cherry,

    erstmal, ich lese, bzw. rezensiere im Moment "Die Blumen des Schmerzes". Uhhh, schwierig! Ich versuche ja immer objektiv zu sein, aber hier entscheidet wohl wirklich der Geschmack!

    Zu "Von der Nacht verzaubert" (liegt bei mir auch schon bereit *g*). Mit fällt auf, dass du bei den "typischen" Romantasys immer sehr kritisch bist, bzw. diese meist ähnlich (schlecht) bewertest. Es gibt da aber auch einige zum Davonlaufen!
    Dir gefallen auch viele Romantasys nicht, die allgemein großen Anklang finden. Magst du die überhaupt noch lesen? Ich denke, ich wäre iwann einfach nur frustriert, wenn ich zu fast keinem Buch dieser Categorie aus vollstem Herzen "GENIAL" sagen kann.
    Ich selbst lasse mich von dieser typischen Romantasy (Mädchen trifft Jungen mit paranomlem Einschlag) noch ganz gerne ködern und bin auch meist damit zufrieden. Wie geht es dir da?

    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  10. @MB: Das erklärt, wieso ich das Cover bei amazon nicht gefunden habe. Danke für die Aufklärung ^^

    @Damaris: Ich dachte mir schon, dass irgendwann die Frage kommt, wieso ich diese Bücher überhaupt noch lese, wenn sie mir zu 80% eh nicht gefallen.
    Dazu muss ich sagen, dass es immer mal wieder Ausnahmen gibt, wenn ich mal an "Nach den Sommer" denke, oder auch "Ashes 01". Besonders jetzt, da ich weniger Zeit habe als früher, lese ich mir Klappentexte bewusster durch und entscheide dann, ob mir die Geschichten dahinter etwas Neues bieten werden. Hier waren es die Revenants, die mich neugierig machten. Vorher konnte ich ja leider nicht erahnen, ich welche Richtung das Buch abdriften würde, leider.
    Trotzdem muss ich mich an dieser Stelle auch verteidigen, manchmal muss ich wegen meiner Ausbildung diese Art von Buch lesen, weil wir von Verlagen gezielt Leseexemplare bekommen und sie auf eine Meinung bzw. Rezensionen von uns warten. Da möchte man natürlich niemanden enttäuschen und zieht das Ding durch.
    Aber es stimmt schon, diese Art von Genre frustriert mich langsam und ich werde mich in Zukunft ein wenig anders orientieren (wie man vielleicht bei meinem "Neue Bücher"-Post gesehen hat) ;) Noch ein paar der Jugendfantasy-Romane kommen dran (darunter auch "Blumen des Schmerzes" welches mich nach "Schweigt still die Nacht" ziemlich enttäuscht hat), dann geht es aber auch mal mit Belletristik weiter, oder Kinderbüchern, die keine Liebesgeschichten enthalten.
    Trotzdessen werde ich die Suche nach neuen Jugendbüchern (auch im Fantasybereich) nicht aufgeben ;D werde mich in Zukunft aber wahrscheinlich eher auf unsere Leseexemplare verlassen, die ich zur Not abbrechen kann, ohne dass man von mir einen Beleglink erwartet.

    AntwortenLöschen
  11. @Cherry, danke für deine ausführliche Antwort :-) Meine Frage war auch gewiss nicht bös gemeint. Es war reines Interesse, weil mir der Umstand eben auffiel. Verteidigen musst du dich keineswegs :-) Man darf ja schließlich immer auf DAS Buch unter der Romantasy hoffen!! Ich nehme an, du lernst Buchhändlerin, oder etwas in der Art? Habe auch eine Buchhändlerin im Bekanntenkreis, die SEHR kritisch ist und recht genervt, weil viele Verlagsvertreter ständig erwarten, dass sie dies und jenes Buch liest (wir Büchersuchtigs träumen davon!). Also ich verstehe dich schon. Nichts für ungut :-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  12. @Damaris: Nein, nein, hab das nicht böse aufgenommen, nur gibt es den ein oder anderen Tag, an dem ich mich auch frage "Wieso liest du jetzt gerade das Buch, obwohl doch neben dir so wunderbare andere Titel liegen?"
    Ja, ich mache eine Ausbildung zur Buchhändlerin und was man da an Möglichkeiten hat, ist meist auch beneidenswert. Ich finde es ebenfalls toll, wenn wir Leseexemplare bekommen etc. klar, sonst würde ich den Beruf nicht ausüben wollen, aber es gibt Tage an denen es nervt, weil man ein Buch lesen soll, was nicht auf der Wunschliste steht und dann dafür seine derzeitige Lektüre sogar mal zur Seite legen muss. Das sind dann meist auch solche Titel für die groß Werbung gemacht wird, die der Allgemeinheit auch gefallen werden, mir aber vielleicht nicht zusagen. Es gibt ja immer Genres, die nichts für einen sind, auch wenn man so büchersüchtig ist, wie wir ;)

    AntwortenLöschen
  13. Ich hatte ebenfalls einige gute Rezensionen gelesen, aber durch das Cover musste ich sofort an eine kitschige Liebesgeschichte denken (wohl berechtigt). Daher werde ich mir das Buch auch nicht kaufen.

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  14. Ausgezeichnete Rezension! Und wie ich sehe, sind wir wirklich einer Meinung! Das du da noch 2,5 Sterne geben konntest, wundert mich allerdings..ich fand meine 2 Sterne noch zu viel, wenn ich ehrlich bin....aber etwas besser als Die Flucht war das Buch schon..hihi!

    AntwortenLöschen
  15. Tolle Rezension! Musste am Anfang sehr lachen, weil ich es bisher ganz genau so sehe. Besonders toll: klebrig-süße Lovestorysuppe! Beschreibt das Buch bisher perfekt :D Den Post über Jeans und T-Shirt habe ich nämlich mit wegen diesem Buch geschrieben, weil hier wieder eine Protagonistin so besonders wegen nix dargestellt wird. Habe nicht mehr wirklich viel Lust weiterzulesen, aber ich werds jetzt mal durchziehen.

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry