¡Rezension!: BETA

VanaVanille


Titel: BETA
Autor/in: Rachel Cohn
Verlag: cbt
Originaltitel: ANANDA Series 1: BETA
Seitenzahl: 416
Preis: 17,99 € (D)
ISBN:
978-3-570-16164-7




Du musst perfekt sein!
Was für jeden von uns ein Ding der Unmöglichkeit ist, wird zu Elysias höchstem Ziel, denn Elysia ist eine BETA. Alle zufrieden stellen. Alle glücklich machen. Immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Das alles ist für sie kein Problem.
Doch warum nur für andere leben? Warum nicht für sich selbst? Und wer sagt, dass sie nicht fühlen und empfinden kann, wie ein normaler Mensch? Was unterscheidet sie überhaupt von ihrer "Familie"? Und wie lange soll oder kann sie diese Tortur noch durchstehen?

Manchmal irrt man sich, und manchmal irrt man sich gewaltig. Was ich hinter BETA vermutete, war nichts anderes als eine nette kleine dystopische Welt mit viel Kitsch, Liebe, austauschbaren Figuren und einer Story, die ich bald vergessen haben würde. Oh, wie falsch ich lag!
Frau Cohn (die sich im Jugendbuchuniversum ja bereits einen Namen gemacht hat) entführt uns in eine Zukunft, wie sie paradiesischer nicht sein kann. Inseln wie in der Karibik, gereinigte Luft, Menschen mit Traumkörpern, Harmonie wohin man sieht und natürlich Reichtum ohne Ende. Und zwischen alldem ein paar schöne, versklavte Klone, die für alles da sind, nur nicht zum Denken. Ob putzen, unterhalten, dekorieren, befriedigen (ja, genau in dem Sinne) - jeder Klon hat seine Aufgabe, die er zu befolgen hat, bis er von einem neuen Modell ersetzt wird. Sie können nichts fühlen, nichts schmecken, nicht träumen... und lieben schon gar nicht. Glauben jedenfalls alle.

Was hier auf den Leser zukommt, ist keine billige Unterhaltung, denn die Autorin mischt unter den dystopischen Einheitsbrei eine Prise Gesellschaftskritik, einen Teelöffel voll Überraschung, einen halben Messbecher an brutaler Wahrheit und mindestens zwei Liter Nachdenklichkeit, welche dann mit sympathischen Charakteren verrührt werden. Sie schockt, lässt grübeln und erschafft die richtige Balance zwischen Romanze, philosophischen Gedanken und Spannung, die mich sehr oft überzeugen konnte.
Selbst Elysia entwickelt sich zu einer Protagonistin, wie man sie sich wünscht. Das vorerst naive, unschuldige Wesen, über dessen Unwissenheit man am Anfang noch lachen musste, sammelt Erfahrungen und wird zu einer gefährlichen Kämpferin. Obwohl ich das zuerst nicht vermutet hatte, wurden selbst die schwächeren Stellen des Buches durch sie erträglicher.

Natürlich ist BETA nicht perfekt - genauso wenig wie die Welt in der es spielt - doch auch wenn mich nicht alle beabsichtigten Überraschungsmomente wirklich überwältigen konnten und vielleicht nicht jede Handlung der Figuren nachvollziehbar war, so hat mich dieses Buch doch glänzend unterhalten und von der Tatsache überzeugen können, dass es viele Titel gibt, die man zu schnell aus den Händen legt, obwohl sie einen zweiten Blick wert wären.

Mein Urteil

Die Welt in der Elysia lebt ist ausgesprochen perfekt und somit ausgesprochen langweilig. Doch wenn eine BETA plötzlich Fragen stellt, nachdenkt und beginnt zu fühlen, steht eine ganze Insel auf einmal Kopf, genau wie ich. 
Eine tolle Dystopie von der ich unbedingt mehr lesen will. Böser Cliffhanger am Ende. Wirklich böse!


9 Kommentare:

  1. Oha, ich glaube das ist die erste positive Meinung zu Beta, die ich im deutschen Bloggerraum sehe. Das ist schön. Ich hab das Buch noch nicht gelesen, wollte eigentlich, weil ich Rachel Cohn mag, war dann aber doch ziemlich abgeschreckt von den ganzen vernichtenden Urteilen. Jetzt versuch ich's vielleicht doch noch mal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube an diesem Buch scheiden sich wirklich die Geister. Ich persönlich fand es gar nicht gut, aber schön, dass es die anders erging.

      Löschen
    2. @Miss Bookiverse: Ich muss zugeben, dass ich bisher keine einzige Rezi dazu gelesen habe, aber mir schon vorstellen kann, wieso viele das Buch nicht mögen. Es ist anders als die meisten Jugendbücher und fährt nicht ungebremst die Romantikschiene - außerdem behandelt es Themen, die wirklich ernst und hoffnungslos scheinen. Vielleicht sollte ich mir aber auch mal eine negative Rezension dazu durchlesen, um sie nachvollziehen zu können. Ich mochte das Buch jedenfalls sehr und war nach diesem eher öden Cover ziemlich überrascht. Ich hoffe dir gehts später ähnlich ^^

      @Sabrina: Schade, aber naja, Geschmäcker halt :/

      Löschen
    3. Also in den Rezensionen, die ich bisher gesehen habe, schien das weniger das Problem zu sein. Die meisten hatten ein Problem mit der Protagonistin und ihrer kindischen, oberflächlichen Art.

      Löschen
    4. Was irgendwie seltsam ist, denn sie ist ja noch ein Kind bzw. ein ganz frischer Klon, der nichts von der Welt weiß und sie erst entdecken muss. Ich fand die Naivität, die sie an den Tag legte, hier mal sehr wichtig und korrekt.

      Löschen
    5. Tja, das kann ich nicht beurteilen, das muss ich dann wohl mal selbst herausfinden :)

      Löschen
  2. Nach deiner Rezension bin ich jetzt wirklich auf das Buch gespannt - und sehr froh, dass ich mich bei eurer Wanderbuchaktion angemeldet habe :D Freue mich schon darauf, dass es bei mir ankommt ;)

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsch ich dir viel Spaß damit. Aber freu dich nicht zu früh, die liebe Erdbeere war leider nicht so begeistert wie ich :/
      Ich hoffe aber trotzdem, dass es dir eher wie mir ergehen wird.

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry