MEHRLESEN: Von neuer Lektüre, Bloggern auf Instagram und privat geführten Buchclubs

VanaVanille

Durchs Feuer, Wünsche sind für Versager und So wüst und schön sah ich noch keinen Tag wurden bereits verschlungen, mit "besonders wertvoll" etikettiert und auch besprochen, deshalb gehe ich nun nicht näher auf sie ein.

Die Knochenuhren lese ich derzeit und finde es bisher ganz grandios. Ich wollte schon seit Ewigkeiten einen Roman von Mitchell lesen und nun endlich ist es soweit. Hoffentlich bleibt es so gut. Der neue Flavia de Luce-Band musste grundsätzlich her, da ich kein Werk über die experimentierfreudige Detektivin verpasse. Und dann wäre da noch das neue Buch von Matt Haig, von dem ich bereits Ich und die Menschen gemocht habe, der aber mit Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben ein autobiografisches Sachbuch geschrieben hat, welches sich mit dem Thema Depressionen auseinandersetzt.

Nach Ewigkeiten habe ich mich dazu durchgerungen auch endlich den zweiten Teil der Calpurnia-Reihe zu kaufen und bin schon sehr gespannt, wie es damit weitergeht. Das erste Buch habe ich sehr geliebt und hoffe auch beim zweiten Band auf eben solche Liebe. Da mir Happy Birthday, Leonard Peacock von Matthew Quick ganz gut gefallen hatte, kam auch Goodbye Bellmont mal mit zu mir nach Hause und darf sich neben Eine Therapie für Aristoteles, welches auch noch recht frisch im Buchhandel ist und das mir irgendwie überall zu begegnen scheint, auf meinen SUB platzieren.


Einige von euch werden es vielleicht schon gemerkt haben - ob nun, weil ich sie seit kurzem auch auf einer weiteren Plattform stalke oder, weil die kleine Kamera im oberen Menü aufgefallen ist - aber hiermit möchte ich es nochmals offiziell machen: ich bin ab jetzt bei Instagram.

In erster Linie bin ich jedoch da, um andere zu abonnieren, denn ehrlich gesagt, halte ich mich für keine fantastische Fotografin. Dafür habe ich einfach nicht die Ausrüstung, nicht die Zeit und auch nicht die Lust. Hin und wieder werden dennoch Bildchen hochgeladen - ein leeres Profil fände ich dann doch irgendwie merkwürdig - aber erwartet bitte keine Kunstwerke oder fein drapierte Hintergründe.


Eigentlich war es nur ein kleiner Brunch bei einer Kommilitonin, aber er sollte großes bewirke. Was macht ein Buchliebhaber, wenn er Leute besucht bei denen er noch nie war? Genau! Erst einmal die Regale nach Büchern durchstöbern und davon hatte meine liebe Gastgeberin genug. Irgendwann kam unsere Vierergruppe dann auch endlich in Bücherquassellaune und es fiel die Idee - und ich schwöre, es war nicht meine - doch einen Leseclub zu gründen in dem man gemeinsam Bücher liest und bespricht. Ich war hin und weg, ihr könnt es euch denken und nun bin ich auf der Suche nach drei Romanen, die uns alle vier interessieren könnten und nicht zu lang sind, weil jeder von uns drei Vorschläge vorbringen soll. Ich bin schon sehr gespannt darauf, was die anderen vorschlagen werden.

Durch die Kapitänin und Miss Bookiverse weiß ich, dass ich nicht die erste Bloggerin bin, die Mitglied solch eines kleinen Leseclub wird. Seid ihr da draußen vielleicht selbst in einem, oder habt vielleicht bald vor, einen zu gründen? Ich würde mich über Erfahrungsberichte oder Buchvorschläge tierisch freuen, schließlich geht es diesmal nicht nur um mich, sondern auch um die Leserherzen von drei anderen jungen Frauen.

16 Kommentare:

  1. Die Idee mit dem Leseclub finde ich toll. Ich würde auch so gernen einem beitreten. Die bei Goodreads finde ich meist zu groß und unpersönlich. Leider find ich es schwierig die richtigen Leute dafür zu finden. Also Leute gäbe es schon, aber wir wohnen alle soweit voneinander weg, da ist es meist schon hart, sich mal zum Kaffee trinken zu treffen :/ und die Leute, die man regelmäßig sieht, bevorzugen den Film vor der Buchvorlage :D Aber eines Tages will ich das hinkriegen. Vielleicht muss es auch nur in der richtigen Situation mal aufkommen.
    Bin dir jetzt direkt mal bei Instagram gefolgt :)

    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte bis vorgestern auch nicht gedacht, dass sich genügend Leute für einen kleinen Leseclub zusammenfinden würden, aber vier Personen finde ich ganz angenehm :) Von MissBookiverse habe ich erfahren, dass sie und die Kapitänin einfach auf Blogger, Instagram und Goodreads die Augen offen gehalten haben, um herauszufinden, wer in ihrer Nähe wohnt. Diese Leute haben sie dann angeschrieben und gemeinsam einen Buchclub gegründet. Vielleicht hast du ja Glück und du findest durch diese Plattformen jemanden :)

      Danke fürs Folgen. Du bist ja eine der Personen, die ich bereits per Instagram stalke x)

      Löschen
  2. Ich bin auf Instagram auch nur um anderen zu folgen. Zuerst dachte ich okay, Fotos von Büchern, aber maan, manche Leute machen da ja richtig Kunst draus*-* Echt krass!
    Und das mit dem Leseclub ist soo cool! Ich kann mir vorstellen dass sowas viel besser ist, wenn man sich wirklich bei einer Tasse Tee oder so zusammen hinsetzt und über das Buch spricht. Also anstatt das online zu machen. Ich drück euch die Daumen dass ihr ein gutes erstes Buch findet. Bei vier verschiedenen Lesern kann das ja vielleicht schon ein bisschen schwer werden.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, einige der Buchbilder auf Instagram sind wirklich richtig schön arrangiert und somit mehr als sehenswert. Deswegen scrolle ich da auch gern über die Seiten einzelner Buchblogger (oder Leseliebhaber), um mich ein bisschen berieseln zu lassen. Auch mal schön :)

      Ich stell mir unser erstes Beisammensitzen und Plaudern auch schon total toll vor und drücke die Daumen, dass es auch wirklich so kommt. Da wir alle ziemlich offen sind, was Genre und Thematik betrifft, denke ich, dass wir nicht allzu lange brauche werden um das passende Buch zu finden. ;)

      Löschen
  3. Komme ich doch mal auf einen sonnigen Gruß vorbei. ;-)
    "Die Knochenuhren" lese ich ebenfalls aktuell und kann deine Begeisterung sehr gut verstehen, auch wenn ich noch nicht so weit bin.
    "Eine Therapie für Aristoteles" werde ich mir gleich mal vermerken.
    Was den Leseclub betrifft, bin ich sehr angetan davon. Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich mit ein paar Mädels zusammen gelesen. Jeden Monat hat eine andere ein Buch vorgeschlagen und so kam es schon mal, das man ein Buch gelesen hat, auf das man allein nicht gekommen wäre (anderes Genre,etc.). Leider hat sich das nach 2 Jahren aus Zeitgründen zerschlagen und ich muss gestehen, ich vermisse ihn sehr...und die Mädels.
    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin bei Mitchells neuem Buch leider immer noch auf Seite 120, weil ich seit dem letzten Mal nicht weiterlesen konnte. Möchte wirklich wache Momente dafür nutzen, weil seine Geschichten ja im Allgemeinen keine leichte Kost sind. Wenn ich aber erst einmal meine Hausarbeit am Dienstag abgegeben habe, komme sich sicher wieder dazu und werde es dann flink weiterlesen :) Ich wünsche dir jedenfalls auch ganz viel Freude damit.

      Ich hoffe auch so sehr, dass man durch den Leseclub manches Buch entdeckt, zu dem man sonst vielleicht nie gegriffen hätte. Dein Bericht klingt wunderbar, schade, dass sich das verlaufen hat :( Aber vielleicht bekommst du ja irgendwann wieder die Chance, so einen kleinen Club zu gründen.

      Löschen
    2. Definitiv ist das Buch keines, das man "mal eben" lesen kann. Mittlerweile bin ich bei der Hälfte angekommen, dabei lese ich es schon seit 4 Tagen. Was Mitchell hier geschaffen hat, ist so umfangreich in allen Punkten, dass ich zwischen Faszination und einem gelegentlichen Overload-Gefühl schwanke.
      Welches Buch oder gar Bücher hast du schon von ihm gelesen ?

      Löschen
    3. Das ist es ja gerade, leider habe ich noch gar nichts von ihm gelesen, obwohl ich nach dem Film zu "Cloud Atlas" so begeistert war und mir das Buch gleich gekauft habe. Seitdem steht es aber nur in meinem Regal und wartet auf seine große Stunde. Ich höre jedoch immer wieder Gutes über seine Bücher und diesmal musste ich es einfach mal probieren :)

      Bin schon gespannt, wie ich zum Buch stehen werde, wenn ich bei der Hälfte angelangt bin.

      Löschen
  4. Hihihi, manchmal fügt sich wohl doch alles von allein. Das ist ja ein schöner Zufall. Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Buchclub und hoffe, dass es super läuft. Ich finde Magischer Realismus bietet sich oft gut zum Diskutieren an, weil die Meinungen über das was wirklich und was metaphorisch gemeint ist, schnell auseinandergehen. Wir hatten bisher die besten Diskussionen zu The Handmaid's Tale und Only Ever Yours würde ich sagen. Wir haben die auch beide zusammen besprochen und dadurch viele Vergleiche gezogen, also sowas bietet sich auch an finde ich. Vielleicht auch ein von einem Klassiker (oder Märchen) inspiriertes Buch + das Original.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch überrascht, wie schnell sich manchmal alles von selbst regelt. Vor ein paar Wochen noch gegrübelt, wie ich das am besten anstellen soll, und schon steckt man drin :D

      Vielen Dank für die Tipps. "The Handmaid's Tale" habe ich mir mal für die eigene Wunschliste aufgeschrieben, da eine der Teilnehmerin drum gebeten hat, keine Bücher über 400 Seiten auszuwählen (leider auch keine englischen Titel, weshalb "Only Ever Yours" auch nicht in Frage kommt), aber du hast mich durch den Roman gerade auf ein anderes Buch gebracht, welches ich schon seit Ewigkeiten lesen möchte und auch in die dystopische Richtung geht: "Die Entbehrlichen". Ich denke, das werde ich auf alle Fälle mal vorschlagen. Und die Idee mit dem magischen Realismus ist sehr gut, denn ich denke auch, dass dieses "Genre" den meisten Stofff zum Diskutieren bietet. Danke also auch dafür ;)

      Löschen
  5. Huhu :)
    Was für eine tolle Idee mit dem Buchclub :) Ich würde sowas auch gerne machen, allerding wohne ich in Hannover und habe bisher noch keinen einzigen Blogger entdeckt, der hier in der Nähe wohnt. Die meisten wohnen irgendwie in den großen STädten, hab ich das Gefühl... Ich habe auch schonmal überlegt, einfach über einen Internet einen Buchclub zu machen; wo man zB jeden Monat gemeinsam ein Buch liest und dann über Chat oder ähnliches das Buch bespricht. Allerdings bräuchte man auch da jemandem, der einen ziemlich ähnlichen Lesegeschmack hat.. Also gar nicht so einfach ;)
    Wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß! :)
    Liebe Grüße, Krissy <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn dir das digitale Erlebnis ausreicht, dann kannst du ja mal bei lovelybooks schauen, ob dir eines der Bücher in den Leserunden zusagt. Dort liest man, soweit ich weiß, stückweise und bespricht dann die einzelnen Kapitel der jeweiligen Buchparts.

      Über solche Plattformen findest du vielleicht auch andere Leser, die zwar nicht bloggen, aber in deiner Nähe wohnen und sich für solch einen Leseclub anbieten würden. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass du Erfolg bei der weiteren Suche hast :)

      Löschen
  6. Instagram ist einfach eine tolle App. Eigentlich einer meiner absoluten Favoriten! Und auch, wenn man sich selbst nicht für die beste Fotografin hält, kann man mit einem Handy doch recht passable, manchmal sogar beeindruckend gute, Fotos machen. Oder sich einfach von all den anderen Feeds inspirieren lassen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir kommt es irgendwie immer so vor, als würden andere Leute mit ihrer Handycam richtig tolle Bilder schießen und bei mir kommt irgendein verpixelter Brei raus. :D Aber ja, Inspiration kann man sich holen, obwohl ich dann immer denke: "Hm, eigentlich war's nicht meine Idee." Aber meistens war's auch nicht die Idee der Person, bei der man es das erste Mal gesehen hat. Das ist halt so die Sache bei diesen Plattformen und gerade bei der Fotografie, alles ist so leicht zu kopieren.

      Löschen
  7. Ein eigener Buchclub! Ohh, das finde ich sehr cool, sowas hätte ich leibend gerne =) Das wird bestimmt ein super Erlebnis. Kennst du den Film "The Jane Austen Book Club" (oder so ähnlich^^)? Es geht auch um eine Gruppe von Freundinnen, die zusammen die Austen Bücher lesen - der Film ist super, das wäre meien perfekte Vorstellung von einem Buchclub (die Inhalte der Bücher treffen nämlich imer irgendwie auf die Leben der Leserinnen zu, sehr spannend zu schauen!)

    Zwar bin ich auf Instagram, allerdings "privat". Es fällt mir schon schwer, schöne Bilder für den Blog zu machen und die Ruhe zu einem weiteren Instagram Account hab ich glaub ich nicht - aber werd mir deinen auf jeden Fall mal anschauen, auch wenn ich Instagram nicht sehr oft benutze =D

    Viel Spaß mit deinen Neuzugängen, vor allem das Sachbuch über Depressionen hört sich ja schon vom Titel her sehr interessant an!
    Liebe Grüße,
    Ley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch schon sehr gespannt darauf, was daraus wird. Wir sammeln gerade die Vorschläge für das erste Buch :)
      Den Film kenne ich vom Hören, habe ihn aber noch nie geguckt. Vielleicht hole ich das nach deiner begeisterten Meinung aber mal nach :D

      Hach ja, Instagram dient bei mir auch eher zum "Auf dem neusten Stand bleiben!". Hab halt gemerkt, dass sehr viele Blogger, neben ihren Posts, Fotos und derzeitige Lektüre oftmals ausschließlich bei Instagram hochladen. Das wollte ich nicht mehr verpassen :)

      Schön übrigens, dass man wieder von dir hört, hatte schon befürchtet, wir hätten eine Bloggerin verloren. Aber nun gibts ja wieder etwas Neues auf deinem Blog. :)

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry