November Blues aka Leseflaute

Erdbeere
Fragt ihr euch das in letzter Zeit auch immer öfter:

  Keine Motivation zum Lesen

 □ Die Rezension dazu sollte ich auch mal langsam schreiben  

 □ Sub kommt mir  irgendwie größer vor als noch im Oktober

 □  Och, das Wetter ist doof, ich bleibe noch `ne Runde im Bett

  Heute werde ich aber auch nicht richtig wach!

 □ Hmm, immer noch auf Seite 20…

 □ Vielleicht sollte ich doch was anderes lesen, irgendwie wird das hier nichts


Du stimmst der Mehrzahl überein? Glückwunsch, du hast damit, wie jeder 10. Mensch in Deutschland gerade, den November Blues. Unter uns Bücherbloggern auch als die gemeine Leseflaute bekannt. Wenn der April sprichwörtlich das macht, was er will, dann ist der November ebenfalls nicht besser dran. Heute hatte ich ein kleines Gespräch mit der Kirsche auf der Arbeit, das mir zu denken gegeben hat. In letzter Zeit sammeln sich bei mir die Bücher und Rezensionen an. Meine Motivation und Lust jedoch etwas zu lesen bzw. sie zu rezensieren gehen gen Null. Entweder bin ich zu müde, um ein Buch in die Hand zu nehmen oder keines dieser Bücher kann mich gerade begeistern. Auch wenn sie wahrscheinlich toll sind. Der Kirsche geht es übrigens genauso. Auch im Bloggeruniversium geht es ruhig her und ich lese von vielen Leseflauten diesen Monat.

Woher kommt sie also, die gemeine November-Lese-Flaute? Ich könnte das natürlich jetzt ganz medizinisch erklären und behaupten, dass das Serotonin, was uns im Sommer durch die Sonne ganz dolle Happy macht, einfach fehlt. (Danke Google an dieser Stelle. Wieder was gelernt und bis morgen vergessen). Frei nach dem Motto Ain’t no Sunshine Serotin when she’s gone. Und mit she meine ich die Sonne.
Nur, da wir uns die Sonne uns nun nicht erzaubern können, muss es doch anders gehen. Was meint ihr?
Seid ihr auch gerade in so einem Blues gefangen wie wir? Was macht man dagegen?



9 Kommentare:

  1. Willkommen im Club! Der November oder auch Winter Blues besucht mich eigentlich jedes Jahr und deshalb ist das für mich wohl ein Normalzustand - wobei mein SuB derzeit nur minimal wächst und ich bei angefangenen Büchern zumindest meistens bis Seite 100 komme. Dannach bin ich dann komischerweise nicht mehr in der Stimmung und lese gar nichts oder fange einfach was Neues an. Im neuen Jahr habe ich also viel auf/nachzuholen.

    Was ich dagegen mache? Nicht viel, außer diese etwas faule/träge Zeit genießen, bei der ich eine wunderbare Ausrede parat habe, wenn ich am Wochenende erst um die Mittagszeit aus dem Bett krabbele oder mich mal ein ganzes Wochenende mit einer längst fälligen Serienbox oder einer romantischen Komödie samt massig (heißer) Schokolade aufs Sofa verkrümmele - immer alles schön auf die kalte Jahreszeit schieben und mein Gewissen ist besänftigt. Geholfen hat mir gegen die (halbe) Leseflaute gerade das passende Buch für diese Jahreszeit. "Tage wie diese" u. a. von John Green war da genau richtig und ließ mich zumindest mal ein Buch beenden.

    Übrigens eine schöne Idee mit dem Beitrag und das Bild passt wunderbar dazu. Ich denke mal, der Bücherstappel umfasst vielleicht 1/10(0).tel eures SuBs? Ansonsten wäre es jetzt wohl noch ertäglich. :P

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst mir echt aus der Seele. Ich habe im November bisher gerade mal drei Bücher gelesen. Eines davon hatte ich sogar noch im Oktober angefangen. Noch nicht einmal mein Englisches Buch für diesen Monat habe ich bisher gelesen und ich habe nur noch drei Tage Zeit sonst wird das der erste Monat seit Februar oder März in dem ich kein Englisches Buch gelesen habe. Sowieso wird es lesetechnisch der schlechteste Monat dieses Jahr. Ich bin aber froh zu sehen, dass ich nicht die einzige bin, der es so geht. :)
    Mein SuB ist ausserdem so hoch wie bisher noch nie und es gibt noch so viele Bücher die ich zu Weihnachten möchte.
    Was ich gegen die Leseflaute tun kann habe ich leider nicht herausgefunden. Meine einzige Idee ist auf Dezember hoffen.

    glg Nadja

    AntwortenLöschen
  3. @Reni: Danke schön =) Und nein, dass ist nur der Stapel, den ich im Augenblick lese. Irgendwie.
    Ich bin froh, dass es dir auch so geht. Ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich anscheinend so Blogfaul geworden bin. Aber mir geht es da genau wie dir. Erst fange ich ein Buch an, lese die ersten 100 Seiten und habe dann plötzlich keine Lust mehr drauf. So ergeht es mir gerade mit "Der beste Tag meines Lebens".
    Da gucke ich mir wie du lieber alle Sherlock Folgen an. Mal wieder xD

    Oh Tage wie dieser habe ich letztes Jahr gelesen und fand das wirklich toll. Ich kam da total in Weihnachtsstimmung! Hast du vielleicht noch einen anderen Jahrszeitpassenden Tipp?

    @Nadja: Yeah, noch eine Gleichgesinnte! Immerhin kommst du diesen Monat auf drei Bücher. Ich dümple immer noch bei einem herum und ein paar angefangene. >.<
    Aber heute werde ich wahrscheinlich "The ravenboys" schaffen! Ich hoffe auch irgendwie, dass der Dez. besser wird. Dann ist ja auch Weihnachten, da MUSS ich doch einfach in Lesestimmung kommen xD

    AntwortenLöschen
  4. Mein November war bisher eigentlich richtig gut, im Herbst und Winter lese ich generell viel. Je dunkler und ungemütlicher es draußen wird, um so mehr Lust habe ich auf ein gutes Buch.

    Ich hatte meine Leseflaute im Sommer und eine pro Jahr muss reichen. :)

    Hoffentlich habt ihr bald wieder mehr Leselust.

    AntwortenLöschen
  5. Hahaha, jaja, das Serotonin. Ich habe davon schon mehrmals gehört, aber ob es daran liegt, frage ich mich wirklich. Ich komme diesen Monat auch furchtbar selten zum Lesen, aber ich glaube, dass das vor allem daran liegt, dass bei mir die Uni begonnen hat und ich mich erstmal dran gewöhnen muss. Dafür waren aber bisher alle Bücher in diesem Monat recht gut bis ziemlich genial - also magere Ausbeute, aber immerhin eine gute!
    Ich hoffe, der nächste Monat wird bei euch beiden wieder etwas besser. Schließlich muss man doch den SuB abbauen, ehe zu Weihnachten wieder viel Nachschub kommt ;-)

    AntwortenLöschen
  6. @ Strawberry,

    Die Serie "Sherlock Holmes" scheint ja sehr sehenswert zu sein. Meine Schwester sagt mir ständig, dass ich sie mir unbedingt mal ansehen sollte. Momentan hänge ich da eher an "Once upon a time" oder "Drop Dead Diva" fest.

    Also "Tage wie diese" fand ich auch mal ganz süß und witzig. Hätte nicht gedacht, dass es mir so gut gefällt. Vor allem, weil die drei Kurzgeschichten jetzt nicht komplett überraschen können - man ahnt ja jeweils in welche Richtung es geht. Aber dann doch einen gewissen Charme haben und sie somit schon wieder besonders sind. Mir ging es zumindest so. Also spontan habe ich jetzt keinen Winter/Weihnachtstipp für dich. Ich will es aber diese Jahr erneut mit "Dash & Lily Winterwunder" versuchen. Das hast du sicherlich schon gelesen. Letztes Jahr habe ich damit mal angefangen und fand es gar nicht schlecht. Es fiel dann aber meinem Winter Blues zum Opfer. Mal sehen wie es diesmal ausschaut. :)

    Achso, ich habe in der Zwischenzeit übrigens mal "Like Crazy" gesehen - mittlerweile gibt es den Film auf Deutsch (DVD). Mir hat er sehr gut gefallen, auch wenn er ein bisschen anders war, als erwartet. Aber wohl gerade deshalb und die beiden Hauptdarsteller fand ich total klasse/natürlich.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  7. Sehr guter Beitrag! Ich kann mich momentan auch kaum zum Lesen aufraffen. Ob das Serotonin schuld ist? Keine Ahnung. Aber ich merke schon, dass ich kaum Lust habe ein Buch weiterzulesen, wenn es mich nicht absolut fesselt.
    Aber da kann man wohl wenig machen und nur hoffen, dass sich das Ganze mit der Zeit legt. Ich mache mir immer fleißig Notizen beim Lesen, um wenigstens die Rezensionen irgendwann wieder ordentlich schreiben zu können, wenn meine Motivation mich wiedergefunden hat. Ansonsten: Abwarten und Tee trinken, Plätzchen essen und sich freuen, wenn der Spaß am Lesen wiederkommt :D

    AntwortenLöschen
  8. @Sabrina: Ich dachte auch immer, je dunkler es wird, desto gemütlicher zu hause, desto mehr lesen. Aber irgendwie klappte das nicht,wie ich es mehr erhofft hatte. =(


    @cc: Ja stimmt, an ein Unileben muss man sich auch erst einmal gewöhnen. Aber freut mich, dass es wenigstens gute Bücher sind =) Ich hoffe auch, dass meine Motivation bald zurück kommt. Es sind nämlich jetzt soo tolle Bücher erschienen, die ich einfach lesen muss *hust*Kai Meyer*hust* ;)

    @Reni: "Dash & Lilly" hatte ich schon letztes Jahr in Spanien gelesen und hatte bei mir null Winterstimmung verbreitet. Falscher Ort dafür leider :( Aber gefiel mir ganz gut. Ähnelt Nick&Nora ein wenig.

    "Sherlock" musst du gucken! (sag ich einfach mal jetzt^^). EIne brillante moderne Version mit Witz und Intelligenz. Außerdem ♥ ich Sherlock und Watson zusammen.

    Ich finde ja, "Like Crazy" wirklich unterschätzt. Er hebt sich wirklich von der Hollywoodmasse ab, da er eher ein ruhiger Indie/artfilm ist. Aber die Hauptdasteller fand ich auch klasse. Hab gelesen, manch fanden das Ende unzufriedend, da sehr offen. Aber ich fand es genau richtig. Vielleicht würde dir ja "Restless" gefallen. Das ist nicht so eine Geschichte wie bei Like Crazy, aber trotzdem toll.

    @Kirsten: Ich hoffe auch, dass das bald weggeht und ich wieder mehr Lust auf Bücher habe. Aber bis dahin - da hast du recht - wede ich tee trinken und Plätzchen essen. Nomm nomm =)

    AntwortenLöschen
  9. In der zweiten Jahreshälfte lese ich weniger, war schon immer so. Vielleicht liegt das am Wetter, aber so ganz glaube ich das nicht. Denn die dunklen Stunden laden dazu ein sich in den Lesesessel zu kuscheln und zu schmökern. Im Sommer hingegen hab ich immer Hummeln im Hintern und schaffe die Leseliste nie ganz.

    Sollte ich trotzdem noch von der Leseflaute heimgesucht werden, dann denke ich das es mir helfen würde einen Gang runter zu schalten und mal was seichteres zu lesen, was fröhliches oder ein Buch, das im Sommer spielt.
    Oder vielleicht eine Kurzgeschichte zwischendurch, das bringt Abwechslung in den Lesealltag.
    Und wenn das nicht hilft, dann hilft nur eins: NEUE BÜCHER! Und zwar gleich ein paar, denn wenn einen etwas aus dem Novembertrott reißt, dann ist das Büchershoppen ;)

    Ich hoffe ihr beiden schafft es bald aus der Leseflaute!

    LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry