¡Rezension!: Ruby Redfort - Gefährlicher als Gold

VanaVanille


Auch wenn Ruby ein recht altkluges Besserwisserchen ist - davon überzeugt, dass es so schnell keiner mit ihr aufnehmen kann - habe ich sie doch beim zweiten Versuch schnell in mein Herz schließen können. Das lag neben ihren ausgereiften Codeknacker-Fähigkeiten daran, dass sie mit frecher Zunge und Schalk in den Augen jedem Paroli bieten konnte. Manchmal wirkte sie dadurch zwar etwas zu clever für eine 13Jährige, doch einige kleine Denkfehler und durchschaubare Situationen, für die sie dann doch länger brauchte als der Leser, ließen sie wieder wie ein kluges, aber nicht zu kluges Mädchen wirken (sehr angenehm). Ein bisschen vielleicht wie Flavia de Luce (wenn man bedenkt, dass beide auch gerne auf ihrem Rad unterwegs sind), nur moderner.

In Zusammenarbeit mit Freunden und Feinden entstanden witzige Dialoge, die einem im Nachhinein noch zum Kichern bringen. Doch nicht nur der Humor wurde bei Ruby groß geschrieben, auch einiges an Spannung durfte natürlich nicht fehlen. 
Als ihre Arbeit bei einer geheimen Organisation beginnt, fängt auch Rubys Abenteuer erst richtig an. So muss sie sich durch so manche heikle Situation winden, knifflige Rätsel lösen und Unmengen an langweiligen Papieren durchblättern (na toll!). Immer auf der Suche nach einer gefährlichen Verbrecherbande, die es auf das viele Gold der Bank abgesehen hat. Oder steckt vielleicht viel mehr dahinter?

Um es kurz und knapp zu sagen: Ruby hat mich sehr gut unterhalten und bot neben ihrer Wenigkeit auch noch etliche andere Figuren, die man sich auf die Favoritenliste schreiben konnte. Darunter zum Beispiel ein echt gut aussehender Butler (oh, Verzeihung, Haushaltsmanager), der eigentlich gar keiner ist und mich das erste Mal beim Lesen eines Buches an eine Verfilmung hat denken lassen (wie gern hätte ich doch Jude Law in dieser Rolle gesehen). Auch wenn ich es etwas schade fand, dass Rubys bester Freund etwas zu kurz kam, so hoffe ich doch, dass dieser seine besseren Auftritte in den nächsten Teilen erhält und somit mehr in den Fokus rutscht.    

Mein Urteil

Ruby Redfort ist nicht nur eine clevere Protagonistin, sondern auch ein ziemlich cleveres Buch, nicht nur für Mädchen. Wer also auf Witz, Spannung und KEINE Lovestory setzt, sollte es sich auf einem schönen Lesesessel gemütlich machen und Geheimagentin Ruby arrangieren. Sie wird euch nicht enttäuschen.

4 Kommentare:

  1. Hey :)
    Das war eine tolle Rezension, ich hab zwar noch nie was von dem Buch gehört, aber es scheint lustig zu sein :)
    Das Bild mit dem Toaster finde ich echt lustig :D
    LG Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch echt lustig, aber auf diese clevere Art und Weise :)

      Und der Toaster spielt im Buch eine bestimmte Rolle :D

      Löschen
  2. Das klingt interessant - ich mag Bücher und Filme mit Kinder-Geheimagenten irgendwie ("Die Spione von Myers Holt", "Spy Kids" und Co.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird dir Ruby sicherlich auch zusagen :D

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry