"Eine Welt ohne Fenster" und Spannung

Cherry

"Sie war eine Fee - eine Waldnymphe, auf ewig unsichtbar für alle Sterblichen, abgesehen von den wenigen, die Augen zum Sehen und ein Herz zum Glauben haben." (S. 186) 

 

 

Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals das Leben einer Autorin wesentlich faszinierender gefunden zu haben als den von ihr verfassten Roman. Bei Die Welt ohne Fenster von Barbara Newhall Follett ist das jedoch definitiv der Fall. Die junge Frau wurde nämlich aufgrund zweier Dinge berühmt: 

  1. Sie war ein literarisches Wunderkind. („Die Welt ohne Fenster“ war ihr erstes Buch, das sie mit gerade einmal zwölf Jahren veröffentlichte.) 
  2. 1939, im Alter von 25 Jahren, verließ sie ihren Mann und die gemeinsame Wohnung und verschwand spurlos. 

Beim Lesen ihres Erstlingswerks kam in mir nicht nur einmal der Gedanke auf, dass die Autorin vielleicht ihre eigene Zukunft auf Papier gebracht hat. Es steht außer Frage, dass ihre Protagonistin Eepersip ein Spiegelbild Newall Folletts sein soll. So wie sie, liebt sie die Flora und Fauna und ist ein Peter Pan ähnliches Kind, das den Zwängen der Zivilisation trotzt, um im Einklang mit der Natur zu leben. Man kann nur hoffen, dass es der 25-Jährigen Frau ebenfalls gelungen ist, ein solches Leben zu führen. 

Wer Beschreibungen von Wiesen, Wäldern und Bergen liebt, dem hat die Autorin hiermit einen großen Gefallen getan. Sie besticht mit einer ausgeprägten Beobachtungsgabe, lässt ihre Umgebung vor den Augen ihrer Leser*innen erscheinen und weckt in einem den Wunsch, hinauszugehen um den Zauber der Natur zu spüren. Leider gehöre ich nicht zu den Menschen, die gern viele Umschreibungen lesen, weshalb mich das Buch stellenweise gelangweilt hat. Der Roman lebt von seinen Naturdarstellungen und bietet nicht viel Handlung. Deswegen bewundere ich zwar die Fähigkeit, bereits in einem so jungen Alter eine solche Geschichte schreiben zu können, muss aber gestehen, dass ich das Lesen als sehr zäh empfunden habe.

 

0 Kommentare:

Kommentar posten

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Falls du unter diversen Posts kommentieren möchtest, benötigst du ein Google-Konto. Hier anlegen.

Wenn ihr das Häkchen neben "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" aktiviert, informiert euch Google jeweils durch eine Mail an die in eurem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Häkchens deaktiviert ihr dieses Abonnement und es wird euch eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Als Alternative enthalten die Benachrichtigungsmails auch einen Deaktivierungslink.